MacBook mit einer SSD betreiben

So, mal wieder die kleine Technik-Ecke: Einbau einer neuen Festplatte (genauer gesagt einer SSD) in ein MacBook. Die ganze Story ist allerdings nicht Mac-only. Lange Rede, kurzer Sinn: ich bekam heute richtig heißen Kram in die Finger. Eine SSD. Nicht eine 32er oder eine 80GB-Variante. Gleich das volle Pfund: 160 GB SSD Postville von Intel. Nicht das Günstigste was man sich in sein Notebook, bwz. MacBook schrauben kann. Aber kommen wir erst einmal zum Wissenswerten für diejenigen, die der Meinung sind auch mal eine Platte einbauen zu wollen. Ob SSD oder Standardkram ist ja egal. Anschlussarten und Bauform ist identisch.

Ach ja, weil ich so oft gefragt werde: nein, das ist kein rotes MacBook. Das ist eine Standard-Book mit einem roten Plastikschutz der Marke Speck. Sieht zwar in der Farbe doof aus, hat aber den Vorteil, dass das MacBook nicht verkratzt und ich alberne Aufkleber drauf pappen kann.

Der Festplatteneinbau in ein MacBook. Naja, auf jeden Fall mit weniger Schrauberei verbunden als der Austausch des Arbeitsspeichers im MacBook. Fast.

Man braucht eigentlich nur den Akku entfernen und eine einzige Schraube lösen. Die 2,5er-Festplatte ist zudem mit seitlichen Haltern versehen. Hat man bei normalen Notebooks eigentlich nie. Die seitlichen Schrauben hatten ein nettes Sternmuster. Grandios: habe einen Werkzeugkoffer für fast 300 Euro hier stehen und der Krempel war nicht dabei. Aber bekanntermaßen kann man den Spaß ja auch mit der groben Kelle entfernen. In meinem Falle mit der Kneifzange.

Wer mal an einem MacBook rumschrauben will ist eh ohne Uhrmachewerkzeug verloren. Ich habe mir auch mit meinen ausgenudelten Schraubendrehern hier einen abgebrochen. Hatte seinerzeit mal billig so ein Uhrmachewerkzeug an der örtlichen Resterampe geschossen. Ende vom Lied: hat man eine etwas schwergängige Schraube, dann passiert alles. Ausser dem Lösen der Schraube. Meine Dreher waren schon total ausgenudelt. Werde bald mal neue bestellen. Das Küchenmesser mit der dünnen, festen Klinge war dann der Retter in der Not.

Da stand ich dann also. Stolz wie ein junger Pavian. Die alte Platte hatte ich vorher mit dem kostenlosen Tool Carbon Copy Cloner bootfähig auf eine externe Platte gezaubert. Ich musste also eigentlich nur noch von der externen booten und das System wieder zurück spielen. Eigentlich.

Es passierte nichts. Nicht wirklich. Die schöne SSD wurde nämlich als Datenträger mit 8MB erkannt. Bisschen klein. Google angeworfen. Aha, gibt ganz aktuell Probleme mit Intels Firmware 8820. Na, ratet mal: was stand auf meiner Platte? Röööööööchtöööög! 8820. Damn! Downgrade? Nö? Lösungen? Nö. Aktuelles und akutes Problem. Intel arbeitet dran. Aus lauter Verzweiflung das Ganze noch einmal unter Windows ausprobiert. Gleiches Problem.

Naja, mein Dealer will sich schnellstmöglich darum kümmern. Ich will ja was verlosen. Verlosen? Verlosen! Geplant war es, die SSD nen flotten Monat zu testen. So für mich. Wie der SSD-Kram so läuft. Um sie dann als Preis für euch auszuloben. Also: Daumen drücken dass Intel das Problem behebt oder ich eine andere SSD (andere Firmware) bekomme. Denn dann haben Besitzer eines Books mit SATA-Schnittstelle vielleicht schon nach Weihnachten eine SSD der Spitzenklasse in der Hand. Ich halte euch auf dem Laufenden 🙂

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

73 Kommentare

  1. MysteriousDiary says:

    Existiert bei den aktuellen SSDs eigentlich noch das Problem das sie deutlich langsamer werden sobald sie einmal nahezu gefüllt sind? Und wie verhält es sich unter Win7 das ja angeblich im Gegensatz zu Vista und XP den TRIM Befehl, welcher dem entgegenwirken soll, unterstützt?

    Wenn du in den nächsten Tagen w

  2. MysteriousDiary says:

    Existiert bei den aktuellen SSDs eigentlich noch das Problem das sie deutlich langsamer werden sobald sie einmal nahezu gefüllt sind? Und wie verhält es sich unter Win7 das ja angeblich im Gegensatz zu Vista und XP den TRIM Befehl, welcher dem entgegenwirken soll, unterstützt?

    Wenn du in den nächsten Tagen/Wochen mal einen ausführlichen Test machen sollte wäre es schön wenn du diese auch mal im nahezu gefüllten Zustand testen könntest 🙂 Leider sind derartige Tests sehr selten obwohl sich bei SSDs gerade dort die Spreu vom Weizen trennt.

    (obere Beitrag kann gelöscht werden, blöde Taste *g*)

  3. VORHER? Im Prinzip wurde Vista,wie gewohnt, immer langsamer bis ich irgendwann neu installiert habe oder ein Backup eingespielt habe. Im Prinzip war ich zuvor zufrieden, aber ich kam von einem P3 1GHz zu einem Core 2 Duo mit 2x 2,4 Ghz. Leider hatte ich zu viel erwartet… die Platte mit max 32 MB / Sek. lesend im Durchschnitt hat das System ausgebremst bei vielen kleinen Dateien.
    Nacher mit SSD: Vielleicht lehne ich mich etwas weit aus dem Fenster, aber ich sage mal , dass ich jederzeit das doppelte oder dreifache für eine SSD zahlen nur um mein jetziges System wieder zu bekommen. Alles, aber auch wirklich alles, ist sofort da. Der Film bei meinem Posting zeigt das eigentlich gar nicht gut…
    Bsp. Booten –> wirklich nur 30 Sekunden (immer noch)
    oder Aufwachen aus Ruhezustand –> 5 Sekunden (bei 3 GB RAM)
    Photoshop in 2 Sekunden
    FF 1-2 Sekunden
    UND das System wird einfach nicht lahm! Windows 7 rennt wie am ersten Tag, obwohl ich schon wieder Unsinn getrieben habe und disziplinlos war bzgl. Installationen / testen, aber das wirst Du auch kennen.
    FAZIT: Nie wieder ohne SSD, vorher arbeite ich wieder mit einem CRT und DSL 1000. Is mir egal. Ich habe schon überlegt in mein T42 eine SSD einzubauen, aber leider at das Ding nur IDE 🙁 und es ist idiotisch bei einem Zweitrechner.

    Ich schreib bei Gelegenheit ein Update zu meinem Artikel.

  4. @MysteriousDiary

    Der Trim-Befehl ist leider abhänging von der Firmware. Ich habe z.B. eine Samsung mit Firmware 1801. Die kann leider gar nichts. Wenn man eine mit 1901 erwischt, dann hat man Glück. Bei vielen SSD scheint wohl der Trend zu einem automatischen Aufräumen zu gehen (Idle Time Garbage Collection) und die SSD analysiert in nicht benutzten Zeiten das Dateisystem und löscht die nicht benutzten Bereiche. Nach 10 Minuten warten ist dann die Platte wieder auf Ursprungsperformance. Ich hoffe mal das Samsung solch ein Update herausbringt. Es gibt Leute die glauben das komplette Löschen der SSD stellt die Performance wieder her… Bullshit. Das einzige Löschen, das etwas bringt ist mit dem eingebauten Kommandos der SSD (Secure Erase). Dies wird soweit ich weiss nur von HDDerase unterstützt, aber von vielen aktuellen Bios leider verhindert…

    @Tim
    Geht das mit der SSD nicht in diesem Expansion-Dings wo man eine SATA in ein Gehäuse einbaut und dieses dann mit dem CD-Laufwerk tauscht? Habe hier auch noch einen T43 und eine Kingston SSD rumfliegen 🙂

  5. Bei den Corsair SSD der mit Firmware VBM18C1Q kann die Firmware die Trim Funktion, Kaltstart des Rechners und laufen lassen ohne das man was macht. Jenachdem kann das 30 Minuten dauern.

    Runcore hat mir vorgeschlagen CCleaner sicheres löschen zu verwenden oder Wiper da die Firmware selbst die Trim Funktion nicht erledigt.

    Super Talent und OCZ schlagen vor bzw. deren Foren schlagen vor Wiper zu nehmen.

    Ich mir die erste SSD vor 1,5 Jahren gekauft und kann nunmehr nach gefühlten 9 Stück bei keiner Einbußen erkennen. Ich denke in 2010 werden wir dann SSDs sehen die günstiger sind und vor allem dann alle über die Firmware die Trim Funktion selbständig erledigen.

    Bei Corsair bahnt sich ja ein Update der alten Firmware an, ich denke das dieses Jahr noch damit zu rechnen ist.

  6. MysteriousDiary says:

    @leosmutter & josef
    Danke für die informative Auskunft 🙂

  7. @cashy

    Ich hab im Thinkpad-Foum gelesen, dass das nicht klappt, wenn man die HDD auf die SSD klont. Mach mal lieber neu!

  8. caschy schreibt:
    „Das ist eine Standard-Book mit einem roten Plastikschutz der Marke Speck. Sieht zwar in der Farbe doof aus, hat aber den Vorteil, dass das MacBook nicht verkratzt […]“

    Hast du den Plastikschutz schon mal zwischenzeitlich abgenommen und dir die Oberflächen deines MacBook angesehen? Soll möglicherweise ziemlich übel aussehen.

  9. Nein, sieht es nicht. Ja, hatte ich abgenommen. Ich habe nichts „dazwischen“ bekommen, was mein Book verkratzt hat 😉

  10. Na dann geht es ja. Hatte mal so ein Plastikteil für (m)einen EeePC. Puh, das Ding hat mir Angst gemacht weil klar war, dass der EeePC das nicht gut überstehen würde. Hatte dann ein Lederhüllentaschenetui. Aber ein EeePc ist ja aus Klavierlackplastik.

  11. Schöner Eintrag und danke fürs testen :). Preislich liegen die Dinger immer noch relativ hoch. Wie sieht es eigentlich damit aus, dass diese Teile nur soundsoviel mal beschrieben werden können? weil irgendwie ziemlich böse, wenn man sich so ein Teil kauft und nach nem Jahr das Ding aufgibt und man sich das Teil nochmal kaufen kann Oo.

  12. Hab hier http://is.gd/59LS8 auch über meine, damals, neue SSD berichtet. Mit Links zum Installieren von Windows bzw. Klonen einer bestehenden Installation incl. Alignment und ein paar Sachen, die man allgemein bei einer SSD beachten sollte.

  13. Es ist ein neues Update für die SSD’s von Intel erschienen !!

    http://downloadcenter.intel.com/Detail_Desc.aspx?agr=Y&DwnldID=18363

    Grüße

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.