LKA Niedersachsen warnt vor vermeintlichen Europol- und Interpol-Anrufen

Das LKA Niedersachsen schickt einmal wieder eine Warnung über den Äther. Konkret habe man in den letzten Tagen vermehrt Hinweise von verschiedenen Polizeidienststellen aus Niedersachsen und von Betroffenen bundesweit erhalten, laut denen bei den Betroffenen Anrufe eingehen, bei denen sich die Gesprächspartner als Mitarbeiter von Europol oder Interpol ausgeben.

Was wollen die Kriminellen, die sich da als Vertreter von Recht und Ordnung ausgeben? Nun, angeblich habe es Unstimmigkeiten oder Probleme mit der Identität oder dem Bankkonto der angerufenen Person gegeben. Angebliche Täter würden diese Daten für Straftaten missbrauchen. Die Anrufer nutzen dabei Call-ID-Spoofing, um deutsche Mobilfunknummern vorzugaukeln, sprechen aber in der Regel mit starkem indischen Akzent in englischer Sprache.

Zunächst erfolge laut LKA Niedersachsen die Ansage durch eine Computerstimme. Diese gibt z.B. vor, dass die Steuer-ID oder ID-Card verwendet worden sei. Im Anschluss erfolge die Aufforderung, die Taste „1“ zu drücken. Es läuft dann eine Weiterleitung zu einem angeblichen Sachbearbeiter. Die Kriminellen versuchen jetzt nicht nur weitere Daten zu ergaunern, sondern auch möglicherweise bereits entwendete Daten aus anderen Hacks auf Korrektheit abzugleichen.

Die Kriminellen geben sich dabei als „Police Officer“, Mitarbeiter des Federal Police Departments, Interpol oder Europol aus. Meistens behauptet man auch, mit Bankkonten sei Schindluder getrieben worden und es stünden 5 Jahre Haft für den Angerufenen im Raum. Letztere Drohung erfolgt meistens, will der Angerufene keine Daten herausrücken. In einem Fall wurde dazu aufgefordert, das Geld vom eigenen Bankkonto auf ein ausländisches Konto zu überweisen, um einer Gefängnisstrafe zu entgehen.

Letzten Endes ist das Ziel nur eines: Daten zu stehlen und selbst damit Missbrauch zu betreiben. Die Angerufenen sollten also keinerlei echte Daten herausgeben. Wer bereits auf die Masche hereingefallen sei, dem empfiehlt das LKA Niedersachsen Anzeige zu erstatten. Auch rät die Polizei z. B. auf Websites wie https://haveibeenpwned.com Ausschau nach betroffenen eigenen Benutzerkonten zu halten, über die bereits Daten gestohlen worden sein könnten.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Ich hatte vor ein paar Tagen so einen Anruf auf meinem Handy. Es war aber kein Inder, der da sprach, sondern eine ziemlich schlechte computergenerierte Stimme.
    Nummer des Anrufers war eine deutsche Mobilfunknummer.
    Ich frage mich allerdings: Woher hatten die meine Nummer? Nur sehr wenige Leute kennen die…

    • Nummer ist egal, da werden ganz banal alle möglichen Kombinationen gewählt. Das macht Dir jeder alte Linux-Rechner innerhalb von Minuten, und schon hast Du eine Liste mit allen validen Nummern in Deutschland.

  2. Jo, heute einen solchen Anruf bekommen. Direkt aufgelegt.

  3. Ich hab auch so einen Anruf bekommen. Es war eine Computerstimme die auf englisch gesagt hat, dass es von Europol ist und mein Name bei illegalen Aktivitäten aufgefallen ist. Danach hab ich aufgelegt weil es mir zu blöd wurde 😀

  4. Hab heute auch so einen Anruf bekommen, ein Anrufer mit starkem indischen Akzent. Hat dann irgendwann aufgelegt

  5. Ja, solch einen Anruf hatte ich vor etwa 2 Wochen. Die Handynummer fand ich etwas zu kurz (6 Stellen nach der Vorwahl), sodass ich gleich ein komisches Gefühl hatte. Bin dran, und die engl. PC-Stimme legte los. Als ich die 1 drücken sollte, legte ich auf. Die Nummer rief dann nicht nochmal an.
    Ich dachte mir, wenn wirklich ein Ausweisproblem vorliegt, schreibt man mir per Post und vor allem auf Deutsch.

  6. Vor paar Tagen genau solch einen Anruf mit einer Computerstimme erhalten

  7. Hatte auch letzte Woche einen dieser Anrufe von einer ziemlich kurzen deutschen Mobilfunknummer.
    Dann sprach auch erstmal die Computer generierte Stimme, als ich nichts drückte legte sie auf und rief auch nicht mehr bei mir an.

  8. Ich frage mich bei solchen Sachen immer, wer meldet so etwas bei der Polizei?
    Hat das irgendwer von den hier Mitlesenden schon mal getan?

  9. Ich habe auch mehrere solcher Anrufe erhalten in den letzten Tagen. Immer eine andere deutsche Handynummer und immer eine Computerstimme dran, die irgendwas von „Federal Officer“ und „Identity“ faselt und dazu auffordert die 1 zu drücken um mit einem Officer zu sprechen. Habe ich natürlich nie gemacht, sondern aufgelegt.

    Mir stellt sich allerdings die Frage: entstehen durch das Drücken der Taste 1 kosten? Ist das technisch möglich, wenn ich angerufen werde? So ne Art R-Gespräch ohne mich über die Kosten beim Drücken der Taste aufzuklären? Hat da jemand verlässliche Infos?

    • Durch die Eingabe bestätigt man, dass die eigene Rufnummer existiert, kommt dann in eine schöne Datenbank. Gebührenpflichtige Weiterleitung geht damit nicht, aber man filtert damit wohl genug Menschen, die intelligent genug sind dem Spaß zu glauben und Anweisungen von „Interpol“ telefonisch zu folgen.

  10. Hatte heute auch 2x so einen Anruf, habe aber sofort aufgelegt und die Nummern blockiert! Nummern sind +4915731919 und +4915732521 !!!

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.