macOS: Transmit 5 mit vielen Neuerungen erschienen

Meine ersten Berührungen mit Transmit waren im Jahr 2009. Da war Transmit 3 aktuell. Schon damals ein mit Liebe gestaltetes Programm für alles rund um FTP. Hier darf sich natürlich immer jeder die Frage stellen, was er denn braucht. Vielen reicht vielleicht das kostenlose Cyberduck oder das oft im Angebot befindliche YummyFTP, andere zahlen gerne für Software wie Transmit, welches nun frisch in Version 5 erschienen ist.

Als große Neuerung hat man neben den üblichen Geschichten wie FTP, SFTP, WebDAV und S3 auch zahlreiche weitere Cloud-Anbieter an Bord. Dazu gehören nun Backblaze B2, Box, Google Drive, DreamObjects, Dropbox, Amazon Drive, OneDrive Microsoft Azure und Rackspace Cloud Files.

Ebenfalls neu ist Panic Sync, eine Funktion, die vielleicht sehr sicherheitsbewusste Leute nicht nutzen wollen. Zugänge werden verschlüsselt über verschiedene Macs synchronisiert, sodass man nicht auf jedem Rechner Transmit 5 neu einrichten muss. Wie ein Passwort-Manager quasi. Läuft über den Dienst von Panic, hier setzt man auf 256-Bit-Verschlüsselung. Einen externen Audit dazu hat man durchführen lassen. Muss man aber nicht nutzen, gibt ja sonst noch Import und Export.

Weitere Neuerungen in Sachen Synchronisierung: Transmit 5 unterstützt Lokal-zu-Lokal- und Remote-zu-Remote-Synchronisierung. Sämtliche Neuerungen – und das sind einige – kann man auf der Herstellerseite finden (wie auch den Download der 7-Tage-Testversion). Transmit 5 ist ein kostenpflichtiges Update, kostet für alle Nutzer etwas (ausser die, die Transmit ab Juni kauften), nämlich in der ersten Woche 35 Dollar (31,29 Euro), danach sind es satte 45 Dollar. Aber nachvollziehbar, das letzte kostenpflichtige Update war 2010.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

7 Kommentare

  1. Geht auch noch das Synchronisieren über die iCloud?

  2. Cyberduck ist leider nicht kostenlos (27€)

  3. Oh! Danke für den Tipp!

  4. Ist die Vollversion auf deutsch?
    Die Demo ist englisch und ich finde nichts es umzustellen…
    Und wenn der Sync nur über den „Panic Sync“ läuft wäre das auch nicht schön…
    Ich möchte nicht für bei etlichen Programmen meine Daten beim jeweiligen Anbieter speichern.
    Ich vertraue da eher auf die „Großen“ wie iCloud Drive oder auch Dropbox…

  5. @malibu: Nur EN, leider.

  6. Bisher waren alle Versionen auch in deutsch. Ich denke das ist nur eine Frage der Zeit. Ich war schon zu Classic MacOS Zeit auf Transmit, war wirklich lange Zeit die beste Option. Mittlerweile bin ich bei YummyFTP. Aber das Update hier sieht wirklich vielversprechend aus.
    Genau wie Firewatch, ein Spiel von Panic von dem ich durch Zufall gerade erfahre, ging komplett an mir vorbei: http://www.firewatchgame.com

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.