Luna Display 4.0 bringt neuen Mac-to-Mac-Modus mit

Im Herbst des vergangenen Jahres wurde Luna Display für Macs veröffentlicht, welches es Nutzern eines Macs erlaubt, ein iPad als zusätzliche Display-Erweiterung zu verwenden. Kommt euch bekannt vor? Hat Apple ja inzwischen auch mit Sidecar selbst umgesetzt, sofern ihr iPadOS 13 und macOS 10.15 Catalina benutzt – und natürlich kompatible Geräte habt.

Nun meldet sich das Team von Luna Display aber mit einer großen Neuerung zurück: dem Mac-to-Mac-Modus, der euch anz einfach einen alten Mac als Zweitdisplay nutzen lässt mit dem neuen Luna Display 4.0. Dies klappt laut den Entwicklern unter anderem in den folgenden Konstellationen, die sicher in dem einen oder anderen Szenario recht nützlich sein können:

  • iMac + MacBook Pro
  • MacBook + MacBook
  • Mac mini + MacBook

Luna Display

Dabei könnt ihr auf beiden Geräten mit der angeschlossenen Maus arbeiten und auch das Trackpad eures MacBooks funktioniert über beide Bildschirme hinweg. Selbiges gilt natürlich auch für die Tastatureingaben. Der primäre Mac (Host) muss dabei mindestens macOS 10.11 El Capitan installiert haben, der sekundäre Mac kann auch mit macOS 10.8 Mountain Lion oder neuer ausgestattet sein. In Sachen Netzwerk funktioniert der neue Modus sowohl per Kabelverbindung aber auch per WLAN. Während ihr die Luna-Display-Hardware käuflich erwerben müsst, könnt ihr wenigstens die Apps für eure Macs kostenlos herunterladen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Verstehe den Nutzen nicht. Habe Luna Display für mein Ipad und Mac Mini. Seit IOS13 und MacOS Catalina ist das obsolet.

Schreibe einen Kommentar zu Enno Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.