Lollipop, Material Design und das Rollout Roulette

Heute ist es irgendwann soweit. Google wird Android 5.0 Lollipop via OTA-Update an Nexus-Geräte verteilen. An welche genau, das ist noch unbekannt. Mitte Oktober hieß es noch, dass zuerst das Nexus 7 WiFi (2013) und das Nexus 10 WiFi an der Reihe sein sollen, ein Post eines Google-Mitarbeiters lässt allerdings vermuten, dass auch die anderen Nexus-Geräte (ab Nexus 4, Nexus 7 (2012)) direkt zu Beginn Android 5.0 erhalten. In einem aktuellen Blog-Post zum „perfekten Lollipop-Design“ bestätigt Google zumindest noch einmal, dass der Rollout heute beginnt, welche Geräte betroffen sind (oder besser beehrt werden), ist dort nicht zu erfahren.

In jenem Blog-Post erklärt Google noch einmal den Hintergrund des Material-Designs. Könnt Ihr bei uns auch noch einmal nachlesen, einmal zur Vorstellung des Material-Design und einmal hat Florian einen schönen Überblick zusammengestellt. Die Geräte-übergreifende Uniformität ist das Ziel, man soll ich in einer App sofort zu Hause fühlen, egal ob auf dem Smartphone, Tablet oder PC. Google selbst hat die eigenen Apps bereits angepasst, fehlt nur noch der Rollout von Lollipop.

Drittanbieter-Apps sind ebenfalls bereits mit Material-Design in der Pipeline. Google verkündet, dass große Entwickler bereits mit der Anpassung beschäftigt sind und kündigt baldige Updates für die Apps The Wall Street Journal, Tumblr und BuzzFeed an. Der „später Lesen“-Dienst Pocket hat heute ebenfalls bereits ein Update im neuen Design spendiert bekommen.

Mit etwas Glück, erhaltet Ihr also heute noch die Möglichkeit Nexus 4, Nexus 5, Nexus 7 2012, Nexus 7 2013 und Nexus 10 auf Android 5.0 Lollipop upzudaten. Sollten nicht alle Geräte das Update erhalten, kann man sich immerhin schon einmal das neue Design über die neuen Apps ansehen, das verkürzt vielleicht die Wartezeit. Sobald die ersten OTA-Images auftauchen, sollte es für die Ungeduldigen unproblematisch sein, dieses per Side-Load zu installieren. Die Factory-Images sollten etwas später als die OTA-Updates zur Verfügung stehen. Freunde von Custom ROMs werden die kommenden Tage sicher auch für andere Geräte die Möglichkeit erhalten, Android 5.0 Lollipop auf ihrem Smartphone oder Tablet zu installieren. Wobei auch schon einige Hersteller zügige Updates angekündigt haben, hier reden wir allerdings schon von Zeitspannen wie „noch dieses Jahr“.

Unterdessen sind bereits die Platzhalter in den AOSP-Repos für die neuen Geräte Nexus Player, Nexus 6 und Nexus 9 aufgetaucht. Allerdings ist noch kein Code zu finden, was sich in den nächsten Stunden ändern sollte.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

14 Kommentare

  1. Abwarten. Tee trinken. Hab‘ ein Nexus 10 und ein Nexus 4 am Start.

  2. Mal gespannt ob das Moto G (1. Generation) noch im November ein Update erhält.

  3. Bin auf CM12 gespannt, Performance sollte kein Problem sein.

  4. Ich hoffe das ich diese Woche das Update bekomme.

  5. Oh Gott, ich muss jetzt sofort jede Sekunde auf UPDATE klicken…ist es schon da? Nein…Mist…und jetzt? Immer noch nicht…jetzt vielleicht? Nein…

    Warte schon auf die Posts im Stil von oben an die Mega-Geeks die alle 5 Min. auf Update klicken als ob Ihr Leben davon abhängt 🙂

    Ich warte derweil…wenn es da ist, ist es da…

  6. Google zipft mich allmählich an mit ihren pre-pre-pre-releases und terminlich nicht eingehaltenen Ankündigungen.

    Zwar kämpft man nun gegen die Fragmentierung Androids durch die Hersteller, zersplittert aber nun die Gesamt-Experience durch inkrementelle Updates der Apps.

    Ich hab ein HTC One (m7) mit KitKat 4.4.4 einige meiner Apps (Music, Play Store, Google Docs etc.) wurden im Hintergrund bereits aktualisiert. Ein weiterer Teil bleibt mir vorenthalten. KitKat selbst im Holo Design harmoniert nicht unbedingt mit dem neuen Material Design.
    Man merkt den Apps an, dass nun nicht mehr nur eine Library für das Holo Framework abgefragt wird, sondern zusätzlich das noch nicht native Material Design.

    Die „neuen“ Apps wirken träge, belasten meinen (sowieso schwächelnden Akku…wohl gemerkt, nach nur knapp über einem Jahr der Nutzung des Gerätes) merklich. Ich will mir nicht ausmalen, wie dies auf der Vielzahl der umso älteren und/oder leistungsschwächeren Geräten ist.

    Das Nexus 6 ist immer noch nicht vorbestellbar, der deutsche Verkaufspreis immer noch nicht offiziell bestätigt.
    Der Google „Event“ vom 16. Oktober, war eine reine Lachnummer. Man wollte nur Apple am 17. zuvor kommen und noch schnelle die PR Welle reiten. Groß angekündigt und ernüchterndes Resultat: Ein vorbestellbares Tablet und ein selbst in absehbarer Zeit nicht geliefertes überteuertes, selbst-ernanntes Flagschiff-Handy.

    Mit jedem Nexus Gerät dasselbe Spiel. Bestellchaos, Verzögerungen, Bevorzugung von Ländern.
    Auch das ist eine Form der Fragmentierung.

    Ich selbst bin großer Freund der Android Plattform, fühle mich aber mehr und mehr durch selbige als Nutzer benachteiligt.

    Otto Normalverbraucher haben längst den Anschluss verloren. Enttäuschend.

  7. @Leo

    du siehst aber auch wirklich nur das negative. sei doch froh dass du die neuen apps schon ein paar tage früher hast und dich schritt für schritt an den look und das handling gewöhnen kannst.

    wäre ALLES an einem tag gekommen, wären die server überlastet und du würdest dich hier über die schlechten downloadgeschwindigkeiten beklagen. ich persönlich habe das update lieber 24h später per schnellem download als das ich mich am releasetag mit einem 3kb/s download quälen muss.

  8. Also ich habe auf meinen Nexus-Geräten noch kein Update bekommen. Habe auch nirgends gelesen das Leute aus Deutschland Android 5.0 OTA haben. Sieht mehr nach einem Gerücht aus.
    Also Apple scheint es doch besser hinzukriegen mit den Updates. Dort werden alle Geräte gleichzeitig bedient. Google muss in diesem Bereich deutlich besser werden. Bei Apple ist alles konkret und bei Android so vage. Es wird hier spekuliert, welches Nexus wann das Update bekommt. Das ist doch Mist.

  9. pietz:
    Es geht nicht darum etwas früher zu haben oder später. Es geht auch nicht darum des Nörgelns wegen zu Nörgeln.
    Es geht um die gesamte User Experience und die Chance, die Google mit Android jedes Jahr auf Neue verspielt.

    Es verwirrt den Otto-Normalverbraucher. Wie vermutlich einige hier auch, so kümmere ich mich in Sachen Technik um 5 Android Nutzer und 3 iOS Nutzer in der Familie…von u30-60+ alles dabei. Von der reinen sauberen Umsetzung zwischen „Gerücht -> offizieller Ankündigung -> Release -> Update Verfügbar Information auf dem Gerät -> Backup -> Installation -> Nutzung“ sind die Systemupdates bei Apple einfach nutzerfreundlicher und laufen glatter ab. Selbst wenn man die Komplikationen der letzten Zeit (Update-Größe, Bugs, Download Verfügbarkeit außer acht lässt.)

    Etwas das man Android seit jeher als negativ ankreidet. „Zersplitterte Plattform“, „zu viele Geräte“, „Hersteller kochen ihr eigenes Süppchen“, „veraltete Systeme“ etc.

    Nicht falsch verstehen. Ich finde es phänomenal, was Google mit Android geschaffen hat und beachtlich, dass 9000+ verschiedene Geräte im Prinzip auf der gleichen Basis aufsetzen und dieselben Apps nutzen (wenn auch unter mehr und mehr Einschränkungen) und das auch in Schwellenländern mit unter $100 Geräten. Im Prinzip totaler Wahnsinn.

    Was mir nicht passt ist, dass Google sein Versprechen der I/O nicht hält. Anstatt die Chance mit Lollipopp zu nutzen und reinen Tisch zu machen, wie es ursprünglich der Plan war. Sprich alle Dienste auszulagern, das Grundsystem zu verschlanken, ein Design einzuführen und einen möglichst großen Geräte Anteil in einem großen Roll-Out auf den aktuellsten Stand, Android 5.0, zu heben, geht die Zersplitterung freudig weiter.
    Undzwar alles ohne einen festen Release-Termin, Roll-Out Plan oder gar Verpflichtungen gegenüber den Herstellern nachzuliefern.

    Es werden wieder Termine nicht gehalten, die informierten Nutzer warten auf Systemupdates oder Geräte (und werden entttäuscht) und die uninformierten Nutzer, weil andere Interessen höhere Priorität haben, erfahren nichts durch Medien, weil es keinen großen gemeinsamen Release gibt.
    Der Vorteil eines solchen Release-Termines (z.B. iOS 7 vor gut einem Jahr) liegt auf der Hand. Jede noch so kleine Nachrichtenklitsche berichtet darüber und es kommt bei jedem an, dass es Änderungen geben wird.

    Ich hingegen kriege seit Tagen Fragen von Freunden und Familie, wieso App XY denn nun anders aussieht, dass man nichts mehr finden würde. Dass die Optik zu clean sei. Wieso das Starten von App XY nun so lange dauern würde.

    All dies ist gerade bei einem so großen Update, wie es Android 5.0, gerade wegen des neuen Interfaces ist, nicht wirklich clever.

    Nicht falsch verstehen…Ich will nicht sagen, dass Apple generell das bessere Beispiel ist, ich sehe das sehr differenziert. Geschlossenes System, sündhaft teure Hardware, etc. haben auch ihr Gschmäckle.
    Was Apple jedoch schafft. Sie stehen zu Ihrem Wort. Der angekündigte Release-termin wird eingehalten und es ist transparent selbst für den unversierten Anwender. Statt leerer Versprechen sollte man sich bei Google ruhig mal eine Scheibe anschneiden.

  10. @Leo: „Kümmere“ mich ebenfalls um die Technik einiger Familienmitglieder und Bekannter. Sowohl iOS als auch Android. Sind aber alle gleich zufrieden und fasziniert von dem, was ihr Gerät so kann (Obwohl das Potential natürlich nicht annähernd ausgeschöpft wird). Auch was die Updates angeht, so sehe ich eigentlich keinen Unterschied. Mein Opa zum Beispiel hat von iOS 6 auf iOS 7 das update gemacht, ohne das redesign überhaupt zu bemerken. Auch die Android Nutzer drücken halt auf updaten, wenn es ihnen angeboten wird.
    Von Gerüchten, den Betas, Nachrichten und dem Rollout bekommt da absolut keiner was mit. Sind halt echte Otto Normalnutzer. Das neue Lollipop wird keinen stören. Die sind Oberflächenupdates alle schon von den ständigen Aktualisierungen der Apps gewohnt.
    Und von mir haben sie die Anweisung einfach auszuprobieren und Sachen anzutippen, da bei keinem eine Kreditkarte eingerichtet ist, kann nichts passieren.

  11. @Leo: Du setzt voraus, dass der Otto Normalverbraucher genauso informiert über kommende Googleupdates ist wie du. Ich denke, das ist aber eher weniger der Fall. Ein reiner Verbraucher liest keine Techblogs, keine Google-PMs und erwartet deswegen erstmal gar kein Update. Wahrscheinlich ist für der Otto Normalverbraucher bisher alles wie immer und er macht weiter wie vorher, ohne sich was dabei zu denken.

    Und dann kann man auch durchaus argumentieren, dass für genau diese Zielgruppe das sukzessive Einführen von Updates und neuen Oberflächenkonzepten vielleicht nicht sogar richtiger ist.

  12. Die informierten Nutzer wissen sehr wohl, dass Google ein großer Fan von staged rollout ist. Wer da am Handy sitzt und sich die Fingernägel abknabbert, ist nicht halb so informiert, wie er von sich denkt.

  13. „ein Post eines Google-Mitarbeiters“ – der übrigens keiner ist 😉 Marc-André Beauchamp ist nur ein Google TC (Top Contributor).

  14. Der wirkliche Experte flasht sich einfach ein Image, der Möchtegernnerd sieht ständig nach Updates und dem Rest ist es schlichtweg egal.

    Ja, Google mag gerne Staged Rollout, es hat auch seine Vorteile wenn Server und Support nicht überfordert sind, was bei einer großen Welle nicht vermeidbar wäre. Zudem hat Google auch noch einen Art Puffer, denn wenn es erstmal nur 1% bedient werden, kann man schnell noch trotz Tests eintretende Fehler reagieren. Bei Apple scheint ja die Qualitätskontrolle in letzter Zeit eh sehr nachzulassen und verursacht negative Presse, insofern ist dieser vielleicht übervorsichtiger Schritt gerechtfertigt.

    Ich finde es eigentlich sogar ganz angenehm, wenn Google seine Sachen einfach ohne große Pressekonferenz ins Play Store stellt, Events wie bei Apple wegen jedem Release finde ich relativ langweilig. Letztendlich nur Marketing, positive Selbstdarstellung und wenig unerwartetes. Das war früher vielleicht anders.

    Natürlich ist es schön, Termine einzuhalten, aber letztendlich ist es besser, deswegen nicht voreilig zu veröffentlichen, sondern dann, wenn es eben fertig ist. Mir ist aber bisher auch noch kein wirklicher Terminverstoß aufgefallen.