Mac: arSync – Backup und Synchronisation

arRsync-1 Ich liebe Robocopy. Über dieses Thema hatte ich schon einige Beiträge geschrieben. Wer sich also für Synchronisation und Backups seines Windows-PCs oder seines FTP-Servers interessiert, der sollte folgende Windows-relevanten Beiträge lesen: FTP-Server mit Laufwerksbuchstaben unter Windows (hier Part I des Beitrags) und schlussendlich Backup und Synchronisation mit Robocopy. Soviel zu meinen Windows-Geschichten. Auf dem Mac wollte ich ähnlichen Komfort haben. Dort gibt es ja rsync aus der Unix-Welt. Wer allerdings nicht scripten will, der sollte nach einer GUI (grafische Oberfläche) Ausschau halten.

Über eine bin ich heute gestolpert. Zwar schon uralt aber definitiv funktional. arSync ist Open Source und kostenlos verfügbar.

arRsync

Die Bedienung ist simpel – Quell- und Zielordner nebst “Synchronisationsart” angeben. Drei davon gibt es. Sie unterscheiden sich wie folgt:

Bidirectional Synchronise. Synchronisiert in beide Richtungen. Sowohl Quelle als auch Ziel haben den identischen Inhalt. Daten werden von A nach B kopiert und vice versa.

Unidirectional Backup. Quelle ist quasi der Master. Vorhandene Daten werden auf das Ziel kopiert, nicht vorhandene gelöscht.

Unidirectional Merge. Ziel fungiert als Datengrab. Daten werden zwar von der Quelle an das Ziel kopiert – aber nicht vorhandene bleiben erhalten.

Der geneigte User kann auch Presets anlegen – also die Jobs speichern. Ob man den Spaß automatisiert ausführen kann muss ich allerdings noch ausloten – gefunden habe ich bisher leider nichts. Ansonsten ist rsync-Scripting angesagt. Interessiert ja vielleicht den einen oder anderen auch.

Natürlich sind auch eurerseits willkommen Vorschläge willkommen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. OT: Blogeintrag um 5 Uhr. Frühaufsteher oder so wie ich jemand, der einfach nicht einschlafen kann?

  2. Man man man, dass hätte ich mal schon vor langer Zeit machen sollen.
    Heute Nacht habe ich ca. 2.800 RAW Datein verloren, als ich in sie aus versehen gelöscht habe.

    Als ich im Finder in der Listenansicht einen kompletten Inhalt mit CMD+A gedrückt habe, wurde mein komplettes Archiv mit ausgewählt Danach habe ich dann den Papierkorb geleert, da man ja Platz auf der Platte sparen will…

    Und dann war es passiert 🙁

    Ich versuch die ganzen Fotos zu recovern, aber ohne Erfolg…. Bisher konnte ich jeder RAW Datei die gefunden wurde nicht ausführen…

  3. Schon PhotoRec zu Rate gezogen Andre?

  4. Hab arSync auch getestet, weil ich meinen Server sichern wollte, allerdings tat sich da leider nie was… 🙁

  5. Kann die Software auch auf ein Nicht-Apple-FS synchronisieren?

  6. Ich machs 😉 – auf ein gemountetes Netzlaufwerk (NTFS).

  7. Moin Caschy,

    danke für deinen Tipp- Ich probiere das Programm jetzt auch aus.
    Ich habe jetzt schon mehrere Programme ausprobiert.

    Es wurde auch reichlich CR2 Datein gesichert, aber nur mit ganz ganz wenigen kann Photoshop noch etwas anfangen.

    Mal schauen, vielleicht mach PhotoRec es besser.

    Sag mal kann ArSync irgendwie 1 Mal die Woche automatisch Starten lassen?
    Irgend ne Idee?

  8. Bisher muss man da alles manuell anwerfen. Ich denke ich schaue mir mal die Script-variante von rsync an. Sollte nicht „zu schwer“ sein – hoffe ich. Kann aber n bisschen dauern – aber dann kannste es hier lesen =)

  9. Soll Scripting sein oder sowas wie Carbon Copy Cloner?

  10. Rsync hilft halt erstmal nur in eine Richtung, also so wie oben „Unidirectional Merge“ und „Unidirectional Backup“.

    Für MacLinux empfehlenswert: Unison

  11. Thomas Holz says:

    Easy2Sync für Dateien ist auch prima (für die PC-Welt). Kann auch mit FTP-Servern synchronisieren. (Und kopieren. Und verschieben. Und „flach machen“. Und löschen. Und…)

  12. @Thomas Holz:

    Und kostet Geld. Was unterscheidet dein Programm z.B. von Cobian Backup, welches kostenlos ist?

  13. Danke für die Erklärung vom unidirektionalen Backup. Durch nicht vorhandene Hilfe, Faulheit, Dummheit und einem fehlenden Test hab ich mir mit der Option mal das komplette Target meiner Synchronisation leergeräumt. Ca 600GB Daten. Zum Glück nur Sammlerstücke und keine nicht wiederherzustellenden Daten 🙂

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.