Line Messenger: Nutzer können Sticker verkaufen

Der Line Messenger – ein großartiges Wachstum scheint er nicht hingelegt zu haben. Von 300 Millionen Nutzern weltweit sprach man im November 2013 und die heutige Zahl hat sich nicht verändert. 300 Millionen Nutzer hat man und jeder dieser Nutzer kann nun eigene Sticker Sets im LINE Creators Market vertreiben. Das Geschäftsmodell des Messengers basiert unter anderem auf dem Verkauf von Stickern, mit der Ausweitung auf vom Nutzer erstellte Sticker will man das Modell noch etwas ausbauen. Ob dies allerdings lohnend ist, muss man abwägen, Sticker Sets gehen für 100 Yen (umgerechnet 72 Cent) über die virtuelle Ladentheke, 50 Prozent des Erlöses verbleiben beim Betreiber.

Bildschirmfoto 2014-02-26 um 09.57.24

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Doctor Bob sein Schwager says:

    Was kommt als Nächstes? User von Threema, Line, Telegram, die wie die Zeugen Jehovas an der Tür klingeln? „Wir möchten mit ihnen über sicheres Messaging reden.“

  2. Hehe der Informativste Beitrag seit 3 Jahren.

  3. Ich warte auf einen messenger der alle bedienen kann, so was wie pidgin auf dem pc..
    in dem man verschlüsselung nutzen kann..
    Solange jeder einen anderen Messenger hat ist das alles Krampf.

  4. So überflüssig wie die Klingeltöne-Händler in den 90er Jahren.

  5. @Dieter: also XMPP Messenger gibt es auch für Android. ZB ChatSecure, Xabber, SecuXabber, Tigase …

    Schau mal hier
    https://blog.3towers.de/article/whatsapp-aehnliche-messenger-lobhudelei/

    Da gibt es auch 2 Artikel zu XMPP Apps

  6. In China ist ein Sack Reis umgefallen…
    Mal im Ernst, so langsam verspielt ihr euren guten Ruf!

  7. „ob dies lohnend ist?“
    Das fragte sich auch so manch einer beim Steam Workshop. Auch wenn man seinen Sticker nur 50.000 Mal verkaufen sollte – ein paar gadgets kann man sich davon schon leisten…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.