Lunar für macOS: Helligkeit und Kontrast externer Monitore steuern

Wir hatten hier im Blog schon diverse Programme vorgestellt, um die Helligkeit externer Monitore unter macOS zu steuern. Da gibt es ganz klar Bedarf, denn viele Leute nutzen neben dem MacBook vielleicht einen größeren Monitor am Schreibtisch.

Ich beispielsweise habe neben dem normalen Schreibtisch einen Stehschreibtisch, auf dem ich einen 34er-Monitor von LG am geschlossenen MacBook betreibe. Allerdings kann man dann nicht mehr die Helligkeit des externen Monitors über die Tastatur steuern. Das müsste man am Monitor vornehmen, eine nervige Frickelei in vielen Fällen.

Aus diesem Grunde nannte ich schon Monitor Control, eine App, mit der man Lautstärke und Helligkeit eines externen Monitors steuern kann. Funktioniert auch klasse, solange man keinen neuen Mac nutzt, der auf der ARM-Plattform läuft – was Anfang 2021 Apples M1-Chip ist. Nutzt man da einen Mac mini, das MacBook Air oder das MacBook Pro, dann kann man jedoch zu QuickShade greifen, das verdunkelt den Bildschirm auch unter macOS, wenn man jenen M1 nutzt.

Eine weitere Software, mit der man die Helligkeit und den Kontrast externer Bildschirme justieren kann, ist die kostenfreie Open-Source-Software Lunar. Da kann man nicht nur die Tastatur nutzen, um die Helligkeit zu regeln, es stehen dem Nutzer drei Möglichkeiten zur Verfügung: Sync Mode, Location Mode und der manuelle Modus. Im manuellen Modus kann man alles von Hand justieren, der Location Mode versucht auf Basis der Helligkeit bei euch im Ort zu regeln und der Sync-Mode richtet sich nach der Einstellung am internen Display. Die Modi können flott über die Menübar umgeschaltet werden, das Justieren des Monitors erfolgt über die Oberfläche der App oder über Shortcuts. Wermutstropfen: Auch Lunar funktioniert derzeit anscheinend nur auf Intel-Macs, nicht aber auf den neuen ARM-Maschinen.

Angebot
Apple iPhone 12 (128 GB) - Schwarz
Apple iPhone 12 (128 GB) - Schwarz
6,1" Super Retina XDR Display (15,5 cm Diagonale); Ceramic Shield, der mehr aushält als jedes Smartphone Glas
−50,00 EUR 799,00 EUR
Apple MagSafe Ladegerät
Apple MagSafe Ladegerät
Kompatibel mit iPhone 12 mini, iPhone 12, iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max; Schnelleres kabelloses Laden mit magnetischer Ausrichtung
47,87 EUR
Angebot
Apple AirPods Pro
Apple AirPods Pro
Aktive Geräuschunterdrückung für immersiven Klang; Transparenzmodus, um dein Umfeld zu hören und darauf reagieren zu können
−91,00 EUR 188,00 EUR
Angebot
2020 Apple iPad Air (10,9', Wi-Fi, 64 GB) - Space Grau (4. Generation)
2020 Apple iPad Air (10,9", Wi-Fi, 64 GB) - Space Grau (4. Generation)
Fantastisches 10,9" Liquid Retina Display mit True Tone und großem P3 Farbraum; A14 Bionic Chip mit Neural Engine
−60,12 EUR 588,88 EUR

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Mal ne ernstgemeinte Frage: Wieso sollte man die einmal eingestellte Helligkeit denn bei einem stationären Gerät ändern wollen? Bei einem Notebook ist das logischerweise was anderes.

    • Ähm, lebst du in einem Keller oder im arktischen Winter?

    • Aus dem gleichen Grund wie beim Notebook. Zum Beispiel weil der Raum bei Tageslicht deutlich heller ist ist als abends bei Beleuchtung durch Lampen.

    • Ich ändere die Helligkeit meines stationären Monitors etwa, da ich abends keinen so hellen Bildschirm wie tagsüber brauche. Hier und da auch, wenn die Sonne mal etwas heller in den Raum strahlt.

      Ich nutze unter Windows übrigens Twinkle Tray dafür, das ich hiermit ebenfalls empfehlen will und kann!

  2. Hat jemand eine Empfehlung für einen 4 K 27″ für einen Mac Mini M1? Danke

    • guck mal in die verlinkten Beiträge zu QuickShade

    • Ich hatte die gleichen Anforderungen wie du und wollte einen Farbneutralen Monitor. Nach längerer Recherche habe ich mich für den Dell UP2720Q entschieden. Mein erstes Nicht-Apple-Gerät seit 20 Jahren. Ich kann ihn eigentlich sehr empfehlen, mit ein paar Einschränkungen. Farbwiedergabe und Beleuchtung ist klasse – keine Flecken, sehr Blickwinkelstabil. Auf dem Datenblatt wirken die 250 cd/m² nicht so hoch im Vergleich zu aktuellen Smartphones, er wird aber sehr hell und durch die Matte Oberfläche blendet er weit weniger als mein iMac mit Fenster im Rücken. Anschluss mit einem Kabel via Thunderbolt klappt auch, der Monitor selbst hat noch einen weiteren TB3-Anschluss und mehrere USB 3.1, also genug, um etwas Peripherie anzuschließen. Aus optischen Gründen habe ich aber alles am Mac mini bzw. Dock hängen, damit nur ein Kabel zum Monitor führt.

      Ein paar Nachteile: Er ist nicht von Apple, es funktioniert also nicht alles Out-of-the-Box. Manchmal braucht er 5-10 Sekunden, bis er aufwacht. Optik ist Geschmacksache. Ich finde ihn ok mit schön dünnem Rand (unten etwas mehr wegen Kalibrierungs-Sensor). Der Gerüchte-iMac mit Silicon-Prozessor wird aber hübscher. Keine Kamera (ok, die Webcams von Apple sind auch nicht der Brüller, aber eben noch mal 100-150 € Invest). Keine Boxen, aber ein Audioausgang (nur Ausgang, kann also nicht mit Mikro bespielt werden – dafür habe ich mir ein Verlängerungsabel vom Mac mini verlegt).

      Wie im Artikel erwähnt, lässt sich die Monitrhelligkeit aktuell nicht per Tastatur verändern und der Dell merkt sich die letzte Einstellung auch nicht nach dem Einschlafen. Laut Dell ist eine Mac-Software in Entwicklung, die diese Funktion nachliefern soll. Die im Artikel erwähnten Apps klagen soweit ich verstanden habe alle über die fehlende Mac OS-Schnittstelle, um per Software mit externen Monitoren zu reden. Keine Ahnung, ob da noch was kommt.

      Zusammengefasst: kann ich ihn für einen bastelfreudigen Mac Fan empfehlen, der maximale Bildqualität für Fotos und Videos möcht. Ganz klar ja. Kann ich ihn empfehlen, wenn man die Convenience von Apple schätzt? Nein, dann lieber den von Apple beworbenen 5k LG Ultrafine – finde ich persönlich aber nicht schön und deckt mir auch nicht genug Farbräume ab.

      Wenn ich recht informiert bin, steht im März ein Apple-Event an und auch die Monitorhersteller haben im Januar/Feburar neue Modelle vorgestellt. Wenn du also noch etwas Zeit hast, würde ich noch etwas den Markt beobachten.

      Ich hoffe, ich konnte helfen.

    • Ich hatte für mein MBP M1 eigentlich einen Dell U2720Q bestellt. Da Dell aber nach 6 Wochen meinte, dass sie frühestens im Mai liefern könnten, bin ich kurzfristig auf einen LG LG 27UL850-W umgestiegen. Für meine Zwecke (viel Terminal und Entwicklungsumgebungen) ist der völlig ok.
      Ich nutze ihn erst einen Tag und bin bisher nicht unzufrieden.

  3. Kennt ihr eine Möglichkeit auch den internen Monitor zu verstellen? Ich kann zwar die Helligkeit ändern, würde aber gerne den Bildschirm des iMac ganz ausschalten, während ich mir am Fernseher (welcher als externer Monitor über HDMI angeschlossen ist) einen Film ansehe.

    • Vielleicht hilft dir „Displays“ da weiter… https://www.jibapps.com/apps/displays/

    • Shift-Ctrl-Ein/Ausschalter schaltet das Display aus.

      Alternative: Systemsteuerung > Mission Control > Aktive Ecken (links unten) > Ruhezustand für Monitor
      !!! Beim Einstellen gleichzeitig irgend eine Taste drücken (Shift, Cmd, Ctrl, oder so), damit die aktive Ecke nicht aus versehen ausgelöst wird, wenn man da mal mit dem Mauszeiger hinkommt.

      Alternativ kann man auch mit Automator einen Dienst erstellen, der folgendes Shell-Script ausführt: `pmset displaysleepnow`. Den Dienst kann man in den Tastatureinstellungen mit jedem beliebigen Shortcut belegen.

      Dabei nicht vergessen, dass die Maschine irgendwann in den Ruhemodus geht. Das kann man in „Energie sparen“ ausschalten.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.