macOS Big Sur: Funktionierende Dropbox-Version verfügbar

Apple hat bekanntlich vor ein paar Tagen die erste Betaversion von macOS Big Sur, dem Desktop-Betriebssystem, veröffentlicht. Die erste Beta richtet sich an Entwickler, die öffentliche Testversion für mutige Alltagsnutzer soll im Juli folgen. Nachdem iOS 13 und macOS Catalina in der Betaphase echt rumpelig waren, hat Apple nachgearbeitet. Die ersten Betas auf den unterschiedlichen Plattformen laufen echt gut – wobei dies nichts heißen muss, in einer zweiten Beta kann das schon wieder anders aussehen. Auf meiner Test-Installation geht eigentlich fast alles, lediglich Dropbox funktioniert nicht. Falls jemand schon die Beta von macOS Big Sur nutzt und Dropbox vermisst, der sei auf die Betaversion von Dropbox hingewiesen. Die funktioniert auch mit der Entwickler-Beta von Big Sur.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Peter Brülls says:

    „ Nachdem iOS 13 und macOS Catalina in der Betaphase echt rumpelig waren, hat Apple nachgearbeitet“

    Dieser Satz ist doch echt Quatsch. Abgesehen davon, dass es in einer Beta natürlich „rumpelt“, gibt es ein Nacharbeiten per Definition erst nach Abschluss der Arbeit. Die Patches die es nach der Veröffentlichung geben wird sind Nacharbeiten, alles andere nicht.

    • Ich bleibe bei meinem Wording, dass Apple in der Ausgestaltung des Beta-Programmes (was nichts mit Patches zu tun hat), nacharbeiten musste. Ich hoffe, das ist auch bei allen Lesern so angekommen. Ansonsten: Danke für dein Feedback, schönen Rest-Sonntag gewünscht, wir lesen uns 🙂

      • Peter Brülls says:

        Von der Ausgestaltung hattest du nichts geschrieben, sondern wortwörtlich dass die Betriebssysteme rumpelig liefen. Was auch durch den Kontext des Artikels unterstrichen wird.

        Wobei mich Dropbox weniger interessiert. Steve Jobs hatte schon the recht: Dropbox ist ein Feature, kein Produkt. Merkt man ganz gut, wie sie verzweifelt versuchen features dazu zu klatschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.