MacDropAny: Beliebige Ordner bei SkyDrive, Google Drive oder Dropbox synchron halten

Seit dem Erscheinen von SkyDrive und Google Drive als Laufwerk auf dem heimischen Rechner wird es schwieriger einen Favoriten zu finden. Macht nichts, Auswahl ist immer gut und jeder darf und soll nutzen, was er am besten findet. Ordner außerhalb dieser Dienste synchronisieren? Ein frommer Wunsch, bisher nur mit kleinen Umwegen machbar. Ich hatte schon diverse Lösungen für Dropbox verbloggt  verbloggt: Dropbox mit Ordnern ausserhalb der Dropbox synchronisieren beschreibt den Weg unter Windows und Mac OS mithilfe von symbolischen Links.

Eine weitere Lösung für Windows wäre Dropbox Folder Sync – alternativ kann man so ziemlich jeden Dienst unter Windows mit Junction Link Magic beackern. Für die ganz faulen Mac-Benutzer gibt es jetzt eine neue Version von MacDropAny. Die Software macht nichts anderes, als symbolische Links für Dropbox, Google Drive und SkyDrive herzustellen – aber eben ganz easy. Starten, Quelle und Ziel beim Onlinespeicher eurer Wahl wählen: fertig. Doch bedenkt: MacDropAny verschiebt den Quellordner an das Ziel und hinterlässt nur einen symbolischen Link.  Alternativ könnt ihr gleich mit Dingen wie Alias / Verknüpfungen arbeiten. Wie schaut es bei euch aus? Synchronisation beliebiger Ordner, oder doch nur die vorgeschlagene Ein-Ordner-Lösung?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

12 Kommentare

  1. Ich habe heute mal Cubby ausprobiert (hab ich das nicht sogar mal hier gelesen?).
    Funktioniert (bei mir) super und macht genau das: Beliebige Ordner unabhängig von irgendwelchen festen Ausgangsordnern synchronisieren, nix symbolische Links oder als Dienst installieren, etc…

    Auf Wunsch wird auch erst gar nicht in die Cloud sondern nur P2P synchronisiert oder beides.
    Und verbraucht dabei sogar noch super wenig Arbeitsspeicher.

    Wenn das Teil mal die Beta verlassen hat bin ich ernsthaft am überlegen ob ich nicht den Umstieg von Dropbox mache. Ein paar Komfortfunktionen die Dropbox sich im Laufe der Zeit angeeignet hat fehlen zwar noch, aber das kommt sicherlich noch nach.

    Finde Cubby eine ernsthafte Alternative!

  2. Jau, Cubby hatte ich schon einmal hier im Blog 🙂

  3. Hört sich ja erstmal interessant an, die Methode mit dem „MacDropAny“!
    Liegt es nur an mier oder hast du „MacDropAny“ falsch verlinkt?

  4. Cubby ist für mich zur Zeit für Windows auch die Cloud Nr. 1, obwohl ich noch hoffe das Google was an seinem Drive arbeiten wird damit alles nun mal unter einem Dach funktioniert.

  5. Andreas says:

    Macht es einen Unterschied, wenn ich unter OSX jetzt mit Symlinks oder MacDropAny arbeite? Oder ist das Jacke wie Hose?

    So ganz ist mir das noch nicht klar? Ich erstelle vom Ordner „Dokumente“ einen Symlink und schiebe den in die Dropbox, oder? Bei dir im Artikel steht es genau andersrum. Der Originalordner kommt in die Dropbox, „auf der Platte“ liegt nur der Symlink. Bisher dachte ich immer, es ist andersrum.

  6. @Colin: fixed!

  7. mschortie says:

    Mir würde die Ein-Ordner-Lösung bei Google Drive völlig ausreichen, wenn ich denn diesen Ordner auch auf eine andere Partition legen kann. Derzeit liegen die Daten gem. Standard im Benutzerverzeichnis der Systempartition und das ist so nicht mein Ding. Ich habe meine Daten lieber auf einer anderen Partition, dann kann ich das System jederzeit bedenkenlos platt machen, ohne Angst um meine Daten zu haben.

    So weit ich mich erinnern kann, war das bei Dropbox ursprünglich auch so. Mit der Zeit wurde dann die Sync-App angepasst und man konnte den Ordner frei wählen. Deshalb meine Hoffnung, dass Google da auch noch an seiner App schraubt und das als bald ändert. Bis dahin muss ich halt etwas mehr darauf aufpassen, was ich mit meiner Systempartition so treibe.

  8. Andreas says:

    Yep… MacDropAny ist leider falsch verlinkt und führt zum Dropbox Blog!

  9. MacDropAny ist sehr hilfreich und das nicht nur für synchronisations Dienste.
    Aber seit ich meinen Cubby account habe, habe ich quasi instant aufgehört mich um symlinks zu kümmerr. Bis auf DropBox sind auch alle anderen Cloudspeicher für mich arbeitslos geworden.
    Denn dank dem peer2peer sharing brauch ich nun auch keine zig GB Speicher mehr 🙂
    Trotzdem setzte ich weiterhin auf MacDropAny, gerade bei programmier Arbeiten macht sich das Tool auch bezahlt. Das aktuelle Build wird nicht mehr hin und her kopiert sondern „verlinkt“ 😉 Herrlich!

  10. Leider kann man damit unter Mac OS immer noch nicht den Ordner Sites (Webseiten) Synchron halten… Der Symbolische Link auf dem 2. Mac wird dann vom Apachen nicht angezeigt. Kennt jemand dafür eine Lösung?

  11. Mal eine Frage: Wenn ich nun meine Aperture Library synchronisiere, macht das Sinn bzw. gibt es evtl. Schwierigkeiten? Ich würde Drive gerne als Backup Lösung für iTunes und Aperture verwenden.

  12. MasterMind187 says:

    „MacDropAny verschiebt den Quellordner an das Ziel und hinterlässt nur einen symbolischen Link.“

    Das stimmt so nicht. Ich habe das Tool mal ausprobiert und der Quellordner wurde nicht angetastet. Es wurde statt dessen ein Hardlink im Dropbox Ordner platziert.