Mac OS X Lion: von USB-Stick oder DVD installieren – geht doch alles irgendwie

Hach ja, schon heute morgen unter Dusche hatte ich den Beitrag im Kopf, aber ich muss ja vorher wieder mal ausholen. Nicht weil ich (wie einige vermuten könnten) Apple verteidigen will, sondern weil ich mal zum Nachdenken anregen will. Apple hat also Mac OX Lion vorgestellt. Kommt nur über den Mac AppStore oder vorinstalliert auf neuen Kisten. Keine DVD, kein USB-Stick wie beim MacBook Air. Nada. Was passiert, wenn du das System neu aufsetzen willst? Freude fragten mich, ob sie vorher eine alte Version installieren müssen. Nein, dies ist nicht so.

Wie auch bei vielen Windows-Notebooks (jaja!) die man so kaufen kann, wird bei der Installation von Mac OS X Lion eine Rettungspartition angelegt, von der man booten & installieren kann. „Mimimimimi – was passiert, wenn meine Festplatte abraucht?“. Haste Pech gehabt, wie bei Windows auch. Backup machen ist natürlich angesagt. Das Schöne ist: mit TimeMachine steht ein Boardmittel zur Verfügung und selbst der kostenlose Carbon Copy Cloner ist in der Lage, bootfähige Systeme auf externe Festplatten zu klonen. Für Mac OS X Snow Leopard hatte ich den Vorgang ja auch schon beschrieben.

Nein, ich heiße Apples Verhalten nicht gut, kenne allerdings Notebnook-Hersteller, die auch keine Recovery-DVDs mitliefern, geschweige denn einen Recovery-Vorgang anbieten. Entweder man lebt damit, macht das beste draus – oder man sucht sich ein anderes Produkt. Lutscher, die über Facebook, Google, Apple, Microsoft & Co rumnölen, ohne etwas in ihrem Nutzerverhalten zu ändern, sind mir genau so lieb, wie Nichtwähler, die über Politik labern.

So, nun aber zum Thema. Würde Windows sich so gebaren wie Apple im Falle Mac OS X Lion, dann würde ich den identischen Text schreiben und auch versuchen, euch eine gefundene Lösung zu kredenzen. Denn alles, was irgendwie runtergeladen wird aus dem MacStore, muss auch irgendwo auf der Festplatte liegen. So auch Mac OX Lion. Die Beschreibung ist erst einmal nur für die Developer-Version, sollte sich im Juli bei Erscheinen der Final etwas ändern, so werde ich darüber berichten. Findet man also den Installer auf seiner Platte, so kann man sich nämlich den Paketinhalt anzeigen lassen – denn dieser enthält eine DMG-Datei, also das Image. Dieses kann mit Apples eigenen Disk-Tool gebrannt werden und schon hat man die Mac OS X Lion Install-DVD. Ja, Single-Layer reicht.

Ausserdem kann man – natürlich – den ganzen Kram auf einen bootfähigen USB-Stick (oder eine externe Festplatte) zaubern. Geht wieder mit der besagten DMG-Datei und dem hauseigenen Disk-Utility aka Festplatten-Diagnoseprogramm. Hier formatiert man Platte oder Stick „Extended“ oder „Journaled“.

Nun wird die InstallESD.dmg über den Reiter „Wiederherstellen“ (so die dt. Bezeichnung) auf Platte oder Stick gebannt.

Danach habt ihr Mac OS X Lion bootfähig auf DVD, Stick oder eben der externen Festplatte. Immer wieder frisch installierbar. Auch bei Festplattencrash. Wer bereits jetzt die Developerversion von 10.7 irgendwie in die Hände bekommt, der kann es ja selber ausprobieren 🙂 Sollte sich nach Erscheinen des Releases was ändern – ihr werdet es hier lesen 🙂

Screenshots und Infos von Holger, der mir die Nutzung dankenswerterweise erlaubte. Danke auch von hier noch einmal.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

79 Kommentare

  1. MÜSSEN tu ich auf´s Klo! :mrgreen:

  2. Danke für die kurze Anleitung! Genau die Frage hatte ich mir auch gestellt 🙂

  3. @ Carsten: Ist klar, aber der Mac zielt ja nicht zuletzt auch auf den DAU und der ist vllt erstmal erschrocken, wenn er kein optisches Laufwerk mehr hat.
    Mein Vater z.B. will seine Vorträge zusätzlich zu zwei USB Sticks immer noch auf einer CD als Sicherung haben…

    Aber ich denke der Hauptgrund ist, die Leute in den App Store zu bringen.

  4. Gerade „der DAU“ ist absolut nicht erschrocken, kein optisches Laufwerk zu haben, denn „der DAU“ weiss damit gar nichts anzufangen. Und was er nicht hat, kann er auch gar nicht erst „nicht verstehen“. 😉

    Zum Thema:

    Ich sehe keinen Nachteil aus der Mac App Store Variante. War doch irgendwie schon vorher klar – bei dem geringen Preis kann ich mehr als DANKEND auf eine DVD verzichten – bzw. sie mir dann selbst erstellen.

    Die meisten „anderen“ Notebookhersteller geben ja schon ewig keine Installations DVDs mehr mit (dort lagern die Dateien meist auf versteckten Partitionen oder man muss/kann über den Support DVDs nachordern).

  5. kann man sich eigentlich einen USB-Bootstick über eine windows 7 Installation basteln?
    Muss ja nichtmal Lion sein, nur von der Grundidee her.

  6. schon ewig. also zum installieren. sogar mit MS-Mitteln. Such mal hier im Blog…..

  7. man kann auch von der recovery partition starten und dort die option neuinstallation auswählen. alles ohne dvd oder usb…

  8. @caschy

    hab mich unglücklich ausgedrückt 😀
    Es ist ja durchaus möglich auf einem normalen PC Mac OS zu installieren.
    Da ich aber keine optischen Laufwerke besitze, müsste ich den Test, welchen ich vor habe, mit einem USB-Stick realisieren.

    Hab, wie gesagt keine Apple Hardware und kann diesen Stick einer MAC OSX INSTALLATION also nicht erstellen.

    Deshalb meine Frage: kann man diesen Stick unter windows 7 erstellen?

  9. @Lessi
    Und wie installierst du dan OSX auf deinem Computer der nicht von Apple stammt? Ohne modifizierten Kernel geht das nicht und für Lion Dev. gibt es den nicht.

    PS: Wieso spricht selbst Apple immer von Mac und PC?! Der Mac ist auch ein PC, ein personal computer, einfach ein bestimmtes Modell. Auch Mac vs. Windows-Computer zieht nicht, sondern OSX vs. Windows.
    PC für sich kann auch mit Linuxkernel funktionieren. Und ein Mac war noch nie so ähnlich wie alle andern PC-Modelle!

  10. Es würde mich nicht wundern, wenn zwar jeder die Möglichkeit hätte das DMG auf DVD/Stick zu bannen. Aber ich rechne ehrlichgesagt fürs Release fest damit, dass das System nach erfolgter Installation mit dem ITunes Account „aktiviert“ werden muss.
    Damit habe ich auch kein Problem. Wer ein OS für 29 Euro noch klaut, der beklaut auch seine Oma und Eltern und Kinder.

  11. @komkun

    Nunja, in den diversen Foren gibt es durchaus die Möglichkeit eine „Vanilla Installation“ (sprich von der ofiziellen DVD) durchzuführen.

    Die Treiber bindet man hinterher ein…

  12. Hallo,

    guter Artikel 🙂

    Ich habe erwartet das Apple die Möglichkeit schafft das ein gewöhnlicher User ohne Probleme sein System neu installieren kann.

    – Die Recovery Partion ist für die erste Ebene sinnvoll
    – Wenn Time Machine eine bootfähige Recovery Partion auf dem Backupvolume ablegt, wäre das die zweite Ebene. Da ein normaler User IMHO Time Machine nutzen sollte
    – Idealerweise sollte Apple nach der Installation die Option zum erzeugen eines recovery USB Stick bzw. einer DVD auch anbieten. Damit wäre eine dritte Ebene geschaffen

    Anyway, für die versierten Nutzer sollte das ganze gar kein Problem darstellen und ich habe auch erwartet das es so einfach ist das System auf DVD zu bannen. Bin aber froh das er Autor die Lösung schon gepostet hat.

    😀

    Markus

  13. Geht sterben ihr ungeliebten, überempfindlichen und platzraubenden CDs und DVDs. Und nehmt Eure lärmenden Laufwerke gleich mit auf den Weg in’s PersonalComputer-Nirvana! Ich greife längst nur noch in die prall gefüllte Täsch‘ voller USB-Sticks und SD-Cards. 😛

  14. ChrisCross says:

    Warum erzählen hier einige, dass man sich unter Windows keine DVD mehr bekommt?
    Im Wartungs Center kann man sich einen „Systemreperatur“ Datenträger erstellen von dem man soviel ich weiß auch installieren kann. zumindest ging das bei meinem letzten noch. Ein Systemabb-Bild also Backup kann man sich ja auch noch brennen. Zudem kann man sich kostenlos und legal die ISO runterladen oder man lässt sich die DVD für wenige Euro von MS zuschicken. PS: Kann es sein dass Google offline ist?

  15. was ist mit den Packages von /System/Installation/Packages ? Die müssen doch auch auf die DVD

  16. leosmutter says:

    Wenn ich an meinen 64Gb Macbook Air denke… Dann noch den raren Plattenplatz für eine Recovery verschwenden? Für mich ist dies definitiv kein Schritt vorwärts.

  17. Denis Gojowczyk says:

    Hoffe das apple nicht sie InstallESD.dmg verändert! Sonst kann man das image nicht vom usb oder DVD booten

    Mal schauen was kommt.

  18. Hey, wie ist das denn dann mit der „DRM-Quittung“ für Software aus dem MacAppStore? Ist die gebrannte ISO dann auf die itunes E-Mail-Adresse festgelegt oder frei? Danke für sinnvolle Antworten!!!

  19. Alle die meinen, Windows sei irgendwie besser oder OSX gleich… da kann man nur sagen … „Ihr verdient defintiv kein göttliches OSX“ bzw. keinen göttlichen MAC Computer.

    Bleibt in Eurer beschissenen, von Fragen und OK Buttones, durchlöchertes Windows drecks System und geilt Euch an den ganzen Fehlermeldungen auf ! 🙂

  20. @Caschy:

    Wie sieht es mit der GM aus, funktioniert das Vorgehen hier immer noch?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.