Mach’s gut, Symbian – letzte Geräte werden im Sommer ausgeliefert

Symbian, das erste Smartphone-Betriebssystem, das auf dem Massenmarkt ankam. Neben unglaublich unpraktischem Geräte-Design (Nokia 3650), wurde auch Nokias erstes echtes Kamera-Phone (optischer Zoom, N93) und das Spiele-Smartphone N-Gage damit betrieben. Innovation war Nokias Stärke, Symbian die Referenz. Den Höhepunkt erlebte Symbian mit dem Nokia N95. Für damalige Verhältnisse ein riesiges Display in einem relativ schlanken Gehäuse.

NokiaSymbian
Stunden haben wir Freaks damals damit verbracht Themes zu erstellen, die Software zu hacken und die kleinen Super-Handys mit noch mehr Features auszustatten. Nun ist diesen Sommer alles vorbei. Laut Financial Times werden von Nokia im Sommer die letzten Symbian-Smartphones ausgeliefert. Das Ende einer Ära. Nokia kommentierte, dass es 22 Monate dauerte, bis ein Symbian-Smartphone auf dem Markt war, bei Windows Phone, Nokias neuer Ausrichtung, liegt diese Zeit unter einem Jahr. Außerdem konzentriere man sich mehr auf die Services, Maps, Fotografie, Musik und Apps.

[werbung] Nokia ist mit Windows Phone sicher auf dem richtigen Weg, ob man aber jemals wieder an den Erfolg anknüpfen kann, den man mit Symbian hatte? Während wir den Smartphone-Markt weiter gespannt beobachten, scheidet Symbian also dahin. Aber wie heißt es immer so schön: „The show must go on!“

PS: Ich war seinerzeit ein absolut überzeugter Symbian-Nutzer. Selbst als das erste iPhone auf den Markt kam, hielt ich an meinem Nokia E66 fest. Erst als Nokia anfing seine Touchscreen-Symbian-Phones dermaßen schlecht zu gestalten, schwenkte ich um. Nokia 5800 und N97 waren absolut nicht konkurrenzfähig. Auf dem Bild oben seht Ihr die Symbian-Geräte, die ich heute noch in Besitz habe. Das N-Gage wird sogar ab und zu noch eingeschaltet. Retro-Gaming und so.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. Hast Du nie einen Communicator (9210i, 9300, 9500) gehabt? Das waren für mich die besten Symbian-Smartphones seiner Zeit. Ich persönlich glaube, dass Nokia beim Einstellen dieser Profi-Serie den Anschluss verloren hat.

  2. Sascha Ostermaier says:

    @Ernst: Nein, nie einen gehabt. Haben mir damals keinen Mehrwert geboten und waren zu unhandlich. Meines Wissens nach gab es druch die andere Display-Auflösung auch immer Probleme mit den Apps (war Communicator nicht S80 oder so?). Mit Symbian S60 konnte man so viele coole Sachen machen, völlig ausreichend in meinem jungen Alter. 😀

  3. Symbian UIQ war damals echt klasse!!

  4. Symbian ist noch immer nicht tod! Ich habe mir jetzt ein Nokia Asha 206 gekauft, die UI ist exakt diesselbe wie von Symbian, man findet sich sofort zurecht.

  5. Das N95 war mein erstes Symbian Handy, danach folgte das hammer geile E66. Und dann bin ich schließlich zum iPhone 3G gewechselt.

    N95,E66,iPhone 3G, iPhone 4, S3 Mal sehen was noch so kommt, eventuell nen nachfolger vom HTC One irgendwann oder Nexus 🙂

  6. Heute hab ich noch das Nokia N8, und ich werd mir noch das letzte große Symbian vor dem Eloptrojaner gönnen. Denke mit dem Nokia 808 Pureview als letztes Nokiahandy (WP ist mir zu abgekapselt/schlecht aufgebaut und erlaubt zu wenig Eingriffe durch den Nutzer) hab ich da eine gute Wahl getroffen.

    Ist schade drum, gerade innovative Ideen wie beim Nokia N9 wurden zu schlecht umgesetzt.

  7. Mein einziges gutes Symbian war ein E51. Das habe ich heiß geliebt und den ersten iPhones vorgezogen. Abgelöst wurde es nach seinem Tode durch ein Nokia N900. Leider habe ich eine „Kontaktkorrosion“ (ein bekannter Mainboard-Fehler) und kann es seither nur mehr zum Streamen von Musik verwenden.
    Seither kommt Android zum Einsatz, Windows Phone sagt mir da ebenso wenig zu wie iOS.

    R.I.P.
    Thalon

  8. bin ein sybianuser der ersten stunde..

    erst 7650 dann 3650 dann 6630 dann n95 zuum n97.. dann zu Samsung S2 und nun Padfone 2..

  9. Symbian konnte schon verdammt viel, war aber auch nach heutigen Maßstäben eine absolute Zumutung was die Bedienung, Installation von Software und so weiter angeht.

  10. @elknipso: Verglichen mit den damaligen Maßstäben war der Funktionsumfang aber dafür unerreicht. Und die aktuelle Symbian-Version (Belle) ist im Gegenzug auch nicht komplizierter zu bedienen als ein aktuelles Android. Ich denke, Symbian hätte durchaus konkurrenzfähig werden können, wenn man es weiter in die Richtung optimiert hätte, die es zuletzt eingeschlagen hat. Aber leider musste Nokia ja mit Microsoft anbandeln…

    Also wird mein N8 wohl mein letztes Symbian bleiben. Schade.

  11. Also ich benutze immer noch das XpressMusic 5800 (zweites von rechts auf dem Artikelbild). Ist ein prima Outdoor-Handy. Handlich und robust. Und mit ein paar vernünfigen Symbian-Apps aufgepebbelt, z. B. mit einem hübschen iPhone-Theme, Opera Mini und Mobile und noch paar Sachen. Hab‘ ich mal geschenkt bekommen. Wie gesagt, für unterwegs perfekt 🙂

  12. Das Bild erweckt schöne Erinnerungen. Danke dafür. Ich selbst liebte die Communicator Serie und habe mein E90 immer noch. Das bleibt als Andenken 🙂

    • @Da Easy Mitch
      Nein, das war nicht mehr möglich. Das System war unter der Haube über die Jahre derart „verbaut“, dass da nichts mehr zu retten war. Das haben selbst die Symbian Entwickler selbst irgendwann eingesehen (da gibt es ein offizielles Statement dazu), dass da nichts mehr zu retten ist und das System nicht mehr auf den aktuellen Stand der Technik gebracht werden kann.

  13. Mein 701 – absichtlich noch letztes Jahr angeschafft – kann alles, was ich damit machen will. Und danach heißt es leider „Tschüß Nokia“. WP8 mit seinen Einschränkungen kommt mir nicht ins Haus.

  14. Marcus Liebich says:

    Ach da kann man sich als Symbian Besitzer doch fast schon drüber freuen! Unter Sicherheitsaspekten wird es jetzt noch ruhiger … welcher Blackhat entwickelt schon noch von sich aus einen Exploit für eine tote Platform . . . .
    Wenn die nächste Android Sicherheitslücke die Runde macht kann ich mich beruhigt zurücklehnen.

  15. @Da Easy Mitch:
    Symbian kann auch nach heutigen Maßstäben sehr viel – und insgesamt immer noch mehr, als das aktuelle Windows Phone 8. Das fällt mir immer wieder auf, wenn mein Lumia mal wieder in der Reparatur ist und ich wieder zum N8 greife.
    Die Einstell- und Konfigurationsmnöglichkeiten sind da für mich unerreicht.
    Allerdings ist es schon sehr verschachtelt – aber hey, beim den Einstellungen unter WP8 sehe ich z.B. auch kein System in der Anordnung/Sortierung der Menüs… 😉 und auch die Bedeinung der Apps (linker Soft-Key) ist je nach App doch irgendwie anders.

    Allerdings fällt bei meinem N8 in o.g. Fall doch auf, das es öfter mal hängt und länger benötigt, um eine Anwendung zu öffnen u.ä..

    Meiner Meinung nach (hinterher ist man immer Klüger… 😉 ) hatte sich Nokia vor Jahren in zu viele, kaum zu unterscheidenden Geräte-Versionen verstrickt. Viele Geräte haben sich äußerlich kaum unterschieden (5800 und 5230(?) ), das eine hatte dann aber WLAN, das andere nicht oder ähnliches. Da war kaum durch zusehen.
    Dann waren die resistiven Displays einfach mal Schrott und bei manch einem User entstand der Eindruck, dass Nokia diese (Touch-) Technik nicht richtig berherrscht – wo doch bei iPhone alles so „soft“ funktioniert. Dass man in ein 150 € Gerät aber nicht ein kapazitives Display eines 500 € Gerätes einbaut ging da wohl unter…

    Vom Funktionsumfang trauere ich Symbian, genauer gesagt Symbian^3 bzw Belle doch nach – gerade im Vergleich mit WP8 auf Lumia 920. Aber heute ist weniger wohl mehr… hätte nur nicht gedacht, dass es bei WP8 sooooo wenig ist 😉

  16. @elknipso: Geht nicht, gibt’s nicht. Das Problem war, dass immer mehr (gute) Entwickler abgezogen, abgeworben oder entlassen wurden und dass entsprechend „schlechte“ Software das System geflutet hat. Es wäre einfach viel mehr (fvor allem finanzieller) Aufwand gewesen als sich das OS zukünftig von MS einzukaufen (oder MS die Phnoes zum OS zu verkaufen, wie man es sieht). Aber gegangen wäre es bestimmt. (http://www.theregister.co.uk/2010/11/03/symbian_utopia_lost/ und http://www.theregister.co.uk/2010/11/09/symbian_developers_mailbag/page2.html)

    @dischue, dass ab und an mal etwas hängt, liegt aber weniger am OS als am Prozessor. Der Prozessor im N8 könnte zwar 1GHz oder sogar 1,3 GHz, ist aber per Software auf 680 MHz runtergetaktet. Da wöllte ich ein iOS oder Android mal sehen…

    • @Da Easy Mitch
      Du hast offensichtlich noch nie programmiert :). Symbian hatte gegen Ende das Problem das alle „gewachsenen“ Systeme mit der Zeit bekommen. Also Symbian ursprünglich entwickelt wurde waren die Anforderungen an das System noch etwas völlig anderes. Um das System im Laufe der Zeit immer mehr an die neuen Anforderungen anzupassen musste immer wieder „gebastelt“ werden, um dem System eine gewünschte Funktion „irgendwie“ beizubringen für welche das Grundgerüst schon überhaupt nicht vorgesehen war. Dieser Umstand blähte das System immer mehr auf im Laufe der Jahre und machte die Entwicklung des Systems selbst und auch der Anwendungen dafür immer mehr zu einer Zumutung.
      Aus genau dem Grund wurde irgendwann die Reißleine gezogen und man hat beschlossen, dass man ein neues System entwickeln muss, das eben von Grund auf für die aktuellen Anforderungen entwickelt wurde.

  17. Ich habe Symbian lieben gelernt mit dem N82. Damals war das absolut Spitze, was die Kamera anging, und ich wollte nie wieder was ohne Xenon-Blitz haben. Die logische Konsequenz war der Nachfolger in der Hosentasche, das N8. Davon hat dann ein toller Techniker beim Austausch des Akkus die untere Abdeckung kaputt gemacht (Schrauben überdreht), und habe habe als Ersatz und Übergangslösung während des Wartens auf Ersatzteile zugeschlagen und vor etwa 14 Tagen ein neues 808 Pureview erstanden. Ich bereue es in keinster Weise, und das N8 ist mittlerweile wieder ok und findet seinen Einsatz als Zweitgerät und Navi. Ich hoffe, das 808 wird noch lange leben.

  18. @Caschy: Auf dem BIld ist aber ein E65 ;-)!

  19. Ich hatte ein mal ein Sony Ericsson Satio, und da haben die Jungs damals eine Symbian Variante draufgebügelt die unter aller Sau war. Eines der schlimmsten Technikerfahrungen die ich hatte

  20. Btw, …sehr lange Handy Historie: Irgendwann beim 6210 gelandet, dann 6310, 6310i, 9300 (das erst echte Smartphone ;-)), E51, E65, E66… und das war dann auch das letzte brauchbare Telefon von Nokia. Ab da ging dann die Android Geschichte los. Erinnere mich noch gut an die Cebit 2008, als ich bei der Telekom das G1 mit Android 1.5 in der Hand hatte… und dachte: OMG, was für ein Dreck, dieses System ;-)! Na ja, der Rest ist Geschichte! Aktuell HTC One!

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.