LibriVox: kostenlose Hörbücher

Vielleicht kennen einige von euch LibriVox. Dort findet man Hörbücher, die unter Public Domain stehen. Hierbei handelt es sich also um gemeinfreie Werke. Definition: „Der Gemeinfreiheit unterliegen alle geistigen Schöpfungen, an denen keine Immaterialgüterrechte, insbesondere kein Urheberrecht, bestehen.“ Bei LibriVox findet man also diese Art Werke in der erwähnten Audioform. Hierbei schnappen sich freiwillige Vorleser die gemeinfreien Werke, lesen diese vor und stellen sie in das Portal LibriVox ein.

LibriVox Hörbücher
LibriVox Hörbücher
Entwickler: BookDesign
Preis: Kostenlos+

Bei Librivox lassen sich Inhalte übrigens nach Sprache filtern. Bedingt durch die Tatsache, dass jeder ein Buch vorlesen kann und das gesprochene Wort aufzeichnen kann, ist die Qualität natürlich oftmals schwankend und wahrscheinlich nicht mit professionellen Produktionen zu vergleichen. Dennoch ist vielleicht mal ein Besuch ratsam, schließlich gibt es kostenlose Inhalte, ferner gibt es viele Apps, die ein Bewertungssystem für LibriVox eingebaut haben, sodass man oft weiss, ob sich der Download lohnt. Sowohl auf der Android- als auch auf der iOS-Version kann man für ein erstes Ausprobieren erst einmal zu den Apps „Hörbücher LibriVox“ greifen, um sich mit der Thematik vertraut zu machen. Vielleicht findet der eine oder andere ja was.

Hörbücher LibriVox
Hörbücher LibriVox
Entwickler: BookDesign LLC
Preis: Kostenlos

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. wie ist die Qualität der Vorleser? Empfehlenswert?

  2. @Tilman: Ernsthaft? Text gelesen?

  3. @Tilman:
    1. „Hierbei schnappen sich freiwillige Vorleser die gemeinfreien Werke, lesen diese vor und stellen sie in das Portal LibriVox ein.“

    2. „Bedingt durch die Tatsache, dass jeder ein Buch vorlesen kann und das gesprochene Wort aufzeichnen kann, ist die Qualität natürlich oftmals schwankend und wahrscheinlich nicht mit professionellen Produktionen zu vergleichen.“

    @caschy: Danke für deine Beiträge. Werde diesen hier mal meiner Schwester mit kleinem Kind empfehlen (iPhone’s, Galaxy Tab).

  4. Das wirklich schöne an diesen gemeinfreien Werken ist ja das sich dort auch Klassiker wie Max und Moritz od. Tom Sawyer finden.

  5. Okay, aber nicht überragend. Sherlock Holmes „Späte Rache“ aka „Eine Studie in Scharlach-Rot“ ist von verschiedenen Vorlesern worden, einige von denen sind nicht wirklich gut. Naja, ist halt kostenlos.

  6. Ich finde die Idee Klasse und kann damit leben, dass dei Qualität schwankt. Letzte Woche habe ich mir „Michael Kolhaas“ angehört. Und muss der freiwilligen&unbezahlten Arbeit des Vorlesers Respekt zollen!

  7. @Chaschy ja hab ich gelesen 😉 und bei 2. Mal auch den relevanten Satz 😉

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.