LG zeigt Kabelbatterien – ein Stück näher an wirklich flexiblen Gadgets

LG Chem, die Akku-Sparte von LG hat einen neuen Akkutyp vorgestellt, der uns ein Stück näher an wirklich flexible Geräte bringt. Die bisher angekündigten „flexiblen“ Displays sind ja nichts weiter als geformte starre Displays, das heißt, man kann diese als Nutzer nicht formen wie man möchte. Ebenso verhält es sich mit dem Rest der heute verbauten Komponenten. Die Designs mögen zwar flexibler werden, die Bauteile sind es aber nicht.

lg-chem-knot-battery

[werbung] Die nun gezeigten Kabelbatterien erlauben Geräte, die nach Lust und Laune geformt werden können. Sie sind dadurch natürlich prädestiniert für tragbare Gadgets wie Smartwatches oder vielleicht sogar Geräte, die wir uns noch gar nicht vorstellen können. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Batterien wasserfest sind und auch bei andauernder Beanspruchung keine Hitze entwickeln.

LG zeigte bereits im Flaggschiff-Modell G2 einen Akku, der durch eine Stufe besser den Platz in Geräten ausfüllt. So konnte eine Kapazitätssteigerung von 16% erreicht werden. Ebenso gingen gerade gebogene Akkus in Massenproduktion. Man ist in Sachen Akkus bei LG Chem ein ganzes Stück weiter als die Konkurrenz. Mit den Kabelbatterien sollte dies nicht anders aussehen. Diese werden zwar erst in den nächsten Jahren reif für die Massenproduktion sein, aber es ist ein riesiger Schritt für tragbare Gadgets.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

8 Kommentare

  1. Dann kehren wohl die gefürchteten Eselsohren in die E-Books zurück 🙂

  2. Samsung hatte doch aber Displays auf der CES vorgestellt, die tatsächlich frei biegbar waren … der ganze Rest von so einem Smartphone fehlt allerdings noch in biegbarer Form 😉

  3. Ne giebt keine Biegbaren Displays!! nöööööööö!

  4. Warum sollte meine Handy biegbar werden??? Das einzige was Sinn macht, sind Materialien so flexibel zu gestalten das diese beim evtl. runterfallen oder andere Unfällen nicht kaputt gehen siehe => Apple Produkte.
    Ich hoffe, dass solch neue Akku Technologien einen Fortschritt in richtung Lebensdauer und Halbarkeit machen =)

  5. Schon alleine wegen der geringeren Hitzeentwicklung ist der Akku ein meiner Meinung nach großer Fortschritt, wenn ich bedenke, wie warm manche Smartphones werden.
    Und ein Notakku ums Handgelenk wäre auch was feines 😉

  6. Die Sache mit der Biegbarkeit hat nach dem Iphone6 nun einen ganz anderen Stellenwert 😀