Anzeige

Mac OS X und das Dateisystem NTFS

Momentan laufen hier im Haushalt vier Computer. Zwei davon nutzen Windows als ihr Betriebssystem und die übrigen eben Mac OS X. Nun tausche ich ab und an mal Daten über externe USB-Festplatten aus. Doch was soll man machen? Windows hat Probleme mit dem Mac-eigenen Dateisystem und Mac OS X fällt das Schreiben auf NTFS-Platten schwer. Vor der gleichen Problematik stand auch ein aktiver Kommentator, der sich vor kurzem (m)einen 24er iMac gekauft hat, nachdem ich auf dieses Schätzchen gewechselt bin.

Lange Rede, kurzer Sinn: der geneigte Benutzer eines Mac OS X besorgt sich ganz einfach die Open Source Geschichte NTFS-3G. Installieren, Reboot, NTFS nach Herzenslust nutzen.

Nicht zu vergessen: der HFSExplorer. Mit ihm kann man unter Windows auch auf HFS, HFS+ und HFSX-Platten zugreifen, die unter OSX erstellt wurden. Ebenfalls Open Source.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

33 Kommentare

  1. Übrigens enthalten die aktuellen Bootcamp-Treiber, die auf der Snow Leopard-CD enthalten sind, wunderbare Windows-Treiber zum Lesen der HFS+-Platten. Läuft auf jeden Fall besser, als der HFSExplorer, sodenn man eine SL-CD hat …

  2. Ich muss es einfach mal sagen: Ziemlich oft google ich nach Lösungen für kleinere Probleme und finde dabei immer wieder deinen Blog und auch das was ich suche. Vielen Dank dafür – Du bist n Knaller!
    Nur ein Hinweis noch: Oft suche ich lieber über Google nach Beiträgen von Dir, denn irgendwie spuckt mir die Suche auf dem Blog hier immer viel zu viele Treffer aus und auch zu unübersichtlich.

  3. Laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaangweilig…Ubuntu kann das schon seit fast zwei Jahr von Haus aus, der NTFS-3G-Treiber ist sogar schon seit fast 3 Jahren in den Paketquellen dabei 😛

  4. Ich verwende NTFS-3G mit 10.5.7 auf einem Hackintosh und versuche damit auf eine zweite NTFS-Platte zuzugreifen, von der ich ggf. Windows boote. Das tut zwar theoretisch, aber jeder Zugriff dauert über eine Minute. Datei kopieren geht überhaupt nicht, mp3 oder avis abspielen auch nicht.
    Für mich ist NTFS-3G damit leider völlig unbrauchbar.

  5. Und wiedermal ein sehr guter Beitrag. Muss morgen zu nem Kunden, welcher ein MacBook sein Eigen nennt. Ich glaub ich wäre nur mit meinem Stick dahin gefahren. Nun nehm‘ ich natürlich auch die entsprechende Software mit.

  6. Hatte ich auch mal am Hackintosh probiert… ABER: wenn man schreibend auf NTFS Platten zugreift dann bekommt man unter Windows diese .DS_Store etc. Ordner. Wie schauts da bei dir aus Caschy?

  7. Die haste doch so oder so. Im Netz kannste das via Terminal ausstellen. Ich selber lasse es aber.

  8. NTFS-Zugriff funktioniert zwar. Aber es ist leider quälend langsam 🙁

  9. Aber vorsicht, wenn man auf dem Mac NTFS-Volumes mounted, dann kann man den Papierkorb nicht nutzen. Das heißt, wenn man Daten auf dem Volume löscht, werden sie endgültig gelöscht.

    BTW ist das bei der Version so, die ich nutze. Hab aber bisher noch nichts davon gehört, dass sich das geändert hat.

    …und das mit den .DS_Store kann ich bestätigen.

  10. Perfekt. Genau sowas habe ich gesucht. Habe mich schon so oft geärgert das ich keine NTFS Platten benutzen konnte. Danke!

    Gruß Philipp

  11. @Zwergnase: ich habe gerade testweise 8 Gigabyte verschoben und kann nicht meckern.

  12. In Verbindung mit einem WDTV-Player (kleine günstige Box zum Anschluss an Fernseher oder Beamer, die alle Videos von Festplatte oder Netzwerk abspielt) kommt es öfter vor, dass einige Daten bei NTFS-Partitionen so verändert werden, dass der Mac damit nicht mehr klarkommt. Anschließend sind die entsprechenden Dateien oder Verzeichnisse „verschwunden“. Abhilfe ist ganz leicht zu schaffen: Platte an Windows anschließen, Checkdisk ausführen, schon sind die verwaisten Einträge wiederhergestellt und alles läuft wieder.

    Soweit ich das bisher beurteilen konnte, liegt der Fehler wohl beim WDTV, denn nur die dort zugegriffenen Verzeichnisse sind wech. Das entbindet den Mac bzw. ntfs-3g aber doch nicht von der Pflicht, einen vernünftigen Checkdisk durchführen zu können? NTFS-Journal anschauen, ein paar Einträge zurechtrücken, also sowas müsste doch drin sein. Gibt es ein Pendant zu chkdsk bei ntfs-3g?

  13. @Zwergnase, @caschy:
    ich hatte auch das Geschwindigkeitsproblem (in Zusammenhang mit einer externen USB-Platte und TrueCrypt) und bin auf NTFS for Mac OS X 7.0 umgestiegen (Sonderangebot zur 7.0 Einführung). Da war auch gleich ein Windows-Treiber für HFS dabei. Seitdem läuft die gegenseitige Nutzung von Plattenmaterial reibenslos.

  14. JürgenHugo says:

    Der „geneigte aktive Kommentator“ weiß allerdings bis heute noch nich, ob das o.a. Tool (das bei ihm einwandfrei funktioniert), nun nix kostet oder doch oder wie? :mrgreen: Auf der/den Websites wird da nämlich sozusagen in einem Zug beides erzählt…

    USB-Overdrive hat er auch wieder deinstalliert – funzt nich. Dafür benutzt er jetzt Flock, Opera und Camino in Mac-Version – die „können“ mit den Seitentasten meiner X8 prächtig! Sogar Side-Scroll funktioniert.

    Das zweite Tool werd ich mir auch gleich besorgen – auf Rat des geneigten Vorbesitzers.

    Zum Schluß noch 2 Sachen: der Screen vom Mac spiegelt tatsächlich „prächtich“ – ich werd mal versuchen, mich davor zu rasieren…

    Und: ohne einen hilfreichen Mail-Tip vom Caschy würd ich die Daten immer noch mit dem USB-Stick rumtragen müssen – jetzt kann ich das auch übers Netzwerk. Bis jetzt zwar nur in eine Richtung (PC > Mac) – aaber das andere kommt auch noch. Nuur die Ruhe.

    Wie man allerdings die Magic-Mouse am Mac benutzen kann – DAS wird mir unerfindlich bleiben. Selbst bei der schnellsten Einstellung „kriecht“ die ja nur so. Im Vergleich: 1x „rauf/runter“ braucht da ca. 3 cm Mausbewegung – mit meiner brauch ich 5 mm. Und der Mauszeiger/Pfeil bei OS X is einfach nur popelig. So. 😛

  15. Hat vielleicht nochmal jemand das tolle Mario Wallpaper zur Hand, der Dropbox Link ist leider tot … wäre wirklich dankbar!

  16. Empfiehlst du NTFS-3G mehr als Macfuse und wenn ja warum?

  17. @Stefan
    Paragon hab ich auch mal probiert gehabt. Jedoch bleibt mein System alle Nase lang für ein paar Sekunden hängen. Ich Moment hab ich den Treiber von Tuxera drauf und der läuft bestens (ist der Hersteller von NTFS-3G).

  18. @Caschy: warum „so oder so“? Wenn ich NTFS3G oder Macfuse nicht installiere, also nur lesenden Zugriff habe, tauchen die .DS_Stores nicht auf…

  19. @Phelomenon: Wenn ich es richtig verstehe ist, NTFS-3G quasi ein Plugin für Macfuse. Macfuse wird gleich mitinstalliert.

    @Caschy: Ich habe mit NTFS-3G öfters Probleme bei größeren USB-Sticks, die ich damit formatiert habe: Wenn ich den OS X-Festplattenmanager zur Formatierung mit NTFS genutzt habe, wurden die USB-Sticks nur unzuverlässig von Windows erkannt. Wenn ich die Sticks unter Windows als NTFS formatiert hatte, klappte immer alles sowohl unter Windows als auch unter OS X gut. Ist Dir das auch mal passiert?

  20. @Zwergnase:
    ich werde an meinem MacBook mal den Native Treiber in SnowLeo aktivieren und testen und dann berichten….

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.