macOS: CloudMounter bindet Cloud-Speicher als Laufwerk ein, kostet derzeit 1,99 Euro

cloudmounterDas ging flott. Vor ein paar Tagen stellte ich hier im Blog noch CloudMounter vor. Diese App erlaubt es euch, Cloud-Speicher wie normale Laufwerke am Mac zu behandeln. So lassen sich eigene WebDAV- oder auch FTP-Server ansprechen, aber auch Dropbox, OneDrive oder der Google Drive. Ihr habt direkten Zugriff, müsst als nicht zwingend einen Client der besagten Dienste nutzen. Ich kritisierte in meinem Kurztest die Tatsache, dass die App in der Standardausgabe recht teuer ist (knapp 30 Euro) und zudem nur für einen Mac gedacht ist. Im Rahmen des „2 Dollar Tuesday“ wird die App derzeit aber für 1,99 Euro im Mac App Store angeboten, definitiv kein so schlechtes Angebot, wenn man solche App ausprobieren möchte oder benötigt.

cloudmounter

CloudMounter: cloud encryption
CloudMounter: cloud encryption
Entwickler: Eltima LLC
Preis: Kostenlos+
  • CloudMounter: cloud encryption Screenshot
  • CloudMounter: cloud encryption Screenshot
  • CloudMounter: cloud encryption Screenshot
  • CloudMounter: cloud encryption Screenshot
  • CloudMounter: cloud encryption Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Habe ich gerade mal gekauft und installiert, sobald ich mein Google Drive einsetzen mag, schmiert die App ab …

  2. Mist, bin Grad im Urlaub und habe nur iOS-Zugriff. Gibts ne Möglichkeit, auf den Macappstore zu kommen?

  3. Ja, das würde mich auch interessieren… gibt es eine Möglichkeit ohne Mac diese Software zu erwerben?

  4. Gibt es auch eine alternative zu CloudMounter für Windows?

    Kennt jemand zudem noch ein Programm für Windows mit dem man Ordner überwachen und in verschiedene Cloud-Dienste synchronisieren kann? Für Android nutze ich FolderSync und würde gerne etwas ähnliches auf dem PC nutzen.

  5. Kelvino9: http://www.expandrive.com/

    Für Mac und Windows. Ich nutze es unter MacOS mit OneDrive und es funktioniert ganz gut. Ist z. B. sehr nützlich, um mit rsync Daten zu OneDrive und zurück zu synchronisieren.

  6. Also bei windows kann man auch mit boardmitteln cloud sachen als laufwerke einbinden

  7. Tausend Dank für die News Cashy…hatte mir sogar schon überlegt den vollen Preis zu löhnen…nun staube ich mal den Discount ab! 🙂 Nice!

  8. @mini: lass hören 🙂 also nicht nur ftp und so, das kann MacOS auch

  9. Karl Kurzschluss says:

    @Kelvino9 FolderSync ist ja wohl ein Joke! Das Ding funktioniert so gut wie nie und ist rausgeworfenes Geld. Tja, so ist das eben, wenn man sich auf irgendeine Software-Klitsche verlassen muß, weil das OS keinen wirklichen Sync hergibt (Android). Auch ein Grund, Android nur noch auf einem Phone zu verwenden. Mehr kann es einfach nicht.

  10. Wollte mir die App für das Geld gerade mal anschauen, weil die Google Drive App bei mir am Macbook leider alles andere als zuverlässig funktioniert. Allerdings lesen sich die Bewertungen von der CloudMounter App auch sehr durchwachsen, von daher habe ich es mal gelassen.

  11. Ist ja alles gut und schön, aber ich wünsche mir nach wie vor ein Tool, mit dem man mehrere Cloud-Anbieter zusammenführen und als einen großen Speicherplatz nutzen kann.

  12. @Chris R. Das wird wohl nicht möglich sein. Woher soll die App denn wissen, was wohin gespeichert werden soll?

  13. 1.99… da kann man nicht viel verkehrt machen? Doch! Auch bei mir schmiert die App beim einbinden des Google Drive ab.

  14. Google Drive, OneDrive und Dropbox ohne Probleme – abschmieren tut das Ganze hier leider bei einer WebDAV-Verbindung (Nextcloud). Schade, die Idee dahinter ist gut und der Preis ein Schnapper. So leider auch nur bedingt brauchbar!

  15. @Mike: Genau diese Fragestellung würde ich damit ja umgehen wollen. Die Daten sollen einfach gespeichert werden, wo gerade Platz ist. Man könnte das ja auch noch weiter spinnen und die Daten einfach zufällig auf mehrere Cloud-Speicher verteilen. Das würde auch noch mal die Sicherheit erhöhen, falls jemand unbefugt Zugriff auf einen einzelnen Dienst erlangt. Der hätte dann nämlich nur Zugriff auf einzelne Dateifragmente.

  16. Verschlüsselung wurde nun angekündigt… Aber wenn die mobile Unterstützung fehlt eher nur ein Nischenprodukt.

    ExpanDrive und WebDrive als Platzhirsche haben in dem Rahmen aber glaube ich noch nichts…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.