Anzeige

Logitech Pro X Superlight: Gaming-Maus mit geringem Gewicht vorgestellt

Logitech hat seine laut eigenen Aussagen „bisher leichteste kabellose eSports Gaming-Maus“ vorgestellt: die Logitech G Pro X Superlight. Sie nutzt den Sensor Hero 25K und setzt auch auf Logitechs Lightspeed-Technik. So wiege die Maus weniger als 63 Gramm und sei damit beispielsweise um fast 25 % leichter als die Pro-Wireless-Maus.

Als Akkulaufzeit nennt Logitech für das Eingabegerät bis zu 70 Stunden. Logitech setzt auf PTFE-Füße, die nahezu kein Geräusch von sich geben sollen. Der erwähnte Hero-25K-Sensor kommt übrigens auf stolze 25.600 DPI. Es sei branchenweit der erste Maus-Sensor, der Bewegungen im Submikrometer-Bereich verfolgen könne, was in etwa 1/50 der Breite eines menschlichen Haares entspreche. Der Sensor komme zudem ohne Glättung und Streubewegungen aus.

Dennoch sei der Sensor zehnmal stromsparender als frühere Logitech-G-Sensoren. Das erreiche man über ein intelligentes Energieverwaltungssystem, über das die Bildraten kontinuierlich an die Bewegung der Maus angepasst würden.

Preis und Verfügbarkeit

Die kabellose Gaming-Maus Logitech G Pro X Superlight ist ab sofort zu einem Preis von 149,99 Euro auf Logitechg.com vorbestellbar. Sie ist in den Farben Schwarz und Weiß erhältlich.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. In der Maus verbauter Ladenschluss: Micro-USB
    Da waren wohl noch Teile übrig, die weg mussten.
    So richtig will ich das bei dem Preis nicht verstehen.

  2. Die Zeiten in denen Logitech Produkte über 100 Euro wert waren sind vorbei meiner Meinung nach. Wenn ich mir die Glorious Model O Wireless dagegen anschaue, dann weiß ich auch warum.

  3. Warum nicht gleich 500 Euro? Bei aller Liebe, jedem seine Marge aber das ist ein absurd hoher Preis.

  4. Ich benutze noch eine G403 wireless – zum Arbeiten. Blöd ist nur die, wie hier, die asymetische Gestaltung.
    Dave2D auf YT erwähnte, dass die Maus die Einzige mit geschlossenem Korpus (ohne Perforationslöcher) ist und mit beigelegtem Tape komplett eingeschwärzt werden kann (eine Art von Grip Pads).
    Wahrscheinlich werde ich noch eine G900 kaufen (besser für links- und rechtshändige Nutzung und ohne teure Charging Mat).

  5. Ich finde, ne Mais sollte nicht zu leicht sein. Mir sind sie schwerer lieber

  6. Die DPI beim Sensor zu erhöhen scheint wohl noch das einzige zu sein was man „verbessern“ kann um irgendwo eine höhere Zahl zu haben als die Konkurrenz.

    Nur ist das ganze komplett am Thema vorbei und dokumentiert für mich das die keine Ahnung von eSports haben. Da geht es oft eher bis runter in Richtung 800 DPI.

    Ich hab aktuell eine Maus die 12000 DPI schafft. Damit noch irgendwas gescheit umzusetzen ist unmöglich. Am Ende muss man im Spiel Werte unter 1 wählen. Macht alles also nicht wirklich Sinn.

    Zur Qualität möchte ich noch erwähnen das die scheinbar aktuell in der Gaming Serie ein Problem mit dem Scrollrad haben. Wurde auch mehrfach durch Firmware Updates Adressiert. Für mich und andere hat es nichts geholfen. Find es ja geil das man so ein Bauteil nicht mehr hinbekommt. Der Support war das aller letzte dazu. Hat mir praktisch gar nicht weitergeholfen obwohl das Problem ja mehr als deutlich vorhanden ist. Auf Twitter haben welche einen Austausch bekomme.

    Die nächsten Geräte werd ich definitiv nicht mehr von denen kaufen. Die letzten Neugeräte im Umfeld waren auch alle nicht mehr von Logitech. Da gab es Probleme mit der Tastatur (eine 2 Jahre alt, die andere 1 Jahr).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.