„Lucifer“: Kleine Vorstellung der Comedy-Dramaserie

Artikel_Amazon Prme Instant VideoIn den USA läuft die Serie „Lucifer“ bereits seit Januar auf dem Sender Fox. Jetzt schafft es die Produktion als Amazon Exklusive mit etwas Verspätung nach Deutschland. Die Mischung aus Comedy und Drama basiert auf einem Schurken aus den renommierten Comic der Reihe „The Sandman“. Für die 13 Episoden wird der gefallene Engel allerdings zum Antihelden. Denn nachdem es ihn langweilt als Fürst der Finsternis herzuhalten, schmeißt er quasi seinen Job hin und zieht nach Los Angeles. Dort hilft er den Cops Verbrecher dingfest zu machen und zu bestrafen. Ab dem 15. Juli stehen alle Folgen der ersten Staffel in Deutschland und Österreich exklusiv via Amazon Prime zur Verfügung.

Ab dem genannten Stichtag könnt ihr sowohl die englischsprachige Originalversion als auch die synchronisierte Fassung ansehen. Amazon will es also wissen: Nach „Fear the Walking Dead“ und „Preacher“ sichert man sich exklusiv das nächste auf Comics basierende Format für sein Streaming-Programm. Die Hauptrolle spielt in Lucifer übrigens Tom Ellis, den ihr vielleicht bereits aus Nebenrollen in Serien wie „Once Upon a Time“ kennt.

lucifer amazon prime

Lucifers Verbündete Mazikeen wird von Lesley-Ann Brandt gespielt, die mir persönlich aus „Spartacus: Blood and Sand“ positiv im Gedächtnis geblieben ist. Entwickelt wurde die Serie übrigens von Tom Kapinos, der zuvor für sein rotziges „Californication“ mit David Duchovny bekannt geworden ist. Solltet ihr schon gespannt auf Staffel 1 sein: Eine zweite Runde ist bereits bestätigt und wird in den Vereinigten Staaten im September anlaufen. Zur Einstimmung auf den Start in Deutschland, ist hier einmal der Original-Trailer von Fox:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=X4bF_quwNtw

Ich selbst bin extrem gespannt auf die Serie: In den USA hagelte es zwar eher durchwachsene Kritiken, aber The Sandman ist natürlich legendär und außerdem gefiel mir auch schon Kapinos „Californication“ sehr gut. Sehr lose erinnert mich die Prämisse übrigens auch an den Anime „The Devil is a Part-Timer“, den ich euch einmal an dieser Stelle wärmstens empfehlen möchte.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. plantoschka says:

    Ich denke mal ihr habt irgendeine Art Deal mit Amazon. Wenn ja wäre es nicht schlecht solche Beiträge als Werbung kenntlich zu machen.

  2. André Westphal says:

    Nein, da denkst du falsch, wir haben keinen Deal mit Amazon ;-). Es geht lediglich drum die Leser hier auf eine (meiner Meinung nach) interessante Serie aufmerksam zu machen. Gerade wenn man The Sandman und die indirekten Fortsetzungen gelesen hat, klingt Lucifer recht spannend – finde ich halt.

  3. plantoschka says:

    Ok danke für die Info. 🙂 Dann ist alles ok.
    Dachte nur Amazon und Netflix schließen mittlerweile Deals mit einigen Bloggern, weil man so viele Posts in der Art sieht (nicht nur bei euch)

  4. André Westphal says:

    Kein Problem, wir haben auch einen Link dazu: http://stadt-bremerhaven.de/transparenz/

    Was andere Sites treiben, kann ich da nicht beurteilen. Aber unter der Hand machen zumindest wir hier keine komischen Deals :-).

  5. Danke für den Tipp. Der Trailer sieht ja sehr vielversprechend aus; nach den paar Rezensionen auf Amazon scheint die Originalfassung durch den britischen Akzent aber besser abzuschneiden. Bin mal gespannt und gebe beiden Versionen eine Chance.

  6. @plantoschka
    Dummes Zeug, dann müsste man alles, worüber berichtet wird, als Werbung kennzeichnen.

  7. @André Gibt es The Devil is a Part-Timer bei Crunchyroll?

  8. Hmm, 8,4 auf IMDB klingt schoma gut. Wenn es mehr wie Daredevil und Jessica Jones ist und nicht so ein Schrott wie The Flash, dann werd ich’s mir reinziehen.

  9. André Westphal says:

    @ D3vil

    Ich habs da nicht gefunden – ich hatte die dt. Blu-ray als Muster, da ich Reviews dazu geschrieben habe. Fand die Serie sehr unterhaltsam, auch wenn es gegen Ende hin etwas zu sehr in klassische, übernatürliche Fantasy ging. Aber die absurde Situation, dass der Teufel in einem Fast-Food-Restaurant seine Brötchen verdient, war recht cool. Mag generell diese recht absurden Anime-Serien mit am liebsten – Space Dandy z. B. finde ich auch extrem klasse.

  10. plantoschka says:

    @MichaelSchindler:

    Du hast mich wohl nicht richtig verstanden. Oder ich verstehe dich nicht.

    Es geht mir nur darum, dass „sponsored posts“ auch ausreichend markiert werden. Das sind Posts in denen Firma XYZ kommt und sagt hier habt ihr 5000€, schreibt mal bitte unsere Pressemeldungen ab.

    Ähnlich bei Produkt reviews . Wenn das noch zusätzlich entlohnt wird (zB hier habt ihr 5 Geräte, dürft ihr behalten, wenn ihr ein Review schreibt)

  11. HAb die komplette erste Staffel gesehen. Also ich fand die Stafel ganz cool. Kann man sich auf jeden Fall ansehen. Die Comics kenne ich aber nicht.

  12. @AlexK: Arrow und The Flash leiden meines Erachtens daran, dass die sauschlechte Schauspieler haben, das Problem gibt es bei Lucifer definitiv nicht. Die erste Staffel kann man durchaus anschauen.

  13. Ich habe die erste Staffel gesehen und bin echt begeistert. Die Idee ist super und wer zynische hauptdarstelle mag, die gleichzeitig auch witzig sind, ist hier genau richtig.

    Ich kann die durchwachsenen Kritiken gar nicht verstehen. Geheimtip!

    @aluser: Ja, der Hauptcharakter ist echt gut. Sollte man unbedingt auf Englisch ansehen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.