Logitech Ergo K860: Ergonomische Tastatur erscheint im Februar

Logitech hat eine neue Tastatur im Angebot, nämlich die Logitech Ergo K860. Derzeit ist das Keyboard nur für die Vereinigten Staaten bestätigt, es dürfte aber aller Wahrscheinlichkeit nach auch in Deutschland auf den Markt kommen. Das Design ist besonders auf Ergonomie ausgelegt und solle laut dem Hersteller eine möglichst angenehme Tipp-Erfahrung ermöglichen.

Wie euch das Artikelbild zeigt, so ist die Tastatur quasi zweigeteilt und verfügt auch über eine Art Hügel. Zudem ist eine Handballenauflage fest integriert. Dadurch müsst ihr euer Handgelenk also nicht krümmen. Ihr könnt den Winkel etwas verstellen, um die für euch optimale Position zu finden.

Die neue Tastatur Ergo K860 kann sich via Bluetooth mit bis zu drei Geräten verbinden. Alternativ könnt ihr auch einen USB-Dongle verwenden, um das Keyboard an Apple Mac oder Windows-PCs ohne Bluetooth zu verwenden. Über die Software Logitech Options könnt ihr euch auch diverse Shortcuts anlegen. Mit zwei AAA-Batterien soll die Tastatur bis zu zwei Jahre auskommen.

In den USA wird die Logitech Ergo K860 ab sofort für 129,99 US-Dollar angeboten. Auch in Deutschland dürfte die Tastatur mit ziemlicher Sicherheit auf den Markt kommen. Für hiesige Breitengrade fehlen aber noch ein Erscheinungsdatum und ein Preis.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Sowas habe ich von Logitech bisher vermisst. Gerade für berufliche Vielschreiber ist so eine ergonomische Tastatur ein Segen.

    Umso unverständlicher finde ich, dass es die Tastatur nur mit Funk gibt. Das ist leider mittlerweile bei vielen großen Arbeitgebern untersagt, sodass man nur hoffen kann, dass es für den hiesigen Markt vielleicht noch eine kabelgebundene Version gibt.

    • Bei uns in der Firma sind Logitech-Tastaturen mit dem Funk-Dongle ebenso untersagt worden, die wurden alle eingesammelt und entsorgt.
      Aber Bluetooth geht ja damit auch, damit gibt es keine Probleme

      Allerdings mag ich diese geknickten Tastaturen überhaupt nicht, ich komme da mit nicht klar.

  2. Und warum willst du dir das antun? Schreibst du Top-Secret-Berichte, die der KGB abhören könnte?

    • Was hat eine kabelgebundene Tastatur mit „antun“ zu tun? Zudem schrieb @Fred doch, dass Funktastaturen bei vielen größeren Firmen inzwischen verboten sind.

      Bei uns sind sie nicht direkt verboten, aber wir kaufen einfach keine. Wenn jemand meinst, so ein kabelloses Spielzeug zu „brauchen“, dann kann er die aus eigener Tasche bezahlen, die Batterien dafür aus eigener Tasche bezahlen und wenn das Funk-Zeugs mal wieder muckt, dann kann er sich auch selbst um die Fehlersuche kümmern. Folglich hat niemand eine Funktastatur oder -maus.

      Angesichts dessen, dass gerade bei den Logitech Unifying Spielzeugen fast schon monatlich neue Sicherheitslücken auftauchen, kann ich aber auch jede Firma verstehen, die diese Dinger schlicht verbietet.

    • Wow, neues Totschlagargument.
      Aber mal ein paar Fakten für Dich, die füt Kabel sprechen:
      1. BT wird nach Pause erst reaktiviert werden müssen, ergibt Verzögerung.
      2. Kabellos bedeutet Batterien oder Akku Bedarf. Ist Ressourcenverschwendung.
      3. Tastatur ist kein mobiles Gerät, warum also mobile Stromversorgung?
      4. Störungsanfälligkeit durch andere Funker bei Kabel nicht gegegen.

      Aber hey, hauptsache mal wieder das Unsinnsargument „wer nichts zu verbergen hat“ verklausuliert schreiben. Das schöne an,geschützter Privatssphäre ist, daß Du weiterhin alles preisgegeben kannst wenn Dir danach ist, aber jene, die es nicht wollen, auch geschützt sind. Hat aber nix mit der Tastatur zu tun.

      • Öhhm … zu deinen Aussagen:

        Zu 1: Davon spüre ich bei meinen BT-Geräte rein gar nix (sind allerdings von Apple)

        Zu 2: Eine Ladung hält bei mir ein bis zwei Monate, dann wird eine Stunde lange ein Kabel angeschlossen – und das seit Jahren. Die Tastatur hat nie eine Batterie gesehen, vom Akku abgesehen.

        Zu 3: Manche Leute hassen Kabel, und das aus guten Gründen. Ich mag meinen Schreibtisch aufgeräumt.

        Zu 4: siehe Antwort 1.

        Zum Rest: Dein Verfolgungswahn ist bestimmt nicht gesund, vielleicht solltest du ihn einer Fachperson zeigen?

        • FriedeFreudeEierkuchen says:

          @Black mac:
          Man hat es dir schon erklärt: Die Unify-Empfänger haben akute Sicherheitslücken und hatten dies schon in der Vergangenheit. Nach meiner Erinnerung gab es auch bei anderen Herstellern schon Lücken. Ein Grund warum manche Firmen diese Dinger explizit verbieten. Industriespionage ist kein theoretisches Problem, sondern sehr real. Privat kannst du den Umgang mit Sicherheit natürlich halten wie du willst.
          „Dein Verfolgungswahn ist bestimmt nicht gesund, vielleicht solltest du ihn einer Fachperson zeigen?“
          Vielleicht solltest du eine Fachperson fragen, warum du in deinen Posts immer ausfällig wirst?

  3. Hab an meinem Arbeitsplatz den Vorgänger K850 im Einsatz und schätze den Vorteil, daß sich die Tastatur mit drei Geräten verbinden kann sehr. So liegen bei mir nicht drei Sets rum sondern ist zur Abwechslung mal ein aufgeräumter IT Arbeitsplatz. Generell bevorzuge ich allerdings auch kabelgebunden.

  4. Ich schreibe seit über 20 Jahren mit Ergo-Tastaturen, angefangen mit ’nem Logitech Cordless Desktop Pro. Das Ding hat ca. 4 Jahre gehalten, dann hab ich’s mir nochmal gekauft, das zweite auch wieder von Logitech (so hellblau-metallic mit schwarzen Tasten) mit ’ner Lebensdauer von ca. 3-4 Jahren. Seitdem schreibe ich auf einem Microsoft Natural Ergonomic 4000. Das hat nach mittlerweile 13-14 Jahren glänzende Stellen auf den Tasten, ist aber immer noch lesbar. Zwischendurch hat das „m“ mal gehakt, das ging aber wieder weg. Was Hardware-Haltbarkeit angeht, habe ich mit Logitech-Keyboards also nicht so gute Erfahrungen, bei Mäusen ist es andersherum :-).
    Das k860 schaue ich mir trotzdem mal an, aus dem Video sieht es mir allerding so aus, als ob der Tastenhub mir zu kurz wäre.

    • FriedeFreudeEierkuchen says:

      Ich war bei meinem MS 4000er schon genervt von dem Tastenabrieb – den haben alle Tastaturen bei uns im Büro. Als ich dann gesehen habe, wie lange ich die Tastatur schon nutze, war ich aber ganz zufrieden. 🙂
      Ein Vorgängermodell von MS habe ich auch über 10 Jahre genutzt, bis die Space-Taste kaputt ging.

      Microsoft hat übrigens still und leise neben dem sau-teuren Surface Ergonomic (Bluetooth + Funk) ein ganz neues Keyboard mit dem einfachen Namen „Microsoft Ergonomic Keyboard“ herausgebracht. Ähnelt dem 4000er, wurde aber im Layout etwas abgespeckt.

  5. Schade keine Beleuchtung, sonst hätte ich mir die geholt. Auch die kleine Enter Taste ist nicht so mein Ding.

  6. Meine Lieblingstastatur ist bis heute die IBM Model-M. Das mag wohl auch daran liegen, dass ich auf einer IBM-Kugelkopfschreibmaschine gelernt habe und dort immer eine haptische und akustische Rückmeldung hatte :-). Mit dem Model-M kam ich zu besten Zeiten auf > 220 Anschläge, leider waren meine Kollegen irgendwann so genervt, dass mir drohten meinen Schreibtisch in Heizungskeller oder auf nächste Verkehrsinsel zu stellen. Ich bin dann auf eine Cherry mit Kabel umgestiegen.

  7. Bin hyped. Sieht für mich aus wie das folgerichtige „Update“ der „Microsoft Surface Ergonomic“.
    Weiß jemand, wann man mit der Tastatur auf dem deutschen Markt rechnen kann?

    Bei Alternate kann man sie schon vorbestellen; einzige Lieferzeitangabe ist dort „2020“: https://www.alternate.de/Logitech/ERGO-K860-Tastatur/html/product/Logitech/1615135

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.