macOS: El Capitan und Sierra im Dual-Boot

macos sierraDie WWDC 2016 ist gestartet, mit im Gepäck: iOS 10 und das neue System macOS Sierra, welches mit einigen Neuerungen aufwartet, beispielsweise dem Assistenten Siri. Nutzer eines Macs können sich die Mühe machen, das System im Dual-Boot zu installieren, so wild ist das Ganze nicht. Alternativ könnt ihr, sofern vorhanden, macOS Sierra auch auf eine Speicherkarte, einen USB-Stick oder eine externe Festplatte verfrachten, die Wege unterscheiden sich kaum und sollten im Verlauf dieses Beitrages klar werden.

IMG_3272

Die App-Datei kommt für eingetragene Entwickler via App Store-Download und liegt im Programmordner, die kann man aber problemlos für einen anderen Rechner nehmen und irgendwo hinkopieren. Die öffentliche Beta kommt im Juli 2016, dieser Beitrag ist vorbereitend für alle Ausprobierer gedacht.

Bildschirmfoto 2016-06-14 um 15.55.52

Ich selber bin den Weg über die Installation auf einer zweiten Partition gegangen, da mir meine USB-Platte zu langsam war. Zuerst einmal ganz wichtig: macht ein Backup. Externe Platte an den Mac und per Time Machine oder Super Duper den Ist-Zustand sichern. Dann ab in das Festplattendienstprogramm und eine zweite Partition anlegen. Solltet ihr auch eure ganzen Programme in macOS Sierra testen wollen, denkt daran, dass die Partition groß genug ist.

macossierra1

Eine neue Partition ist schnell angelegt: Die gewünschte Festplatte auswählen und auf „Partitionieren“ klicken. Im nächsten Schritt kann man dann die Partition aus dem freien Speicherplatz erstellen und sinnig benennen:

macossierra2

Wendet man den Spaß an, so rödelt der Mac ein wenig und präsentiert euch am Ende das Endergebnis.

macossierra4

Nun startet man den Installer, im Falle von macOS Sierra rund 5 GB groß, nickt die Lizenzbestimmungen ab und wählt die nun eben erstellte Partition aus. Der Rechner startet neu und installiert das System ganz normal. Nach 20 Minuten ist man damit durch.

macossierra5

macossierra6

Die Einrichtung eines macOS-Systems schenke ich hier, jeder wird es sicher selbst hinbekommen, seinen Namen und seine Daten einzugeben. Obligatorisch wird die Festplattenverschlüsselung abgefragt und im Falle von macOS Sierra ist es so, dass auch eine neue Funktion erlaubt werden muss. Kann man sofort machen, oder hinterher in den Einstellungen: Siri aktivieren und die Optionen, Fotos und Inhalte des Desktops im entsprechenden iCloud Drive zu speichern.

IMG_3271

Worauf ihr achten müsst: Euer Mac bootet nun immer macOS Sierra. Das will man ja vielleicht nicht. Ist ja Dual-Boot. Wer El Capitan wieder starten will, der muss beim Boot des Mac also die Alt-Taste gedrückt halten und dann die Bootpartition wählen. Alternativ: Systemeinstellungen > Startvolumen und das gewünschte System auswählen, welches standardmäßig booten soll.

Bildschirmfoto 2016-06-14 um 15.38.54

Tipp nebenbei: Wer nicht möchte, dass El Capitan die Inhalte von macOS Sierra indexiert (z.B. hat man sonst zwei Systemsteuerungen via Spotlight zur Auswahl), der sollte in die Einstellungen von Spotlight gehen und unter Privatsphäre die zweite Partition auswählen.

Bildschirmfoto 2016-06-14 um 15.38.48

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. macOS Sierra ist einfach das nächste „kleinere“ Update zu El Capitan oder (10.11 auf 10.12)?

    Oder ist macOS ein neues System?

  2. @Chris: Update mit neuem Namen.

  3. Yosemite und El Capitan sind also die einzigen beiden Sehenwürdigkeiten in den USA? 😛

  4. @XYZ1
    Mavericks ist auch ein Strand in den USA bzw. genauer in Kalifornien und das neu maOS heist „Sierra“ nach der Bergkette in Kalifornien.

  5. MobiusOne says:

    @XYZ1: Die Bergkette Sierra Nevada (hier kommt der Nama Sierra her) is auch in Kalifornien sehr beindruckend 😉
    PS. Yosemite mit El Capitan gehört zur Bergkette Sierra Nevada.

  6. Schokkohu says:

    Hab das System jetzt mal ne Stunde getestet. Der große Wurf ist es nicht, es fühlt sich eher wie ein kleines Update an. Siri ist ganz nett, verliert aber nach ein paar Tests irgendwie den Reiz. Vielleicht fließt das später irgendwie noch in den Workflow ein, keine Ahnung.
    Für das das es die erste Beta ist, läuft es aber erstaunlich stabil.

  7. Fritz Heckert says:

    Kann man denn das gute Festplattendienstprogramm von Yosemite nun auch in macOS10.12 Sierra ändern bzw. nutzbar machen ? Die alten Tricks um es in El Capitan zu benutzen was bisher in EC gut ging auch mit Debugger-Option, gehen in macOS 10.12 nicht mehr. Habe es eben versucht so wie in EC zu machen kommt, Fehlermeldung ich soll den Entwickler informieren oder kontaktieren usw.

    Das FDP ist in El Capitan und in macOS 10.12 zu unübersichtlich.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.