Lockbox: So wird Mozillas Passwortmanager als Erweiterung für Firefox aussehen

Über den kommenden Fenix Browser von Mozilla haben wir schon berichtet, nun gibt es auch schon eine Vorschau auf Lockbox. Der Passwortmanager ist bereits für iOS erhältlich, wird dieses Jahr aber auch noch auf den Desktop kommen und für Android veröffentlicht. Mockups zeigen nun wie Lockbox als Erweiterung für Firefox aussehen wird. Dabei muss es sich nicht zwingend um das finale Design handeln und auch die Funktionen könnten sich noch ändern.

Auf den Mockups sieht man die Funktionsweise, sowohl über die Toolbar als auch über Lockbox selbst lassen sich Logins nutzen. Interessant ist auch die Integration von Firefox Monitor. Sie zeigt an, wenn ein Login veröffentlicht wurde, sei es durch einen Leak oder den Diebstahl von Daten. Interessant ist die Integration auch deshalb, weil es sich hierbei um ein Premium-Feature handeln könnte, sicher ist das aber nicht.

Auch mit einem dunklen Theme lässt sich Lockbox versehen, passend zum dunklen Firefox-Erscheinungsbild. Im Sommer soll die Firefox-Erweiterung veröffentlicht werden, da werden wir Euch natürlich auf dem Laufenden halten.

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Nutze SafeInCloud seit einiger Zeit und bin zufrieden. Datenbank verschlüsselt auf meiner Nextcloud, Synchronisation mit Macs, iPhones & iPads. Zudem nur 1x bezahlen. Add-on für Firefox gibt‘s auch. Touch-Id wird unterstützt und die iOS Integration ist auch optimal.

  2. Der Support mehrerer Datenbanken soll ebenfalls für SafeInCloud kommen. Leider hat der Entwickler noch kein Datum genannt.

  3. Mobile ist schön und und gut aber so lange das ganze nicht crossbrowserfähig ist, wird das wieder so ein Rohrkrepierer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.