Lidl Plus: App integriert eCharge

Angekündigt wurde es bereits vor einigen Wochen, nun macht Lidl Nägel mit Köpfen und integriert die Möglichkeit des Startens des Ladevorgangs direkt in der „Lidl Plus“-App und kommuniziert dies auch über das Changelog. Nutzer mit E-Fahrzeug können recht simpel ihr Auto während des Einkaufs laden lassen. Lidl selbst hat entsprechende Standorte auch in der App vermerkt, allerdings gibt’s auch online eine Infoseite, die zu den Themen Standorte der E-Ladesäulen und Informationen zu Säulentypen und Leistung informiert. Tipp: Das Ganze sollte auch ohne App klappen, hierfür muss nur der QR-Code auf dem Stecker gescannt werden. Nachdem eCharge jetzt in Lidl Plus integriert ist, wurde auch die eCharge-App entfernt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Lidl integriert Lidl eCharge in der Lidl Plus App.
    Die App eCharge von Innogy besteht weiterhin

  2. Lidl wird Aldi überholen, wenn das nicht schon längst geschehen ist. Respekt was Lidl durch Benchmarking bewirkt hat.

  3. Man sollte das kostenpflichtig machen, oder das laden als Bonus für Einkäufe machen. Aber generell Strom zu verschenken…

    • Das kostenfreie Laden soll ja eigentlich ein Anreiz sein dort einzukaufen.
      Leider sind die Säulen häufig von Schnorrern besetzt.

      Ich bin auch für eine Art Bonus-Lösung.

  4. Wäre super, wenn Lidl seine Säulen 24/7 verfügbar machen würde. Ich bezahle auch gerne einen vernünftigen Preis fürs Laden.
    Mein Lidl hier uns Eck schaltet die Säulen nach Ladenschluss (inkl. sonntags) aus… sehr schade, weil dann diese tolle Säule in zentraler Lage nicht genutzt werden kann.

    • Man soll ja während des Einkaufens laden.
      Würde man sich für Zahlungsanbieter öffnen, dann könnt es sein, dass jemand der Einkaufen will nicht an die Säule kann, weil dort jemand mit Anbieter X lädt.

  5. Vielleicht haperts mir am Verständnis…. 11kw AC, 1h max bring 3,30€ bei 30cnt. Wallbox Strom und dafür muss ich auch EINE STUNDE einkaufen oder warten. Der Vorschlag die kostenpflichtig zu machen insbesondere über Nacht ist sehr gut, aber beim Einkaufen habe ich schon lange kein Kabel mehr rausgeholt, es lohnt sich einfach nicht.

    • Es soll ja noch Autos geben die mit 22kW AC Laden können oder mit DC sogar noch mehr.

      • Nützt nichts, wenn die Ladesäule nicht mehr als 11kW hergibt.

        • 11 kW reichen immerhin um bei einem entspannten Einkauf (15 min) 2,75 kWh nachzuladen. Bei einem Durchschnittsverbrauch von 18 kWh/100 km sind das dann immerhin 15 km. Wenn alle das anbieten würden, bräuchte man kaum noch lange laden.

          Ich wäre froh wenn es in meiner Stadt überhaupt ein paar mehr Ladesäulen gäbe. Lidl ist 300 m entfernt und dort bin ich eh 3x pro Woche. Bisher zu Fuß. Könnte ich da sehr günstig laden, würde ich das begrüßen.

          • Aber das ist doch genau der „Blödsinn“. Du nutzt dann dein Auto, verschwendest Energie für einen Weg, den du bisher zu Fuß zurückgelegt hast? Das kann doch nicht das Ziel sein.

          • Haben die Akkus der eMobile nicht auch eine begrenzte Zahl von Ladezyklen?
            Da wäre es ja eher kontraproduktiv, für ein paar kWh einen Zyklus zu vergeuden, oder?

            • Als Ladezyklus wird eine ganze Akkuladung gerechnet (bzw. der Netto-Kapazität oder evtl. teilweise noch von 20 auf 80% oder so). Einmal ein- und ausstecken ist kein Ladezyklus und auch viele kleinere „Lade-Portionen“ schaden einem Akku prinzipiell erstmal gar nicht.

  6. Wird sicherlich dann bald auch so kommen, dass der Ladevorgang entweder mit dem Einkauf verknüpft wird oder bezahlt werden muss. Fände ich durchaus eine faire Lösung und würde die ganzen Schnorrer fernhalten.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.