Logitech Ergo K860: Ergonomische Tastatur für 119,99 Euro

Logitech hat mit der Ergo K860 eine neue Tastatur vorgestellt, die sich durch ihr ergonomisches Design vom Einheitsbrei absetzen soll. So habe man sich bei der Gestaltung an wissenschaftlichen Erkenntnissen orientiert, um eine möglichst komfortable Nutzung zu gewährleisten. Entsprechend liegt auch der Preis etwas höher als bei 0815-Modellen. Die Ergo K860 kostet 119,99 Euro.

Die Tastatur soll das Handgelenk entlasten und eine entspannte Schreibhaltung fördern. So sorgt die gewölbte Handgelenkstütze mit Kissenpolsterung dafür, dass die Unterarme knapp über der Tastatur ruhen. Dadurch soll sich auch die Beugung des Handgelenks um etwa 25 % reduzieren. Die einstellbare Handgelenkstütze bringt die Handgelenke in eine natürliche Haltung – auch wenn im Stehen getippt wird.

Auch das geschwungene Tastenfeld soll zur ergonomischen, produktiven Arbeit beitragen. Am Rechner wird die Tastatur kabellos via Bluetooth LE bzw. mit der Hilfe des beiliegenden USB-Dongles verbunden. Die Tastatur unterstützt auch Logitech Flow, was ihr über die Software des Unternehmens verwenden könnt. Dadurch lassen sich Daten zwischen mehreren Geräten synchronisieren, etwa, um an unterschiedlichen PCs ohne großes Herumfummeln dieselben Einstellungen bzw. dieselben Eingabegeräte zu nutzen.

Im Handel ist die neue Tastatur Logitech Ergo K860 ab dem 9. März 2020 zu haben. Direkt über Logitech selbst ist aber schon jetzt die Bestellung möglich. Der Preis steht bei 119,99 Euro.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Klingt interessant, vor allem Dongle und BT Kopplung. Leider bin ich bei Logitech skeptisch geworden durch:
    „Harmony: Logitech beschränkt Anzahl der Resets“
    Wodurch Fernbedienungen schnell Schrott wurden.

  2. Es gibt zwar erste Ansätze, aber eine Kombination aus Maus und Keyboard wäre für mich der Königsweg. Freue mich daher auf das Lenovo-Keyboard mit Trackpoint, was m. M. n. noch nicht ideal ist.

    Einen anderen Ansatz findet man hier: https://www.keymouse.com/

  3. Und wieder keine Kontextmenü-, Druck-, Rollen-, Pause-Tasten.

    Ob die Tastatur so neu ist, kann man mal dahingestellt sein lassen, die sieht sehr nach dem MS Ergonomic Keyboard aus. Kritikpunkt an dem Design war immer das NumPad, weil da der Weg zur Maus recht weit ist, was das ergonomische Design dann wieder konterkariert. MS hat das beim Sculpt Keyboard besser gemacht.

    • Eine Druck-Taste gibt es. Über der Backspace Taste.
      Das Sculpt Keyboard nutze ich seit mehreren Monaten. Ist ganz okay, aber die Qualität der F-Tasten ist nicht akzeptierbar.
      Dass es kein Numpad hat und vorne hochstellbar ist, waren meine Hauptkriterien beim Kauf des Sculpts. Aber dass Pos1, Ende und Entf nicht wie bei anderen Tastaturen angeordnet ist, stört mich doch mehr als ich vorher dachte.

      • Die wollten beim Sculpt halt Platz in der Breite sparen. Umgewöhnen muss man sich sowieso, weil bei den ergonomischen Tastaturen einige Kombinationen mit Strg/Alt/AltGR nicht mehr mit einer Hand gegriffen werden können. Bei dem Cursortasten gabs eh schon die wildesten Layouts. 😉

    • Ich mag es auch überhaupt nicht wenn ein Hersteller vom Standard Tastenlayout abweicht. Aber das ist leider mittlerweile bei „besseren“ Tastaturen Standard.

      Habe aktuell eine MX Keys im Einsatz da ist das auch schon so, und werde nun die K860 testen. Schön ist, dass die Möglichkeit wieder geboten wird diese schnell mit mehreren Geräten zu benutzen.

      • Ich bin beim Wireless Keyboard 3050 hängengeblieben. Alle Tasten sind dort wo sie hingehören und die F-Tasten sind auf Office umschaltbar. Das einzige was wirklich völliger Murks ist, ist der Gummi am Mausrad (Wireless Mouse 5000) und das Problem, dass sich der Radsensor gerne mal mit Flusen zusetzt. Das wichtigste Zubehörteil ist da ein Kompressor, damit man den Dreck wieder aus dem Sensor bekommt. Beim Vorgängermodell war es das gleiche. Dummerweise kann man am Empfänger auch keine anderen Geräte anlernen.

    • Stefan Sossna says:

      Stimmt – neu ist das auf keinen Fall: ich besitze seit Jahren die von Microsoft (sehen sich wirklich sehr ähnlich und da hat Logitech wohl abgekupfert)

  4. Spannend fände ich noch wie die FN Taste funktioniert.
    Sind die Funktionstasten der Standard und für Zusatzfunktionen (Play/Pause, …) muss man die FN Taste bestätigen oder ist es andersrum? Ist das per Software konfigurierbar? Funktioniert es dann auch wenn die Software nicht auf dem Rechner installiert ist?

  5. Ehrlich, ist das alles? Von einem Blog erwarte ich einen Erfahrungsbericht bei einer Tastatur und keine Produktankündigung.

    • Genau, und wie soll das gehen, wenn das Produkt morgen erscheint? Meine Fresse, heul doch woanders. Such dir halt ne andere Seite.

    • Vor allem, weil es die zweite Meldung zu diesem Produkt isthttps://stadt-bremerhaven.de/logitech-ergo-k860-ergonomische-tastatur-erscheint-im-februar/), sogar vom gleichen Autor. Da hätte ein Verweis und der Hinweis „jetzt bestellbar“ gereicht.

      • André Westphal says:

        Na, manchmal fassen wir dann auch noch was zum Produkt zusammen, vor allem, wenn es eine Weile her ist, dass die Ankündigung erfolgte.

        Und würden wir nur über Produkte bloggen, die wir gerade testen, wäre es deutlich leerer auf der Site. Zumal der ein oder andere, eben auch gerne mal weiß, wann etwas konkret erscheint / erhältlich ist und man auch mal was aus dem Blick verliert – passiert mir selbst ja auch, wenn ich z. B. ein Game im Auge haben und dann ist es plötzlich draußen :-).

        Wie immer gilt: Wer sich nicht dafür interessiert, wird ja auch nicht gezwungen es zu lesen.

  6. Habe aktuell eine MX Keys im Einsatz aber ich vermisse meine alte Tastatur, kann auf der MX Keys nicht so schnell schreiben wie auf meiner alten mechanischen Tastatur.

    Werde mal die ergonomische K860 testen, vielleicht klappt es damit besser.

    Sehr gut gefällt mir, dass es auch bei dieser die Möglichkeit gibt bis zu 3 Geräte komfortabel damit zu nutzen. Das ist Gold wert wenn man einen normalen PC und dann noch ein Notebook hat das auch mal in der Dockingstation genutzt wird.

    Habe gestern über den offiziellen Logitech Shop bestellt, da stand beim bestellen aber noch „vorbestellen“ auf dem Button und nicht „kaufen“ von daher lasse ich mich mal überraschen wann sie nun ankommt.

    Als Hinweis noch: Die Tastatur hat keine Hintergrundbeleuchtung! Finde ich persönlich sehr schade, und hätte ich das gestern schon gewusst, hätte ich sie mir wahrscheinlich nicht mal zum testen bestellt. Aber so gebe ich ihr halt mal eine Chance. Ist dennoch sehr schade, die MX Keys hat eine Hintergrundbeleuchtung, daher ist das bei diesem Modell ein Rückschritt.

    • Habe auch MX Keys zusammen mit der MX Ergo. Finde den Switch zwischen zwei Devices dabei auch von Vorteil. Die MX Keys ist mir fast ein Stück zu groß, aber schon ganz nutzbar. Die K860 könnte aber vermutlich beim tippen sogar ein Stück angenehmer sein.

      Dadurch, dass die MX Ergo einen Trackball besitzt und die Maus damit nicht bewegt werden muss, habe ich diese zwischen mir und der Tastatur gestellt, damit ist der Weg wesentlich kürzer. Etwas ungewohnt, aber klappt für mich ganz gut.

  7. Wer echt blind schreibt im 10-Finger-System und das – wie in meinem Fall – schon seit zeiten mechanischer Schreibmaschinen (!) wird diese ganzen angeblichen Ergonomie-Spielchen nicht mitmachen. Da ist schon zu viel im „Fingergedächtnis“ fest verdrahtet um eine Gewönung an ein neues layout noch als ergonomisch zu empfinden. Über Griffolgen nachdenken müssen weil Tasten auf einmal andere Greifwege haben ist das unergonomischte von der Welt. Warum gute über jahrzehnte eingespielte Dinge immer ändern wollen ? ist wie mit der Smartphone-Diskussion – da werden die dinger immer größer gemacht nur um wieder was angeblich „neues“ zu bringen. Größe vom iPhone 4 oder 5s – ergonomisch, praktisch gut. Größer ist unhandlich . Kein home-Button ist unhandlich . Aber es wird so lange gemeckert bis ein gutes Design verschlimmbessert wird. Warum haben Autos immer noch ein lenkrad und keinen Joystick? Genau : lenkrad ist gut und geht nicht besser . Aber vielleicht bringt ja logitech dann das „ergonomic steering wheel“, z. B. wie ein Fahrradlenker geformt oder wie ein Flugzeugsteuerhorn – lach ! Steht ja „neu“ und „ergonomisch“ drauf , muß doch gut sein !!!

    • Hmm..sehe ich etwas anders. Auch ich habe das 10-Finger-System auch auf einer (okay, elektrischen) Schreibmaschine gelernt.
      Irgendwann habe ich mir auf der Arbeit eine ergonomische Tastatur bereitstellen lassen – ich für meinen Teil war (und bin noch immer) begeistert und will sie nie wieder hergeben.

  8. Vielleicht kann ich was dazu beisteuern, das ist ja mehr bislang eher eine Produktankündigung. Das ist nun auch die x-te Generation der ersten ergonomischen Keyboards. Ich hatte das Comfort Cordless Keyboard von Logitech seit etwa zehn Jahren, und habe mir nun mal was neues gegönnt. Hatte auch das sculpt von Microsoft zum Test da. Grundsätzlich eint die ergnomischen Tastaturen alle das geteilte und nach außen gedrehte Tastenfeld. Dadurch hat man eine breitere Schulterhaltung, was schon mal entspannter ist, wenn man viel schreibt. Wer es gewohnt ist, mit zehn Fingern zu schreiben, gewöhnt sich schnell um. Auf der anderen Seite bringt ein ergonomisches Keyboard wenig, wenn hinterher mit 2-Fingern drauf tippt.
    Ungewohnt war für mich anfangs das angehobene Pad für die Handgelenke. Das war bei dem alten Keyboard noch anders. Auch das sculpt hebt die Handgelenke nicht so stark an. Aber ich habe mich dran gewohnt und die Arbeit macht viel Spaß. Sculpt hat den Nummernblock von der Tastatur getrennt, damit hat man dann nicht so ein ganz großes Monstrum auf dem Schreibtisch liegen, die Maus muss ja auch noch irgendwohin.
    Die Tasten sind sehr hochwertig. Haben nicht mehr den ganz großen Hub wie früher, aber dadurch sind die Zwischenräume auch leichter zu reinigen. Kurz und gut, wer eine hochwertige ergonomische Tatstur sucht, wird sich wohl zwischen Sculpt von Microsoft und dem K860 von Logitech entscheiden, bei mir fiel die Wahl auf das von Logitech.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.