Lion Recovery Disk Assistant: Recovery direkt von Apple

In der letzten Zeit habe ich hier einiges davon geschrieben, wie man das teilweise verwirrende Wie und Warum von Apples Mac OS X Lion Recovery mit einem eigens gezauberten, bootfähigen USB-Stick umgeht. Nun hat Apple ein eigenes Tool veröffentlicht, den Lion Recovery Disk Assistant. Mit diesem könnt ihr das Startvolumen reparieren oder Mac OS X Lion neu installieren, wenn der Mac mal nicht mehr will. Das Ganze funktioniert über einen USB-Stick oder eine externe Festplatte.

Was mich ein wenig wundert ist die Tatsache, dass der Stick nur 1 GB Space braucht, das ganze Image von Mac OS X Lion kann also nicht drauf sein. Apple selber gibt an, dass man den Stick auch nutzen kann, wenn man eine neue Festplatte eingebaut hat, die noch kein OS X enthält. Auf dem Stick ist dann nur das Notfallsystem zum Booten, inklusive der Tools – das Image wird dann via Internet heruntergeladen. Von daher unke ich mal: besorgt euch lieber einen 4 GB-Stick und macht es so, wie ich vorgeschlagen habe. Man, man, man – komplizierter als bei Microsoft! Danke für die Info an Sebastian!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

14 Kommentare

  1. Natürlich ist das Installieren via Netz die zu bevorzugende Alternative, denn dann sind wahrscheinlich auch immer alle Sicherheitsupdates eingebunden.

    Andererseits hat man natürlich immer das Problem: Genau dann, wenn man es braucht, sind die Server überlastet oder nicht erreichbar. Dann doch lieber die 10 Euro für einen großen USB-Stick.

  2. Der Recovery Disk Assistant dient dazu, eine Recovery Partition auf einem externen Laufwerk zu erstellen.

  3. Steht ja auch oben im Text 🙂

  4. Verkaufen die das als neu?
    Ich nutze schon seit einer halben Ewigkeit den Netinstall diverserer Linux Distris 😉

  5. @caschy

    Ich denke, das Tool soll primär dazu dienen, eine Recovery Partition n e b e n einer vollständigen Lion-Installation auf einer externen HDD zu erstellen. Das ist ein etwas anderer Anwendungsfall als der „1GB-Recovery Stick“, über den Du Dich lustig machst.

  6. Einen Stick, um eine Partition zu erstellen?

    Nene, wie Caschy es sagt klingt es schon plausibel. Apple lebt in einer Welt, wo noch niemand kein DSL hat. Und wer sonst in den zweifelhaften Genuss solcher Knebeltechnik kommen will, der muss halt umziehen. Irgendwo gibt es DSL… 😉

    Subjektive Meinung. 😎

  7. Man, man, man. Apple will mal wieder extravagant Auftreten und macht es im Endeffekt schwieriger. Was soll es denn bringen, wenn man nur einen 1GB Stick braucht? Ich mein 4GB kosten wirklich nicht viel mehr. Geschweige denn, wer kauft sich denn noch einen 1GB Stick?

  8. @Barbara:

    Summary
    The Lion Recovery Disk Assistant lets you create Lion Recovery on an external drive that has all of the same capabilities as the built-in Lion Recovery: reinstall Lion, repair the disk using Disk Utility, restore from a Time Machine backup, or browse the web with Safari. This drive can be used in the event you cannot start your computer with the built-in Recovery HD, or you have replaced the hard drive with a new one that does not have Mac OS X installed.

    Nichts mit *neben*. Und lustig mache ich mich nicht.

  9. gelöscht

  10. „reinstall Lion, repair the disk using Disk Utility, restore from a Time Machine backup, or browse the web with Safari. This drive can be used in the event you cannot start your computer with the built-in Recovery HD, or you have replaced the hard drive with a new one that does not have Mac OS X installed.“

    Also ich versteh das so: „Lion is kaputt“ (warum auch immer), ich schieb den Stick rein und kann das letzte Backup von TimeMachine (ist bei mir auf der externen HDD) „zurückspielen“.

    Im Prinzip hab ich ja schon ähnliches gemacht (allerdings ohne Stick): ich hatte Lion parallel zu Snow auf Partition 2, nach paar Tagen war ich aber mit Lion ei-maßen zufrieden.

    Da hab ich Lion mit TimeMachine auf Partition 1 „wiederhergestellt“, damit auch alles wieder seine gewohnte Ordnung hat: System muß vorne! 😛

    Frage an die „Schlauen“: darf auf dem Stick NUR das Apple-Zeuch sein?

  11. @caschy

    Backup-Programme wie CCC oder SuperDuper kopieren zur Zeit die Recovery Partition nicht mit. Möchte man *neben* einer wiederhergestellten Lion-Partition eine Recovery Partition erstellen (z.B. wegen Vault 2), dann ist das neue Tool nützlich. Argumentation jetzt nachvollziehbar?

  12. Das lese ich aber nicht in der Beschreibung. Es geht hier nur um eine externe Rettungspartition. Ich lese nichts davon, dass das Tool eine auf einer wiederhergestellten Partition intern eine Lion-Recovery anlegt – oder habe ich diese Passage übersehen?

  13. Ööhm – der „schlaue Hugo“ hat sich mit seinen Fummeleien die Recovery von Lion zerschossen – die ist „gaanich“ mehr da.

    Und dann streikt natürlich auch das schöne Tool… Jetzt hoff ich ja nur, das Lion nienich kaputtgeht!

    Sonst müßte ich doch die erstellte „bootfähige DVD“ vorkramen, DIE ist nicht verschwunden! :mrgreen:

  14. Kistenpelz says:

    Wäre Lion komplett auf dem Stick, müsste man zum installieren ja keine AppleID haben und ergo auch keine 29€ für Lion im AppStore zahlen. Das Witzige ist ja, dass Apple für Lion Kohle verlangt, man es aber easy ohne Obulus zu zahlen auf dem eignen Mac installieren kann. Schon klar dass Apple diese Hintertür nicht selbst noch anbietet.