macOS: CloudMounter bindet Cloud-Speicher als Laufwerk ein

cloudmounterEs dürfte heutzutage nur noch wenige Einsatzbereiche für Software geben, die den im Web verfügbaren Speicher als Laufwerk in das System mounten. Verschiedene Lösungen gibt es da auf dem Mac, mit größerem Leistungsumfang ausnahmslos kostenpflichtig. Was machen die Lösungen? Sie holen Dropbox, Google Drive, FTP und Co als echtes Laufwerk ins Dateisystem und erlauben so diverse Operationen, ohne dass der Client des eigentlichen Dienstes benötigt wird. CloudMounter heißt eine relative frische Software, die ebenfalls bezahlt werden will – und dies nicht zu knapp. Was die Software derzeit an Diensten unterstützt? Google Drive, Dropbox, Microsoft OneDrive, Amazon S3, FTP, SFTP oder auch einen WebDrive-Zugang. Sind die jeweiligen Zugänge eingerichtet, so kann man diese direkt ins Dateisystem einbinden. Kopieren, Verschieben und Löschen – alles ohne den eigentlichen Client möglich. Was der Spaß kostet? 29,95 Dollar.

cloudmonter

Hat man Bedarf an solcher Software, so mag der Preis ok wirken, kosten doch andere Lösungen teils mehr (Mountain Duck, WebDrive oder Expand Drive). Umsteiger dieser Software können auf der Webseite von CloudMounter einen Rabatt beantragen, 50 Prozent günstiger wird CloudMounter dann. Ob die Software empfehlenswert ist? Wenn man sie benötigt, sicherlich – denn in meinem Test funktionierte sie. Ich kann aber irgendwie Mitte 2016 schwer begreifen, dass eine Lizenz an einen einzelnen Rechner gebunden ist. Ist die Software einmalig aktiviert, so kann der Nutzer sie nur auf dem einen Rechner nutzen, für einen etwaig vorhandenen zweiten Rechner würde eine separate Lizenz fällig. Irgendwie etwas, was ich weder unterstütze, noch empfehlen kann.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

21 Kommentare

  1. Erst dachte ich „wow..“, das kaufe ich. Aber nach dem letzten Satz denke ich eher „wow, das geht mal gar nicht“

  2. Unter Mac braucht man die Software wirklich nicht, eine ähnliche Software die das selbe unter Linux/Ubuntu kann wäre hingegen recht cool. Aber eine Bindung an einen PC ist eigentlich ein no-go.

  3. Black Mac says:

    Seltsames Gebaren des Herstellers. Auf seiner Website kostet die Software 30 US-Dollar, im App Store die Hälfte. Ausserdem bin ich mir ziemlich sicher, dass die erwähnten Restriktionen in der App-Store-Version nicht machbar sind.

  4. @black mac: Im Store ist offenbar gerade Sale.

  5. „Google Drive, Dropbox, Microsoft OneDrive, Amazon S3, FTP, SFTP oder auch einen WebDrive-Zugang.“ -> WebDAV anstatt WebDrive, oder? 🙂

  6. SFTP wohl leider ohne Public Key Auth.

  7. Suche sowas, um Time Machine Backup in der Cloud zu speichern. Carsten, funktioniert das mit der Software? Oder kennst du vielleicht eine andere Möglichkeit?

  8. Ist das nicht das Selbe wie MountainDuck der Cyberduck Macher? https://mountainduck.io/
    Dort sind es zwar 39 Dollar, dafür eine gngige perSeat Lizenz. Eine perComputer würde ich auch nicht unterstützen.

  9. @Matthias
    Wenn du wirklich nur TimeMachine Backups in die Cloud schießen willst, funktioniert doch der ganze normale Desktop Client von Drive oder Dropbox. Oder übersehe ich etwas? Wenn du auf der Suche nach einer Cloud Backup Lösung bist, dann könnte auch Arq wie die Faust aufs Auge passen.

  10. @caschy muss man trotzdem die Hersteller Software (Dropbox, Box, Google Drive etc.) installiert haben um dieses Tool benutzen zu können????

  11. @Robert: Nein.

  12. @pietz: ich habe nur die Auswahl zwischen lokalen Laufwerken und USB-Laufwerken. Dropbox oder Google Drive nicht, da die ja nur als normale Ordner eingebunden sind.

  13. Gibts ein Freeware Tool für Windows welches sowas ebenfalls beherrscht?

  14. Das wäre für mich ebenfalls ein Ausschlusskriterium für eine Software. Ich kaufe ganz sicher nicht mehrere Lizenzen nur weil ich die Software zum Beispiel auf einem PC und einem Notebook nutzen möchte.

  15. @elknipso Mountain Duck wird pro User lizenziert (Details zur Lizenzierung: https://mountainduck.io/help/#faq). Zudem kann es SFTP mit Public Key 🙂

  16. Hab es im AppStore gekauft. Stürzt immer wieder direkt nach dem Start ab. Konnte bisher nix einstellen. MacBook Retina 15″ 2015 – El Capitan

  17. Das sind auch so Idioten, jetzt haben sie es für 1,99 $ im Store

    https://itunes.apple.com/us/app/cloudmounter-mount-cloud-storage/id1130254674?mt=12

    Macht der Hersteller den gleichen Fehler wie mit dem Commander One.

  18. @caschy
    wollts auch gerade posten. die two dollar tuesdays sind halt ganz interessant für apps um downloads und review zu bekommen und natürlich für kurze zeit auf den oberen plätzen zu landen. da aber cloud mounter eh bei den featured apps war, verstehe ich den move auch nicht. würde mich als käufer auch etwas aufregen :/

  19. Hello,

    Apologies for my commenting in English. WebDrive is mentioned in the article and some comments, so I wanted to point out that it actually has over 5 million customers, so it is stable and well tested (I work for the developer of the product). It’s available in German and other languages as well: http://www.meco-systemhaus.de/

  20. Ich habe gerade versucht mit der Software etwas von meinem FTP Server direkt in meine Dropbox zu kopieren um so zu vermeiden, dass ich es mit meinen mickrigen 5 Mbit uploaden muss. Soll das funktionieren? Zumindest optisch sa es so aus. In meinem cloudmounter Laufwerk wird mir die Datei auch angezeigt – aber im Dropbox Web Interface nicht. Bin ich da auf dem Holzweg? Das wäre ja auch zu geil

  21. Heute für 99 cent im AppStore