Mac OS X Lion: von USB-Stick oder DVD installieren – geht doch alles irgendwie

Hach ja, schon heute morgen unter Dusche hatte ich den Beitrag im Kopf, aber ich muss ja vorher wieder mal ausholen. Nicht weil ich (wie einige vermuten könnten) Apple verteidigen will, sondern weil ich mal zum Nachdenken anregen will. Apple hat also Mac OX Lion vorgestellt. Kommt nur über den Mac AppStore oder vorinstalliert auf neuen Kisten. Keine DVD, kein USB-Stick wie beim MacBook Air. Nada. Was passiert, wenn du das System neu aufsetzen willst? Freude fragten mich, ob sie vorher eine alte Version installieren müssen. Nein, dies ist nicht so.

Wie auch bei vielen Windows-Notebooks (jaja!) die man so kaufen kann, wird bei der Installation von Mac OS X Lion eine Rettungspartition angelegt, von der man booten & installieren kann. „Mimimimimi – was passiert, wenn meine Festplatte abraucht?“. Haste Pech gehabt, wie bei Windows auch. Backup machen ist natürlich angesagt. Das Schöne ist: mit TimeMachine steht ein Boardmittel zur Verfügung und selbst der kostenlose Carbon Copy Cloner ist in der Lage, bootfähige Systeme auf externe Festplatten zu klonen. Für Mac OS X Snow Leopard hatte ich den Vorgang ja auch schon beschrieben.

Nein, ich heiße Apples Verhalten nicht gut, kenne allerdings Notebnook-Hersteller, die auch keine Recovery-DVDs mitliefern, geschweige denn einen Recovery-Vorgang anbieten. Entweder man lebt damit, macht das beste draus – oder man sucht sich ein anderes Produkt. Lutscher, die über Facebook, Google, Apple, Microsoft & Co rumnölen, ohne etwas in ihrem Nutzerverhalten zu ändern, sind mir genau so lieb, wie Nichtwähler, die über Politik labern.

So, nun aber zum Thema. Würde Windows sich so gebaren wie Apple im Falle Mac OS X Lion, dann würde ich den identischen Text schreiben und auch versuchen, euch eine gefundene Lösung zu kredenzen. Denn alles, was irgendwie runtergeladen wird aus dem MacStore, muss auch irgendwo auf der Festplatte liegen. So auch Mac OX Lion. Die Beschreibung ist erst einmal nur für die Developer-Version, sollte sich im Juli bei Erscheinen der Final etwas ändern, so werde ich darüber berichten. Findet man also den Installer auf seiner Platte, so kann man sich nämlich den Paketinhalt anzeigen lassen – denn dieser enthält eine DMG-Datei, also das Image. Dieses kann mit Apples eigenen Disk-Tool gebrannt werden und schon hat man die Mac OS X Lion Install-DVD. Ja, Single-Layer reicht.

Ausserdem kann man – natürlich – den ganzen Kram auf einen bootfähigen USB-Stick (oder eine externe Festplatte) zaubern. Geht wieder mit der besagten DMG-Datei und dem hauseigenen Disk-Utility aka Festplatten-Diagnoseprogramm. Hier formatiert man Platte oder Stick „Extended“ oder „Journaled“.

Nun wird die InstallESD.dmg über den Reiter „Wiederherstellen“ (so die dt. Bezeichnung) auf Platte oder Stick gebannt.

Danach habt ihr Mac OS X Lion bootfähig auf DVD, Stick oder eben der externen Festplatte. Immer wieder frisch installierbar. Auch bei Festplattencrash. Wer bereits jetzt die Developerversion von 10.7 irgendwie in die Hände bekommt, der kann es ja selber ausprobieren 🙂 Sollte sich nach Erscheinen des Releases was ändern – ihr werdet es hier lesen 🙂

Screenshots und Infos von Holger, der mir die Nutzung dankenswerterweise erlaubte. Danke auch von hier noch einmal.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

79 Kommentare

  1. Sehr sehr gut, Danke! Apple greift eh nur wieder vor, was sowieso kommen wird.

  2. Gleich mal „gebookmarkt“. Werde mir wohl direkt nach Erscheinen Lion zulegen. Und wer weiß, ob man nicht doch noch mal eine DVD braucht. DANKE!

  3. Vor allem kann man die DMG Dateien dann illegal herunterladen!

  4. Ne, ne – die Crux ist ja, das man das online kaufen MUSS! So einfach kannst du dir das nich machen: „Geht ja alles irgendwie“ – sicher, sicher – vielleicht krieg sogar ich das iwi hin :mrgreen: ich möchte aber einen Datenträger KAUFEN nich MACHEN.

    Und zumindest das kann/konnte man (bis jetzt) bei Win immer. Mit „rumnölen“ hat das garnix zu tun – ich möcht ganz einfach einen „fertigen“ Datenträger.

    Alternativ könntest du ja so´ne zweite DVD „hinfummeln“ und mir schicken – Geld für Lion, den Rohling und Porto kommt prompt! :mrgreen:

  5. Wie heisst das OS nochmal, welches beim ersten Start fragt, ob man ne Recovery-Disc brennen möchte?

  6. AndroidFan says:

    @anony
    Daran habe ich auch gedacht, wird wohl auch möglich sein. Aber ist es dann direkt installierbar? SnowLeo konnte ich zumindest nicht native installieren, ohne vorher die mitgelieferte DVD zu installieren (Leo). (Angemerkt sei hier, dass das bei einer Neuinstallation, zutrifft)

  7. @JanBPunkt: es gibt standardmäßig weder bei OSX, noch Windows die Funktion. Und nu?

  8. Naja noch ist es nicht erschienen, ist die Frage, wie damit z.B. im Applestore umgegangen wird wenn da jemand kommt und sagt, er kann es nicht laden weil er in der Pampa wohnt und keinen vernünftigen Internetzugang hat (soll hierzulande ja noch vorkommen…)

  9. Die die Meckern haben eines gemeinsam. Es sind keine Mac User. Lion kann man seit der ersten Dev Version auf DVD oder USB packen. Letztendlich bietet Apple halt diesmal nurnoch das Image zum Download an. Das soll mir nur recht sein. Medien und Papier sind Umweltverschmutzung. Wer ne DVD will, kauft sich nen Rohling und gut ist.

  10. ich freu mich schon auf Mac OX Lion 😉

    laut Apple soll ja vorher noch das OSX Lion rauskommen
    (ohne Mac im Namen)

  11. Vielen Dank für den Tipp und die super Erklärung, es lohnt sich echt die Seite immer einmal zu besuchen.

    Hoffe das mit der DVD klappt, da beim Kauf des MacBooks die Install-DVD wirklich nur bei dem selbigen einen Mac funktioniert.

    Falls es jemand mit der Develope schonmal auf diesem Weg probiert hat kann er gerne von den Erfahrungen berichten.

  12. [Klugscheiß]Das Ding schimpft sich Festplatten-Dienstprogramm 😉 [/Klugscheiß]

    Ja, das hab ich mir irgendwie auch schon so gedacht, dass es letztlich nichts weiter als ein DMG ist, das sich dann brennen lässt. Schön, dass nun bestätigt wurde. Allerdings kann ich trotzdem nicht so recht nachvollziehen, weshalb man Lion ausschließlich über den MAS vertreibt. Es soll ja selbst heutzutage noch Gegenden (gerade auch in D) geben, wo das mit dem Breitband so eine Sache ist…

  13. Ich werde in einem Artikel da ORDENTLICH drüber schimpfen – nich über den Caschy, sondern über die Apples!

    Er ist schon fast „feddich“, ich werd ihn aber noch schärfer formulieren. Das Fanboys das nich mögen, nehm ich billigend in Kauf… :mrgreen:

  14. @ Andi -> Ich hab mir bisher alle Dev Versionen auf diese Art und Weise auf DVD gebrannt.

    @ Chris -> Kunden die tatsächlich kein Breitband Internet zur Verfügung haben, könnten natürlich auch in einen Apple Store fahren und sich an die Genius Bar setzen. Und auch Händler wie Gravis, werden sich was ähnliches einfallen lassen.

    Immer wieder komisch, dass sich bei Apple über sowas aufgeregt wird. Mein letztes (PC-) Notebook war vor ein paar Jahren ein Sony Vaio. Windows mit lauter Sony-Software-Schrott vorinstalliert. Es gab keine offizielle Möglichkeit einen Recovery DVD zu brennen. Nur über ein Freeware Tool eines Fremdanbieters (mit einigem „Gefrickel“). Die DVD hätte man bei Sony bestellen können. Für 39 Euro! Ein Update auf eine neue Windows Version ging auch nicht so ohne weiteres, da irgendso ein Sony-Update-Manager-Programm nur die Meldung brachte, dass es noch keine Treiber gibt. Das Notebook hat inkl. Zubehör 2400 Euro gekostet! Seit dem: Mac-Only!

  15. @ Jason: Letztlich werden die meisten auch Freunde oder Verwandschaft haben, bei denen die mal eben auf einen Kaffee und zum Download vorbeischauen dürfen. Ich dachte nur spontan an einen Freund aus meiner Heimat gedacht, der gerade mal DSL-Light hat. Hab hier 6 Mbit, da wird der Download wohl ca. erträgliche zwei Stunden dauern :D. Mal schauen, ob ich diesmal überhaupt an Apples Quasi-Betaphase teilnehme 😉

    Und ja, was sich Windows-OEM-Hersteller teils leisten, ist die reinste Unverschämtheit. Sobald sich aus meinem Bekanntenkreis jemand ein neues Notebook zulegt, landet das auch erst mal hier, um direkt mal plattgemacht zu werden. Baffzig Testversionen und überflüssiges Hersteller-Gedöns, das sich dankenswerterweise auch direkt in den Autostart festkrallt, sind meist so zahlreich vertreten, dass eine Neuinstallion schneller von der Hand geht, als alles einzeln zu deinstallieren (wobei cashy hier vor ein paar Wochen auch mal einen interessanten Batch-Deinstaller vorstellte IIRC; den werd ich bei nächster Gelegenheit mal ausprobieren)

  16. Benutze zwar auch OS X, aber dieses Apple Marketing ist ja mal wieder voll für den Popo: Kein Datenträger und Download nur aus dem Apple Shop.
    Da lobe ich mir doch Microsoft, die mir in letzter Zeit sympathischer sind als Apple. Da gibt’s schöne Retail-DVD zu kaufen und zur Not kann man inzwischen die iso-Dateien für Windows 7 legal bei Microsoft herunterladen.

  17. Kostet nur 3x soviel….

  18. @Chris: „Letztlich werden die meisten auch Freunde oder Verwandschaft haben, bei denen die mal eben auf einen Kaffee und zum Download vorbeischauen dürfen.“

    Und wenn du mich persönlich mit der Sänfte abholst – den Kaffee nehm ich – den Download nich. Ich guck dir aber gerne 2 Stunden zu und unterhalte dich mit Späßen und Faxen. :mrgreen:

    Rohling bring ich aber auch mit – ich faß ihn aber erst an, wenn er fertig ist. Und schreib drauf: „Lion vom Chris“. 😛

  19. So muss halt wirklich jeder früher oder später mal in den App Store und kommt dann halt auf den Geschmack.
    Vielleicht will man im nächsten Mac Book auch auf das optische Laufwerk verzichten und den leuten schonmal beibringen, dass man das eigentlich nicht mehr braucht.

  20. @Juzam: ob Win oder Mac: ich weiss gar nicht mehr, wann ich zuletzt Silberlinge nutzte.

  21. MÜSSEN tu ich auf´s Klo! :mrgreen:

  22. Danke für die kurze Anleitung! Genau die Frage hatte ich mir auch gestellt 🙂

  23. @ Carsten: Ist klar, aber der Mac zielt ja nicht zuletzt auch auf den DAU und der ist vllt erstmal erschrocken, wenn er kein optisches Laufwerk mehr hat.
    Mein Vater z.B. will seine Vorträge zusätzlich zu zwei USB Sticks immer noch auf einer CD als Sicherung haben…

    Aber ich denke der Hauptgrund ist, die Leute in den App Store zu bringen.

  24. Gerade „der DAU“ ist absolut nicht erschrocken, kein optisches Laufwerk zu haben, denn „der DAU“ weiss damit gar nichts anzufangen. Und was er nicht hat, kann er auch gar nicht erst „nicht verstehen“. 😉

    Zum Thema:

    Ich sehe keinen Nachteil aus der Mac App Store Variante. War doch irgendwie schon vorher klar – bei dem geringen Preis kann ich mehr als DANKEND auf eine DVD verzichten – bzw. sie mir dann selbst erstellen.

    Die meisten „anderen“ Notebookhersteller geben ja schon ewig keine Installations DVDs mehr mit (dort lagern die Dateien meist auf versteckten Partitionen oder man muss/kann über den Support DVDs nachordern).

  25. kann man sich eigentlich einen USB-Bootstick über eine windows 7 Installation basteln?
    Muss ja nichtmal Lion sein, nur von der Grundidee her.

  26. schon ewig. also zum installieren. sogar mit MS-Mitteln. Such mal hier im Blog…..

  27. man kann auch von der recovery partition starten und dort die option neuinstallation auswählen. alles ohne dvd oder usb…

  28. @caschy

    hab mich unglücklich ausgedrückt 😀
    Es ist ja durchaus möglich auf einem normalen PC Mac OS zu installieren.
    Da ich aber keine optischen Laufwerke besitze, müsste ich den Test, welchen ich vor habe, mit einem USB-Stick realisieren.

    Hab, wie gesagt keine Apple Hardware und kann diesen Stick einer MAC OSX INSTALLATION also nicht erstellen.

    Deshalb meine Frage: kann man diesen Stick unter windows 7 erstellen?

  29. @Lessi
    Und wie installierst du dan OSX auf deinem Computer der nicht von Apple stammt? Ohne modifizierten Kernel geht das nicht und für Lion Dev. gibt es den nicht.

    PS: Wieso spricht selbst Apple immer von Mac und PC?! Der Mac ist auch ein PC, ein personal computer, einfach ein bestimmtes Modell. Auch Mac vs. Windows-Computer zieht nicht, sondern OSX vs. Windows.
    PC für sich kann auch mit Linuxkernel funktionieren. Und ein Mac war noch nie so ähnlich wie alle andern PC-Modelle!

  30. Es würde mich nicht wundern, wenn zwar jeder die Möglichkeit hätte das DMG auf DVD/Stick zu bannen. Aber ich rechne ehrlichgesagt fürs Release fest damit, dass das System nach erfolgter Installation mit dem ITunes Account „aktiviert“ werden muss.
    Damit habe ich auch kein Problem. Wer ein OS für 29 Euro noch klaut, der beklaut auch seine Oma und Eltern und Kinder.

  31. @komkun

    Nunja, in den diversen Foren gibt es durchaus die Möglichkeit eine „Vanilla Installation“ (sprich von der ofiziellen DVD) durchzuführen.

    Die Treiber bindet man hinterher ein…

  32. Hallo,

    guter Artikel 🙂

    Ich habe erwartet das Apple die Möglichkeit schafft das ein gewöhnlicher User ohne Probleme sein System neu installieren kann.

    – Die Recovery Partion ist für die erste Ebene sinnvoll
    – Wenn Time Machine eine bootfähige Recovery Partion auf dem Backupvolume ablegt, wäre das die zweite Ebene. Da ein normaler User IMHO Time Machine nutzen sollte
    – Idealerweise sollte Apple nach der Installation die Option zum erzeugen eines recovery USB Stick bzw. einer DVD auch anbieten. Damit wäre eine dritte Ebene geschaffen

    Anyway, für die versierten Nutzer sollte das ganze gar kein Problem darstellen und ich habe auch erwartet das es so einfach ist das System auf DVD zu bannen. Bin aber froh das er Autor die Lösung schon gepostet hat.

    😀

    Markus

  33. Geht sterben ihr ungeliebten, überempfindlichen und platzraubenden CDs und DVDs. Und nehmt Eure lärmenden Laufwerke gleich mit auf den Weg in’s PersonalComputer-Nirvana! Ich greife längst nur noch in die prall gefüllte Täsch‘ voller USB-Sticks und SD-Cards. 😛

  34. ChrisCross says:

    Warum erzählen hier einige, dass man sich unter Windows keine DVD mehr bekommt?
    Im Wartungs Center kann man sich einen „Systemreperatur“ Datenträger erstellen von dem man soviel ich weiß auch installieren kann. zumindest ging das bei meinem letzten noch. Ein Systemabb-Bild also Backup kann man sich ja auch noch brennen. Zudem kann man sich kostenlos und legal die ISO runterladen oder man lässt sich die DVD für wenige Euro von MS zuschicken. PS: Kann es sein dass Google offline ist?

  35. was ist mit den Packages von /System/Installation/Packages ? Die müssen doch auch auf die DVD

  36. leosmutter says:

    Wenn ich an meinen 64Gb Macbook Air denke… Dann noch den raren Plattenplatz für eine Recovery verschwenden? Für mich ist dies definitiv kein Schritt vorwärts.

  37. Denis Gojowczyk says:

    Hoffe das apple nicht sie InstallESD.dmg verändert! Sonst kann man das image nicht vom usb oder DVD booten

    Mal schauen was kommt.

  38. Hey, wie ist das denn dann mit der „DRM-Quittung“ für Software aus dem MacAppStore? Ist die gebrannte ISO dann auf die itunes E-Mail-Adresse festgelegt oder frei? Danke für sinnvolle Antworten!!!

  39. Alle die meinen, Windows sei irgendwie besser oder OSX gleich… da kann man nur sagen … „Ihr verdient defintiv kein göttliches OSX“ bzw. keinen göttlichen MAC Computer.

    Bleibt in Eurer beschissenen, von Fragen und OK Buttones, durchlöchertes Windows drecks System und geilt Euch an den ganzen Fehlermeldungen auf ! 🙂

  40. @Caschy:

    Wie sieht es mit der GM aus, funktioniert das Vorgehen hier immer noch?

  41. @all:

    Setzt Mac OS X Lion eine 10.6 Installation voraus?

  42. Programme -> Dienstprogramme

    Oder eben den gewohnten Weg über den Lupe gehen und „Festplatten…“ eingeben, schon hat man das Dienstprogramm gefunden.

  43. hat jemand mal die md5sum oder die sha1sum der InstallESD.dmg zur hand?

  44. Hi!

    Vielleicht nicht schlecht zu wissen, dass man den USB-Stick aus der Übersicht in das Feld „Zielmedium“ ziehen muss. Sonst kommt man nicht weiter, das Feld bleibt weiß und lässt keine Auswahlmöglichkeit.

    Oliver

  45. Was bringt die gebrannte, bootfähige DVD von “InstallESD.dmg.”?

    Installiert man damit, geht es nicht ohne Kontakt per internet mit dem appstore. Mein WiFi wurde vom install.pgm nicht erkannt!^^
    Per Ethernetkabel vom Router ging es dann endlich.

    Dort muss man die apple id mit Passwort eingeben. Dann kommt die Meldung, dass weitere Komponenten geladen werden müssen.

    Die Installation auf meine externe HD hat dann 4 Stunden gedauert.^^
    Ich hatte erhofft, dass man damit, wie bisher, auch ohne im netz zu sein installieren kann.

    Den ganzen Blues, nur um nicht über Snow installieren zu müssen?

  46. Gibt es auch eine Möglichkeit, die Serverinstallation (Mac OS X Lion Server) zu sichern, oder mit auf die Installationscd zu bringen?

  47. Der Ansatz, das OSX aus dem Netz zu laden ist schon OK. Was hilft es wenn man eine Installtations DVD hat, diese Installation dann aber immer doch aus dem Netz Updaten muss.

    Apple hätte besser daran getan einen Bootfähigen Network- Installer zum Download anzubieten. Diesen kann man dann auf CD Brennen , Booten , AppleID eingeben und Installieren, fertig.

    Auf diesem Netzinstaller wäre natürlich auch die Möglichkeit gegeben, das OSX auf DVD zu brennen.

    Übrigens macht das Ubuntu Linux mit seinen Netzwerk Installationen schon seit Jahren so.

    Best

  48. LamaBlogger says:

    Hey,

    ist das ganze auch noch möglich wenn ich Lion schon installiert habe? Ich find nämlich ums verrecken den Installier/die .dmg nicht.
    Grüße

  49. nö, musste neu laden.

  50. LamaBlogger says:

    Okay danke 😉

  51. DerTester says:

    Leute,

    tut euch den Gefallen und erzeugt euch einen Lion USB-Stick anstatt die DVD. Ja, der Stick ist vielleicht teurer und ja, ihr braucht einen 8GB Stick (oder ihr habt einen der wenigen 4GB Sticks, auf welchen das Image passt). Aber bei einem Bootzeitvergleich von 08:00 min (Verbatim DVD-R) zu 00:25 min (USB-Stick ADATA S102 8GB USB 3.0) ist doch schon alles gesagt, oder?

    War grad so geschockt, dass ich euch das nicht vorenthalten konnte.

    Wie die Zeitunterschiede bei der Installation sind habe ich noch nicht getestet, da ich mir noch etwas Zeit lassen möchte.

    (MacBook Pro Mid2010, 13,3″, C2D 2,4Ghz, Corsair 8GB 1067Mhz RAM, OCZ Vertex II Extended 120GB)

    MfG

  52. Den langen Bootvorgang kann ich nicht nachvollziehen, auf einem MBP 15″ sowie iMac ging das relativ flott. Aber du hast sicher recht, das es vom Stick schneller geht.

  53. DerTester says:

    Kann durchaus sein, dass die DVD mit max. Speed gebrannt wurde, und daher nicht sauber gelesen werden konnte.

    Heute hab ich mich dann doch getraut.

    OS X Lion vom Stick in 12 min installiert plus Einstellungen.

    MfG

  54. Ich habe das genau wie in der Anleitung gemacht und es auf eine externe Festplatte platziert. Bei dem Booten jedoch kommt immer wiederdie Fehlermeldung „try reinstall“…

    Jemand eine Idee wie ich dieses Problem lösen kann?

  55. bin gerade total verwirrt. ich habe mir den usb stick erstellt und dann eine neue festplatte eingebaut. als ich vom stick gebootet habe, war der mac in wlan. woher hat er denn das kennwort?

  56. Deine Ausführungen zu Mac Usern die Probleme mit nicht vorhandenen Installationsmedien haben, finde ich ziemlich anmaßend. In meinem Falle war es z.B. so, dass die Onlineregistrierung bei Apple (bei 2 nagelneuen iMac27!!) nicht funktionierte. Eine Neuinstallation durch die Recovery Partition nicht möglich war, da diese grundsätzlich mit der Fehlermeldung abbrach: „Keine Installationsinformationen für dieses Gerät gefunden. Bitte wenden Sie sich an Aplle Care.“

    Tja – zwei Rechner a für über 3000€ haben eben keine Installationsmedien dabei und müssen deshalb – der Umwelt zuliebe – den gesamten Weg nach Cork wieder antreten. Ein Installationsmedium hätte dies verhindern können – ganz zu schweigen von dem Ärger und Ausfall den man hat, sowie Stunden im Telefonsupport.

    Aber noch ein anderer Aspekt:
    In städtischen Gebieten oder in Kalifornien mag die Onlineinstallation / Aktualisierung ja wunderbar klappen bei Glasfaser oder 64 Mbit Leitungen. Leider ist es doch aber so, dass man oftmals schon in Stadtrandgebieten gerade mal froh sein kann, wenn man DSL 1000 ergattern kann. Schonmal an die Leute gedacht, die eben nicht über solche Bandbreiten verfügen oder auch nicht die Zeit oder technische Ausstattung haben, hier einen Zinnober zu veranstalten, der durch eine läppische DVD oder meinetwegen Stick hätte verhindert werden können?

    Bei allem Hype um Apple und schwachsinniger Markenglorifizierung muss man doch erkennen, dass Apple zu ohnehin überteuerten Preisen, auf Kosten der Kundschaft noch ein paar $ rausholden möchte. …letztlich kauft man in solchen Situation auch mal gerne ein Apple Care Paket…

    Etwas mehr Objektivität hätte dem Bericht gut getan. Schade.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.