Loewe stellt LCD- und OLED-TVs der zweiten Generation der Serie bild 3 vor

Loewe will wieder mit „Made in Germany“ punkten. Allerdings rief der TV-Hersteller dafür in der Vergangenheit auch immer einen saftigen Aufschlag aus, was bei den Kunden nicht so gut ankam – Insolvenz und viele Querelen waren die Folge. Dennoch versucht man es mit der im Grunde gleich gebliebenen Masche mit der TV-Reihe bild 3 in der zweiten Generation nochmal.

Ich habe so meine Zweifel, ob das gutgehen kann: Abermals verlang Loewe Preise, die durchaus über dem Durchschnitt liegen und bietet in einigen Punkten nicht einmal aktuelle Technik. So bieten die neuen LCD- und OLED-Modelle leider nämlich noch kein HDMI 2.1. Schade, denn das wäre doch ein Aspekt gewesen, mit dem man sich gut vor der Konkurrenz hätte platzieren können.

Loewe veröffentlicht zwei LCD-Modelle mit 43 bzw. 49 Zoll – die bild 3.43 und bild 3.49. Dazu gesellen sich die beiden OLEDs bild 3.55 (55 Zoll) und 3.65 (65 Zoll). Während alle TVs auf ein neues Design und neue Technik setzen, unterstützen nur die OLEDs neben HDR10 auch Dolby Vision. Kunden will man mit dem Design locken, das Schwarz und Basaltgrau mischt. Alle neuen Fernseher lösen natürlich mit 4K auf. Loewe gibt an, dass die LCD-Panels eine Entwicklung speziell für Loewe seien. Die OLED-Panels wird man sicherlich von LG beziehen.

Als Herzstück der TVs dient der Quad-Core SX8. Die Fernseher der Reihe bild 3 bieten auch zwei Steckplätze für CI+  und die Möglichkeit die TVs via Amazon Alexa zu steuern. Eine nach vorne abstrahlende Soundbar mit 40 Watt ist ebenfalls integriert. Ein zusätzliches Bassreflexrohr soll den Klang aufpolieren.

Kosten werden die Loewe bild 3 1.490 Euro (3.43), 1.990 Euro (bild 3.49) bzw. im Falle der OLEDs 2.690 Euro (3.55) und 3.490 Euro (bild 3.65). Damit liegt Loewe über Konkurrenten wie LG. Keine Angaben macht Loewe zu den verfügbaren Apps oder Features wie Apple AirPlay 2 – da dürfte es vermutlich bei Loewe schwieriger werden, als bei Platzhirschen wie LG, Samsung und Sony. Unten findet ihr noch einige Eckdaten.

Technische Daten der Loewe bild 3 laut Hersteller:

  • Bildschirmdiagonalen: 65“ / 55“ / 49“ / 43“
  • Display: 65”/ 55”: OLED Display Technologie / OLED Generation: 2020 / Dolby Vision / HDR 10 / HLG
  • Display: 49” / 43”: Ultra HD LCD / HDR 10 / HLG
  • Auflösung: Ultra HD Auflösung 3840 x 2160
  • Empfang: DVB-T2 / DVB-C / DVB-S2 / UHD@60Hz
  • Anschlüsse: 4 x HDMI UHD / 1 x USB 3.0 / 2 x USB 2.0 / WLAN / Bluetooth
  • Sound: 2 x 40 Watt Stereo-Soundsystem
  • Aufstelllösungen: Inklusive Tischfuß, manuell drehbar (im Lieferumfang)
  • Optional: Standlösung drehbar oder Wandlösung
  • Farben: Basaltgrau

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

27 Kommentare

  1. Wird sich leider nicht absetzen lassen. Die Leute wollen billig. Wenn ich aber sehe wie mein 800€ teurer Samsung verarbeitet ist, dann wird mir schlecht. Mit meinem Anspruch wäre ich da bei Loewe sicher besser aufgehoben.

    • Wird den Menschen doch erfolgreich eingeredet.

      Das iPhone SE wird hier stets als „Einstiegsgerät mit Anführungszeichen“ bezeichnet. Ist André halt noch nicht billig genug. Apple bekommt zwar Top-Bewertungen von Greenpeace und ist der datenschutzfreundlichste Massenhersteller. Aber in einem Land, welches eine weltweit exklusive Definition von Preissensibilität hat, ist nur die Frage, warum es nicht so billig geht wie bei 300€-Samsunghandys. Natürlich ohne Abstriche, klar.

      Ich würde mir wünschen, dass von professioneller Seite – wie den Autoren hier – die Preiseinschätzung billig/teuer/günstig komplett gestrichen und durch den Mehrwert ersetzt wird. Ist einem Made in Germany mit Tarifverträgen ein Aufpreis wert? Ist einem der Schutz vor Spionage beim iPhone ein Aufpreis wert? Ist einem die umweltfreundliche Herstellung des Innenraum vom BMW i3 ein Aufpreis wert?

      Wenn man in jedem Fazit die Frage nach dem Mehrwert stellen würde, würde vielleicht auch der gemeine Leser (der auf den Text vertraut, eben weil er keine Zeit hat Stunden zu recherchieren), merken, dass günstiger Preis und Wert sich gegenseitig ausschließen.

      Vielleicht haben wir in Deutschland dann irgendwann die gleiche Definition für Preissensibilität wie der Rest der Welt.

      Man wird ja wohl noch träumen dürfen.

    • Das Problem das Loewe hat ist, dass es mittlerweile gleichwertige und besser ausgestattete Geräte für deutlich weniger Geld von anderen Herstellern gibt.

      Als Freunde mir letztens ganz stolz ihren neuen Loewe Fernseher vorführten, und dann noch erwähnten was sie dafür bezahlt haben, empfand ich Mitleid. Das Ding war von der Software und der Ausstattung weit, weit hinter der wesentlich günstigeren Konkurrenz. Ich habe natürlich nicht erwähnt welches schlechte Geschäft sie da abgeschlossen haben, und ihnen den Spaß gelassen.

      • Wenn einem das Design und die Verarbeitung wichtig sind, wird man mit einem Loewe Fernseher aber trotzdem besser beraten sein, als bei einem vergleichsweise günstigen Gerät von Samsung, LG, und co..
        Es ist zwar durchaus problematisch zu sehen, dass weder die Software, noch das Bild bei einem Loewe TV mit der Konkurrenz mithalten können, allerdings kauft man sich einen solchen Fernseher vermutlich auch wegen vieler andere Aspekte. Zum Beispiel auch, weil Loewe dir Produkte in Deutschland und sehr guten Arbeitsbedingungen herstellt.
        Ich würde mit, gerade weil ich sehr viel Wert auf das Bild lege und dafür nicht zu viel ausgeben möchte und kann, zwar keinen Loewe TV kaufen. Wieso man sich aber einen kaufen würde, kann ich absolut verstehen.

        Über das Design lässt sich selbstverständlich streiten, allerdings sollte außer Frage stehen, dass Fernseher von Loewe zumindest eindeutig wegen ihrer Hochwertigkeit zuzuordnen sind.

        • Ein schlechter Fernseher, mit schlechter Bildqualität, schlechter Ausstattung und schlechter Software in einen schönen Rahmen zu stecken macht daraus kein hochwertiges Produkt – wie sollte es das auch?

          Es mag sicher Leute geben die soviel Wert auf die Optik legen, dass sie dafür schlechte Technik in Kauf nehmen, noch dazu zu einem sehr hohen Preis. Aber das ist halt eine sehr, sehr kleine Käufergruppe.

          • hast du einen Loewe-TV oder kennst jemanden, der einen hat? falls nein, scheint es mir, das du nicht weisst, wovon du redest.

            mein 10 J. alter Loewe mit fullHD macht ein besseres Bild als viele im gleichen Alter…falls die überhaupt so lange halten.

            die Geräte sind in der Bildqualität nach meiner Ansicht mit das Beste am Markt. Die Ausstattung ist doch nicht alles. Mein oller hat wifi, LAN, 3 HDMI, um mal ein paar Daten zu nennen.
            die Software ist nicht mehr modern, was das EPG angeht, aber sie funktioniert. besonders easy sind die Fernbedienungen zu nutzen, weil sie eben lange nicht so überfrachtet sind mit Knöpfen.

            • Wie oben erwähnt hat mich zumindest mal der Loewe den ich bei Freunden gesehen habe schockiert, vor allen Dingen als ich den Preis hörte.

              Die Optik des Menü und die Bedienführung erinnerte mich an die 90er Jahre. Vielleicht hat sich aber bei Loewe bei den neueren Modellen was getan.

          • Tut mir Leid aber solch eine „klare“ Feststellung kann nur von jemanden kommen der sich noch nie mit Loewe richtig auseinandergesetzt hat….
            Ich möchte dich nicht angreifen, ich verstehe nur nicht wie du dann solche Worte von dir lassen kannst….

            Ich habe einen größeren Loewe im Wohnzimmer:
            – Auf einem Bodenfuß aus Metall
            – Der dreht sich motorisch wenn ich das möchte
            – Ich kann einen Film komplett aufzeichnen AUCH wenn ich den Film schon seit einer Stunde gucke und dann erst sage ich will den haben.
            – im übrigen auf der direkt eingebauten Festplatte.
            – Ich kann auch Aufnehmen und gleichzeitig etwas anderes schauen, oder wenn man es auf die Spitze treiben möchte… 2 Sachen aufnehmen und teilweise ein drittes schauen!
            – Ich habe ein Tonsystem dran (2 Lautsprecher, 1 Subwoofer) dort kommt man glaubt es kaum ECHTES Dolby Digital 3.1 raus, kein virtuell zusammengerechnetes geka**e…..
            – Soundsystem ohne extra Verstärker/Receiver wird bedient mit der TV Fernbedienung, er behandelt das System als wären es seine eingebauten Lautsprecher.
            – Der Fernseher kann den Ton auf mein persönliches Gehör anpassen mittels medizinisch zugelassener Hörtestdaten die dem TV vorliegen und welche man ihm auch zuspielen kann.
            – Der Loewe hat ein Linux basiertes Betriebssystem (LoeweOS) welches in meinem Augen zum Glück kein Android ist, denn es ist kein Geheimnis das Android das gefährlichste, löchrigste und unsicherste System der Welt ist.
            – Er sieht sogar von hinten ansprechend aus da er hinten alle Anschlüsse hinter einer Klappe versteckt hat.

            – im übrigen kann ich von meinem kleinen Schlafzimmer Loewe (799€) alles anschauen was ich im Wohnzimmer auf dem größeren Aufgenommen habe – ohne Kabelverbindung! (DR+ Streaming)
            – Ich kann auch im Wohnzimmer „Pause“ drücken und ihm sagen schick das TV Signal rüber, dann kann ich ins Schlafzimmer gehen und exakt dort weiterschauen während der Wohnzimmer TV ausgeht.
            – Im übrigen hat mein TV auch eine Integrierte 120 Watt Soundbar mit Bassreflexsystem.
            – Meine Playstation 4 Pro, mein Apple TV 4K bediene ich problemlos ebenfalls mit der Loewe Fernbedienung (Sogar mein Radio in der Küche! Da die Fernbedienung lernfähig und programmierbar ist)

            Und erst jetzt! komme ich zu anderen Punkten wie „Er sieht klasse aus“ oder „Er wird in Deutschland entwickelt und sogar gebaut sodass ich auch unsere Betriebe hier unterstütze“ usw usw….

            Ich finde diese ganze schlechtrederei von Menschen die sich mit den Geräten nicht auskennen wirklich wirklich traurig, warum tut man sowas ?

            Aber um noch etwas Frech mit dem Kommentar zu wirken… wer von euch kann mir einen ach so tollen LG, Samsung etc. empfehlen der zumindest einen Teil der Sachen beherrscht empfehlen ? 😉

            Ein Appell an meine Mitmenschen, urteilt nicht und verbreitet keine schlechten Sachen wenn man ihr keine genau Kenntnis über die Geräte, Menschen, Tiere was auch immer habt…..

            PS: Der Autor hat für mich den Vogel abgeschossen, ich zitiere:
            „Dennoch versucht man es mit der im Grunde gleich gebliebenen Masche mit der TV-Reihe bild 3 in der zweiten Generation nochmal.“

            Nach dem Satz war für meine Seite klar, der Artikel ist für mich nicht lesenswert, da sich mal wieder jemand äußert der die Geräte nicht wirklich kennt….

            Viele Grüße
            Daniel

            • „Ich finde diese ganze schlechtrederei von Menschen die sich mit den Geräten nicht auskennen wirklich wirklich traurig, warum tut man sowas ?

              Aber um noch etwas Frech mit dem Kommentar zu wirken… wer von euch kann mir einen ach so tollen LG, Samsung etc. empfehlen der zumindest einen Teil der Sachen beherrscht empfehlen ?“

              Es ist eher so, dass du dich mit den anderen Marken nicht auskennst, denn sonst würdest du nicht in so ein Fettnäppchen treten, denn die Masse deiner geforderten Dinge bietet tatsächlich nahezu jeder Hersteller und wenn man tiefer gräbt und sich ernthaft die Frage stellt, wozu man in Zeiten von Mediatheken, Internet und Streaming noch etwas Aufzeichnen soll, bleibt nicht mehr viel Alleinstellungsmerkmal übrig. Im Grunde ähneln sich die OLED-TVs auch optisch, weil die Basis gleich ist. Wie man davon sprechen kann, Loewe wäre besser verarbeitet ist mir ein Rätsel. Die Hersteller basteln im Grunde nur andere Lautsprecher und einen anderen Standfuß dran um sich von der Konkurrenz optisch und haptisch abzusetzen (bei B&O ist es am Ende nur ein LG-TV mit B&O-Lautsprecheranzug).
              Ein Designhighlight wie den Wallpaper, rollable OLED RX oder standfußlose TVs mit Sound-OLED-Panel (Sony) hat Loewe auch nicht im Programm. Ich aus der designaffinen Branche, sage dir, dass das nochmals eine Liga drüber ist, als nur einen wertigen Metallfuß dranzupappen. Loewe denkt TV noch zu gewöhnlich nach 80/90er-Schema. Die Nutzeranforderungen haben sich eben geändert
              Um deine Fragen zu beantworten:
              – Einen echten Metallstandfuß im gebürsteten Alu hat gar mein alter LG B7
              – mechan. (nicht elektrisch) drehbar gibt es bei Panasonic, wer es braucht (schlecht gewählte Eck-TV-Aufstellung?), OLED hat einen breiteren Blickwinkel als LCD ähnlich der guten alten Röhre und viele hängen ihren TV dann doch lieber an die Wand
              – Aufnahme -> durch Internet/Streaming und Mediatheken obsolet geworden
              (Doppeltuner – gleichzeitig aufnehmen und ein Prgramm schauen – sind aber mittlerweile Standard, über externe Festplatten kannst du dies Funktion bei vielen Anbietern „freischalten“)
              – integriertes Soundsystem und echtes DD inkl. teils Atmos und Decoder die einen AV-R überflüssig machen findest du bei nahezu jedem Hersteller und das sind meist die größten Unterschiede zwischen den Herstellerserien. Die höherwertigen TVs bekommen dafür wie bei Loewe die integrierte Soundbar (teils gelabelt von B&W, Technics, Meridian, Harman/Kardon etc. schon alles dagewesen) -> für die Masse der Filmliebhaber die OLED wegen dem Schwarzwert kaufen, wegen ausgewaschener Surroundanlage aber unnötig
              – Raumeinmessung und Klangverbesserung beim Ton ist auch nichts Neues (LG wird da in Tests immer wieder lobend erwöhnt), WiSa und DTS PlayFi für die drahtlose Verbindung zu Lautsprechern können dir LG und Philips bieten – es bedarf halt die passenden Aktiv-Lautsprecher u.a. von Klipsch oder B&O
              – LG und Panasonic haben kein Android, WebOS ist mit Abstand das intuitivste und leicht zu bedienenste TV-OS – da sieht das Loewe OS keinen Stich dagegen (haben wir im Studio)
              – Kabelabdeckung auf der Rückseite? Nicht dein Ernst? Das bietet inkl. Kabelführung jeder Hersteller. Bei der beliebten OLED-Designvariante den Rahmen ohne sichtbaren Standfuß und Luftspalt auf das Möbel aufliegen zu lassen (bspw. Sony A1/9, alte LG E/G-Serie) sieht man auch gar keine Kabel mehr von vorne.
              – TV-Programm vom Haupt-TV auf Zweit-TV weiterzuleiten konnte der Philips OLED. Mediatheken machten es überflüssig. Mirroring von Tablet/Smartphone ist hingegen eigentlich eine Standardfunktion aller Hersteller. Mein alter LG erkennt auch Sonos.
              – anlernbare TV-Fernbedienung – Willkommen im 21. Jhdt.! Auch das bieten dir andere Hersteller

              Ehrlich, es ist genau umgekehrt und dein Kosmos ist zu begrenzt um das Ganze rational einzuordnen. Ich kenne Leute wie dich – wir leben in meiner Branche auch irgendwie davon Exklusivität als Qualitätsmerkmal zu verkaufen, aber Exklusivität bedeutet nicht immer besser, schon gar nicht technisch und in Sachen Bildqualität. Auch mit unserem „TV-Ausstatter“ habe ich da schon entsprechend debattiert und er ist genauso Loewe „brainwashed“, obwohl die objektiven Fakten klar gegen ihn sprechen.

              Viele deiner Wünsche sind für die Masse eben unnötige Gimmicks und optisches Beiwerk und wenn man das nicht braucht bleibt von Loewe nicht mehr viel übrig. Ein besseres Bild als die Mainstream-Konkurrenz bietet Loewe eben nicht. Die Panels selbst werden in Korea entwickelt und gebaut. Die wichtigsten Neuerungen kommen von dort. Einen großen Qualitätsprung beim Bild wird es erst dann geben, wenn man das Panel weiterentwickelt hat (Top-Emission, verbesserte Emittereffizienz). Das was die Abnehmer aktuell treiben ist dagegen nur ein wenig Paneltuning und die Integration sich stetig verändernder Bildstandards. Die Grundlagen dafür schafft aber LGD in Südkorea.

              • In einigen Punkten stimme ich dir zu ABER du listet immer wieder verschiedene Hersteller auf, ich habe alles in einem TV von einem Hersteller.

                Kabellose Verbindung sogar zu Sonos…. ja gut, wenn dir das egal ist dass deine Musikstücke usw auf MP3 komprimiert werden… genau da liegt eben einer der unterscheide wieder, natürlich ist das vielen egal aber es gibt weiterhin Menschen denen solche Sachen eben nicht egal sind.

                Den TV möchte ich aber dann mal sehen mit dem integrierten DD Decoder, der mir ein echtes 5.1 aufbaut mit seinem
                Integriertem Center.

                Raumeinmessung und Klangverbesserung…. mach dich bitte mal über MiMi Defined schlau… es ist mehr als das und absolut bahnbrechend! 🙂
                Das… hat niemand außer loewe 🙂

                Also wie gesagt, ich habe alles was ich aufgelistet habe in einem TV!

                Ich kann Multiroom auf allen Geräten aktivieren sodass überall das gleiche läuft und alles was ich auf der Platte habe eben auch im Schlafzimmer angucken – nur das LiveTV rüber bringen würde mir abends z.B nichts nützen da ich ja das Programm von mittags schauen möchte.

                Wenn man alles relativ grob sieht hast du recht, dann ähneln die sich – aber wenn man wirklich bei den einzelnen Funktionen ins Detail geht stinken die anderen ab.

                Viele Grüße 🙂

                • „Kabellose Verbindung sogar zu Sonos…. ja gut, wenn dir das egal ist dass deine Musikstücke usw auf MP3 komprimiert werden… genau da liegt eben einer der unterscheide wieder, natürlich ist das vielen egal aber es gibt weiterhin Menschen denen solche Sachen eben nicht egal sind“

                  Das ist doch nur ein Beispiel von Heimautomation. Meine Hue-Lampen erkennt er auch. Das ist eben kein Loewe-exklusives Feature. Die Schnittstellen sind eben bei allen Marken vorhanden und was soll an der Loewe-Lautsprecherleiste besser sein als bei einem Philips 935 mit integrierter B&W-Leiste, Sony AG9 mit mehreren integrierten Aktuatoren die das Panel selbst in Schwingung versetzen oder der integrierten Soundbar beim Panasonic HZW2004 etc? Wenn man soetwas einzig und allein für das Heimkino nutzt, braucht man sich auch nicht über MP3 aufregen. Das ist alles kein Ersatz vollwertiger Regal- und Standlautsprecher.
                  Über LG gab es in irgendeiner Fachzeitschrift einmal ein Bericht zu einem Firmenbesuch. U.a. hat LG da einen aufwendig technisch ausgestatteten und schallisolierten Raum zur Lautsprecherentwicklung vorgestellt inkl. AI und Einmessung. Die Asiaten sind uns doch auch softwaretechnisch total überlegen. Corona zeigt doch eindeutig unsere Digitaldefizite im Land auf. LG ist eben nicht mehr der Billigheimer von vor 20 Jahren. Bei LG arbeitet auch ein ehemaliger B&O-Designchef. Sony ist in Hollywood verwurzelt. Auch Panasonic mischt da mit. Die haben doch ganz andere Netzwerke und viel mehr KnowHow als das kleine Unternehmen Loewe aus Kronach, welches sich von Insolvenz zu Insolvenz hangelt.

                  Die bürgerliche Kultur in Europa hat immer diesen Leidsatz, sich den eigenen Status gegenüber dem „einfachen Proletariat“ durch exklusive Dinge zu bestätigen zu lassen. Loewe zielt genau darauf ab. So wie ein Goldsteak gegenüber einem normalen Steak.
                  Wo ist der wahre Mehwert beim Bild oder beim Ton bei einem Loewe? Für die Masse existiert er nicht und auch in objektiven Tests existiert er nicht. Ein RX (60000€) oder WX muss sich auch im Design vor keinem Loewe verstecken, sondern sind eher der Benchmark. Ein Bild 3 oder Bild 5 schaut im Grunde genauso aus wie ein LG BX9. Nur unten wurde halt eine Lautsprecherleiste drangeklatscht. Die gleiche aber eigentlich nicht wirklich neue und OLED-angepasste Mittelfuß-Designsprache findet man bei Panasonic und Philips. Die wirklichen Stärken des OLED-Panels auch formal zu demonstrieren bedarf es aber anderer Stilmittel. OLED ist dünn, flexibel und transparent. WX, RX oder A1 zeigen den OLED-Fortschritt zu LCD auch in ihrer Designsprache. Würde Loewe das Thema modular (OLED Wallpaper mit externer austauschbarer Box und kombinierbaren Lautsprechern) mit Heimautomatisierung angehen, würde ich denen mehr Erfolgschancen am Markt einräumen, als weiter am alten Standpunkt festzuhalten. Was hat sich denn jetzt beim Neustart am vorherigen Konzept geändert? Man macht genau an dem Punkt weiter, wo man vorher schon gescheitert ist.

                  • Noch zur Ergänzung zur Designsprache: Wenn man sich das Marketingbild vom Loewe mit dem bild 3 und verlängerten Kreuzstandfuß so anschaut, wird doch gleich klar wo das Problem liegt. Wo wird bei dieser Designsprache die Besonderheit von OLED wiedergegeben? Wie setzt man sich da von herkömmlicher TV-Technologie und herkömmlichen TV-Konzepten ab, die solch einen Mehrpreis rechtfertigen? Wenn man die Designer ansprechen will, muss da einfach mehr kommen als ein paar austauschbaren Dekorblenden und Standfüße (das geht im Grunde über die Bohrungen der Wandhalterungen mit jedem TV). LG hat da selbst ja auch eine Kooperation mit Spectral bezüglich TV-Integration als Möbel. So ein WX in Kombination mit dem Spectrallowboard wird vermutlich nicht soviel mehr kosten als der Loewe bild 5 in 65″ alleine. Dann hat man zumindest auch noch einen funktionalen Zusatznutzen zur wertigeren Ästhetik generiert.
                    OLED kann einfach viel mehr als das und da ist Loewe nicht wirklich so inovativ wie man es vorgibt zu sein. Wallpaper, rollable und transparente Lösungen taugen für deutlich innovativere Designkonzepte, gerade wenn man den TV auch als Einrichtungsgegenstand sieht. So ein OLED-Panel lässt sich ja gar in die Möbelfront integrieren (siehe Interlübke).

    • Mich interessiert es mit welchem LED Backlight die neuen LCDs arbeiten. Hoffentlich werden diese, wie mein alter Art SL 42 für Langlebigkeit gebaut.

  2. Ohne LAN-Buchse?

  3. Die Angestellten von Loewe in Deutschland sagen danke, dass ihr Versuch, Fernseher im Hochsteuerland Deutschland zu produzieren, als Masche abgetan wird. Sozialwissenschaftliche Arroganz und Bigoterie mal wieder in Topform. Warte schon auf den nächsten Artikel in dem die GEZ-Steuer gelobt und Akkumüll aus Asien gehypt wird.

    • Leider wird meines Wissens nach nicht bei Loewe produziert. Es sind ca. 40 Arbeitsplätze die von dem Finanzinvestor geschaffen wurden. Es gab Diskussionen, weil der lokale CSU-MdB lieber Hisense wollte. Also einen Produzenten, statt einen Investor. Denn die Produktionsanlagen wurden an einem Lieferanten aus dem Automobilsektor verkauft.

  4. Sind die LCDs mit 100Hz und Full-LED-Backlight? Und vollwertiges HDMI 2.1 hat doch kaum ein Gerät.. dieses Thema finde ich auch noch etwas „nerdig“ für das sich vielleicht derzeit 10% der TV-Käufer interessieren. Viel wichtiger finde ich das Betriebssystem. Haben die ein eigenes? Auf welche Basis setzt das auf (Mozilla, WebOS, Android, Tizen)? Entsprechend ist es um die Verfügbarkeit von Apps bestellt.

    • Loewe setzt hier auf eine Eigenentwicklung basierend auf einem Linux-Kern, was tatsächlich für mich einer der wenigen Pluspunkte darstellt.

      • Pluspunkt nur dann wenn es alle gängigen Apps dafür gibt, das wage ich zu bezweifeln. DAZN, Disney+, SkyQ?
        „Multitasking-fähig“, also kann man aus einer App raus gehen und später wieder öffnen und der Inhalt läuft direkt weiter?
        Airplay? Alexa/Google Assistant integriert?

        Das Betriebsystem ist zB bei Panasonic das Hauptproblem. Dort sind viele Apps nicht verfügbar bzw man muss lange darauf warten.

  5. Pluspunkt nur dann wenn es alle gängigen Apps dafür gibt, das wage ich zu bezweifeln. DAZN, Disney+, SkyQ?
    „Multitasking-fähig“, also kann man aus einer App raus gehen und später wieder öffnen und der Inhalt läuft direkt weiter?
    Airplay? Alexa/Google Assistant integriert?

    Das Betriebsystem ist zB bei Panasonic das Hauptproblem. Dort sind viele Apps nicht verfügbar bzw man muss lange darauf warten.

  6. Samsung, Sony, LG, Panasonic. Alles Top Marken, die nach einigen Jahren keine Software-Updates für die TVs bieten. Natürlich haben diese Geräte eine Top-Ausstattung: x HDMI, USB, alles drin.
    Ich hatte daher jeder dieser Marken Geräte aus der oberen Klasse. Jetzt habe ich einen LOEWE Bild 3.

    Loewe: Made in Germany, nachhaltige Möglichkeiten, das Mainboard hochzurüsten, Gutes Bild und ansonsten spartanisch ausgestattet.

    PS: Wäre ein Loewe von A.p.p.l.e., würde niemand die Preise diskutieren.

  7. Wenn ich diese Kommentare lese, kommt mit die Galle hoch.

    Loewe hat das beste OLED Bild auf dem Markt, zumindest im Vergleich der Auslieferungszustände. Die Software ist eigen, kein Android-Mist, den fast alle anderen haben. Ja, man hat weniger Apps, aber das ist ein Fernseher und kein Tablet. Einfach einen Apple TV 4k für 200,- Euro an den HDMI angeschlossen und schon hat man eine bessere App-Maschine als jeder andere TV. Der ATV schaltete sich automatisch ein und aus, die Apple Fernbedienung braucht man nicht, geht alles (automatisch) mit der Loewe Fernbedienung, die im übrigen aus Alu ist. Die Soundbar hat bereits ab Bild 3 dann 80 Watt, der Bild 7 dann 120 Watt. Da braucht niemand mehr eine separate Soundbar. Softwareupdates gibt es regelmäßig über Jahre hinweg, kostenlos. Wer einen Fehler oder ein Problem endeckt, kann dies direkt über den TV an dem Hersteller melden. Es wird sich drum gekümmert, auch wenn die Probleme mit Zuspielern fremder Hersteller zusammenhängen. Man versucht dann, diese Bugs im nächsten Update unterzubringen, sofern es denn welche sind. Es gibt zudem ein top Forum, in denen Techniker, Händler und Betatester zeitnah helfen. Welcher Hersteller macht das noch? Die Bedienung und das Menue ist extrem übersichtlich, schnell und in Deutsch, nebst Erklärungen. Die OLED Geräte werden in Deutschland gefertigt, die LCD Geräte zumindest in Europa. Das war vorher auch schon so. Und es arbeiten auch nicht nur 40 Leute in Kronach, sondern inzwischen wieder 100 Leute. Der Investor ist vom Fach und hat sein Vermögen in diese Marke gesteckt. Ich habe 2 Loewe und mir käme auch derzeit nix anderes ins Haus. Ja, der Preis ist nicht ohne, aber der Gegenwert stimmt. Und wenn man einen Loewe nach Jahren gebraucht verkaufen möchte, dann bekommt man dafür auch mehr Geld als für einen Samsung oder LG. Man kann auch mehrere Loewe miteinander vernetzen, dann kann man die Aufnahmen von einem Loewe auf dem anderen ansehen usw. Eine Fernprogrammierung von Aufnahmen ist auch möglich. Den EPG finde ich einfach klasse. Die Bedienung/Einstellung ist vielfältig, meist selsterklärend. Interne DR+ Aufnahmen kann man auf einen USB Stick extern auslagern und mit fast jedem Player überall ansehen. Und und und und ……
    Loewe ist wie Porsche. Man konzentriert sich auf das Wesentliche, darauf wo es wirklich ankommt, und da ist man ganz vorne, ferner biete Loewe mit die beste Fertigungsqualität.

Schreibe einen Kommentar zu Marcel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.