Loewe bild s.77 ist ab sofort im Handel verfügbar

Im September 2020 hatte der deutsche Hersteller Loewe seinen neuen Premium-TV, den bild s.77, vorgestellt. Wie das Unternehmen aus Kronach nun bestätigt, so ist der 4K-Fernseher ab sofort im Handel zu haben. Ein Schnäppchen sollter ihr hier jedoch nicht erwarten: Der Verkaufspreis liegt bei 11.999 Euro. Im Lieferumfang sind ein SSD mit 2 TByte für Aufnahmen, die Loewe wall mount sowie ein smart cover enthalten. Die beiliegende Remote passt in Grafitgrau perfekt zum TV, so der Hersteller.

Es gibt auch eine Aktion zum Launch: Bis Frühjahr 2021 erhält jeder Käufer im Rahmen der Aktion „Smart Entertainment Bundle“ eine Apple TV 4K Box kostenfrei dazu. Wie der Name schon sagt, so ist der bild s.77 ein TV mit 77 Zoll Diagonale. Zum Einsatz kommen ein OLED-Panel, ein SL5-Chassis und der SX8-Quad-Core. Was HDR betrifft, so ist neben HDR10 und HLG auch noch Dolby Vision an Bord. Lediglich HDR10+ spart man sich.

Nach oben getrieben wird der Preis durch eine Mechanik, die dafür sorgt, dass der Loewe bild s.77 beim Anschalten automatisch nach oben gefahren wird und so eine integrierte Soundbar freigibt. Letztere bietet Stereo-Sound mit geschlossener Bassreflexbox und zehn integrierten Treibern. 120 Watt Leistung seien das Ergebnis. Via Mimi Defined wolle man zudem den Klang in Echtzeit auf individuelle Hörprofile der Nutzer abstimmen.

Klar, das Loewe seinen bild s.77 in erster Linie mit Verarbeitung, Design und auch „Made in Germany“ bewirbt. Diese Strategie schlug jedoch in der Vergangenheit schon mehrmals fehl, was zu finanziellen Schwierigkeiten in Kronach führte. Ich bin gespannt, ob es nun um neuen Anlauf besser läuft. Denn für den Verkaufspreis von 11.999 Euro des Loewe bild s.77, der offenbar auch noch auf HDMI 2.0 setzt, wäre schon ein 8K-TV von beispielsweise LG oder Samsung drin.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Design darf schon mal was kosten, dann müssen aber auch die Rahmenbedienungen stimmen. Allerdings bieten solche Fernseher immer weniger Möglichkeiten etwas du designen, man sieht ja kaum etwas außer dem Panel, in diesem Fall ist es eigentlich nur der spezielle Standfuß. Das Betriebssystem ist sicherlich etwas schwierig, vielleicht hübsch anzusehen, aber doch wohl ohne großes App-Angebot.
    Der Sony OLED mit 77 Zoll und dem gleichen Panel und mit besserem Android Betriebssystem kostet oft nur 3800€, dann fehlt natürlich der Standfuß. Bei Wandmontage spricht schon nichts mehr für den Loewe.

  2. Haben die nix gelernt?

  3. Littlegoaty says:

    Ich denke mal das wird nix, nicht viele sind bereit soviel Kohle für nen Fernseher abzudrücken. Selbst wenn ich die Kohle locker übrig hätte würde ich das Geld lieber für etwas Sinnvolleres ausgeben.

  4. Fail mit Ansage……. 12k€ die haben ja nicht mehr alle Latten am Zaun.

  5. Naja, es gibt immer Leute mit Kohle, die einfach nur das Beste haben wollen.
    Kuckt euch nur mal die Autopreise an.
    Aber halt nicht für ne Glotze, noch dazu eine, die 08/15 aussieht.

  6. >Soundbar freigibt. Letztere bietet Stereo-Sound mit geschlossener Bassreflexbox

    Eine geschlossene Bassreflexbox? Da möchte ich mal Zweifel anmelden bzw. anmerken, dass eine „geschlossene Bassreflexbox“ ein Widerspruch in sich ist. Entweder oder. Ansonsten Loewe viel Glück, dass sich genügend Ahnungslose aber Gutbetuchte finden, die sich auf einen überteuerten Fernseher mit komischem Namen einlassen.

    • Das ist ja nicht nur ein Widerspruch sondern absoluter Blödsinn aus der Marketingabteilung. Ohne Öffnung kein Bassreflex.

  7. Puh, 12.000€. Dann bekommt man aber auch lebenslang Software Updates oder ist hier auch nach zwei Jahren Schluss ?

  8. Die Festplatte zielt wohl auf sehr alte, vermögende Kunden ab, die was aus den öffentlichen Programmen aufnehmen wollen.

    Diese Zielgruppe existiert doch kaum noch, die meisten über 70 nutzen bereits die Mediatheken.

    Alle anderen Sender oder Anbieter sind mit Aufnahmesperren oder können komfortabel online aufgenommen werden.

    Wie groß ist die Zielgruppe? 200 Leute in Europa?

  9. Fürs Gästeklo nehm ich ihn.

  10. Ich glaube der durchschnittliche Leser von statd-bremerhaven.de ist einfach nicht die Zielgruppe dieses Geräts. 🙂
    Gibt genug Leute, die sich so ein Teil in Ihre Villa, Loft, Apartment stellen und das Geld dafür übrig haben.
    Bei der Zielgruppe geht es nicht um Technik, da geht es um Status.
    Ich Frankfurt bin ich mal im Bankenviertel an einem Designerladen vorbei gelaufen. Im Schaufenster war ein TV für 30k ausgestellt….also ist Loewe in den Kreisen immer noch „billig“.

    Habe auch ein Loewe von 2009. Der läuft immer noch. Mein LG im Fitnessraum und der andere LG in der Waschküche sind zwischenzeitlich schon nach 3-4 Jahren defekt. 🙂

  11. Christopher says:

    Das sehe ich auch so. Auch wenn ich es mir nicht leisten kann – ich finde das Gerät sehr schick. Es ist einfach mal was Anderes als ein Plastik-Bomber aus Korea/China und ich denke, dass es genug Menschen gibt, die auf sowas noch Wert legen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.