Anzeige

macOS Big Sur: Apple beschreibt Problemlösung bei der Installation auf MacBooks von 2013/2014

macOS Big Sur ist seit 12. November verfügbar und der eine oder andere hat das Betriebssystem sicherlich schon auf sein MacBook oder seinen Mac gebannt. Hier und da geht die Installation aber nicht komplett reibungslos vonstatten, vor allem MacBooks von 2013 und 2014 sollen arge Kompatibilitätsprobleme mit dem System haben und als Folge bricht die Installation ab.

Wer ein 13-Zoll-MacBook aus diesen beiden Jahren besitzt, wird nun von Apple mit einer Problemlösung für die Installation bedient. In dem Support-Artikel erklärt Apple, wie ihr es erfolgreich schafft, Big Sur lauffähig zu bekommen.

  1. Drückt und haltet den Powerbutton des Macs für 10 Sekunden, lasst dann los. Der Mac schaltet sich aus, wenn er vorher angeschaltet war.
  2. Alle externen Geräte vom Mac entfernen, auch Displays, SD-Karten, USB-Zubehör etc. Schaltet den Mac danach an.
  3. Tritt das Problem immer noch auf, dann setzt nach Anleitung den SMC zurück.
  4. Tritt das Problem immer noch auf, setzt den NVRAM oder PRAM zurück.
  5. Hilft alles nichts? Dann wendet euch an den Apple Support.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Ganz und gar nicht Apple-like.

  2. Das ist doch keine Problemlösung.

    Hier und da wird das I/O Board geschrottet!

    Da hilft kein PRAM und SMC Reset. Auch wenn ich das seit PowerPC Zeiten kenne.

    Ich war mit einem late 2013 MBP mutig und clean Install erfolgreich. Wenn gleich die Installation im Vgl zu den Vorversionen anders aussah. Reboots hier, Fortschrittsbalken ohne ungefähre Zeitangaben dort. Ein bisschen spooky. War unter meinem anderen 2020 Intel MBP aber ähnlich. Da wird mit Big Sie ordentlich was losgerollt, bei der Installation.

  3. Da sag nochmal einer die Installation bzw. ein Update von Windows wäre kompliziert….

  4. Bei mir gab es beim MBP Late 2013 meiner Frau kein Problem, vermutlich weil ich so oder so vor dem Clean Install den NVRAM und PRAM zurück gesetzt habe. Ist übrigens wirklich einfach:

    Gerät ausschalten und beim Neustarten sofort die folgenden die Tasten „Wahltaste“, „Befehlstaste“, „P“ und „R“ für ungefähr 20 Sekunden drücken. Danach startet das Gerät wieder neu und das war es auch schon.

  5. Apple scheint das Problem mit den 2013/2014 Geräten ganz schlau gelöst zu haben .. durch Auschluss der ‚kritischen‘ Geräte vom Update.
    Mein 13″ MacBook Pro von Mitte 2014, das mich zunächst permanent an das Update auf Big Sur erinnert hat, sagt mir jetzt, dass es mit Catalina 10.15.7 auf dem neuesten Stand ist. Big Sur kommt plötzlich gar nicht mehr vor.
    Schlau gemacht, Apple ! Ein bischen ‚Verarsc..‘ ist das schon, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.