Mac: DesktopUtility – eine Handvoll Tools

DesktopUtility heisst das kostenlose Tool für den Mac, welches nicht viel kann, dafür ist es kostenlos und für den einen oder anderen sicherlich ganz praktisch: blendet verborgene Dateien ein oder aus, macht den Desktop blank, zeigt oder versteckt die unter Mac OS X Lion standardmäßig verborgene Library und kann das Leeren des Papierkorbs erzwingen. Eigentlich totaler Quatsch – bei Lifehacker nennt man es Download of the Day und spricht von „most useful System Tasks“ – sagt einiges aus.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Wieso zum Teufel stellst du ne App vor, die deiner Meinung nach totaler Quatsch ist?

  2. Erster Satz 😉 Es zählt nicht immer meine Ansicht 🙂

  3. Hatte eigentlich auch die Frage: „Warum?“ im Kopf, aber ich find das Ding ganz praktisch 🙂 Mich nerven die ._DS.Store usw, daher is ne schnelle Möglichkeit zum ein-/ausblenden für mich ganz nützlich.
    Noch besser wäre allerdings ein Symbol im (Total)Finder 🙂

  4. Mirko Ellinger says:

    Zum Anzeigen/Ausblenden versteckter Dateien gibt es auch ein Widget. Heißt ‚Hidden Files‘ (v2.1) und funktioniert auch mit dem Löwen 🙂

  5. @Sascha: Wenn Du TotalFinder verwendest, kannst Du doch ganz einfach mittels „Shift“+“Cmd“+“.“ versteckte Dateien ein und ausblenden, oder verstehe ich Dich falsch?
    Um den Library-Ordner wieder anzuzeigen reicht ein
    chflags nohidden ~/Library/
    im Terminal – hin-und-her-schalten wird da ja wohl kaum wer wollen, oder?

  6. @Stefko Danke 🙂

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.