LG: Zahlen des zweiten Quartals 2016 weisen G5 als Flop aus

artikel_lgLG hat seine Zahlen für das zweite Quartal 2016 herausgegeben. Dabei ist der Umsatz insgesamt relativ stabil geblieben, der operative Gewinn aber von 244,1 auf 584,6 Mrd. Won bzw. umgerechnet ca. 467 Mio. Euro gestiegen. Es bleibt für LG am Ende ein Nettogewinn von etwa 268,5 Mrd. Won  (ca. 229 Mio. Euro) übrig. Glanzlichter in LGs Bilanz sind die Abteilungen für Home Entertainment sowie Home Appliance & Air Solution. Ganz anders steht dagegen LGs mobile Sparte dar, welche den Südkoreanern herbe Verluste beschert hat. Die Umsätze sanken um ca. 6 %. Einen Verantwortlichen hat LG bereits ausgemacht: das LG G5.

Kürzlich wurde das Smartphone für nur wenig mehr als 400 Euro geradezu verramscht. Laut LG sind die Verkaufszahlen der hauseigenen Smartphones aber vor allem im Heimatland Südkorea stark eingebrochen (um 57 %). In Nordamerika nahmen die Verkäufe um 9 % ab. Offenbar ging LGs Plan, die Welt mit einem modularen Erweiterungskonzept und den LG Friends zu erobern, nicht auf. Auch Sascha zeigte sich in seinem Test des LG G5 mäßig begeistert vom modularen Konzept. Sein Heil könnte LG nun eventuell in seinen Modellreihen K und X suchen, welche im Einstiegs- und Mittelklasse-Segment zuhause sind und tatsächlich solide Verkaufszahlen vorweisen.

Im Bereich Home Entertainment hat LG vor allem von der steigenden Nachfrage nach Ultra-HD-TVs profitiert. Auch die hauseigenen OLED-Geräte schlagen sich laut Quartalsbericht gut. Entsprechend stiegen die operativen Gewinne im Vergleich mit dem zweiten Quartal 2015 bei LG in der Home-Entertainment-Sparte um 5,7 %.

LGs Vehicle Components Company steht dagegen zwiegespalten da: Die Umsätze stiegen zwar um 42 % im direkten Vergleich mit dem zweiten Quartal 2015, doch es kam zu einem operativen Verlust von umgerechnet ca. 13 Mio. Euro. Als Ursache nennt LG hohe Kosten für Forschung und Entwicklung für entsprechende Infotainment-Lösungen für moderne Fahrzeuge. Man blicke jedoch angesichts der steigenden Verkaufszahlen seiner Systeme positiv in die Zukunft.

Geht man nach den Zahlen, muss sich LG nun im mobilen Markt bald etwas einfallen lassen: Nachdem LG mit dem G3 2014 noch einen Kracher landete, enttäuschte schon das G4 letztes Jahr kommerziell. Das setzt sich mit dem G5 nun leider fort. Nachlesen könnt ihr LGs aktuellen Quartalsbericht mit mehr Details übrigens hier (PDF).

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Also ich finde das LG G5 richtig gut!

  2. Updates updates updates für die LG Handys und die Kunden haben Vertrauen in die Marke und kaufen auch wieder.

  3. Komisch. Auf xda gibt es Quellen, die besagen, dass das Gegenteil stimmt und das G5 sich von Anfang an sogar besser verkauft hat als der „Galaxykiller“ G4. Was stimmt denn nun?

  4. Marion Dörhage says:

    Ich versteh das überhaupt nicht. Ich bin total begeistert vom G5. Früher hatte ich Samsung Geräte. Mein erstes LG war das Nexus 5, danach das G3 und jetzt das G5. Schon allein, dass der Einschaltknopf/Fingerabdrucksensor auf der Rückseite ist, finde ich total klasse. Mir kommt kein Samsung mehr ins Haus.

  5. LG? LG hatte seine Chance mit meinem ersten Windows Phone. LG hatte seine zweite Chance mit dem Google Nexus 4. Ein drittes mal lasse ich mich von LG nicht verarschen.

  6. Ich finde das LG L5 auch top!

  7. Bei so viel Lob für das G5 muss ich doch mal dazu schreiben, dass mir so ein zusammensteck Handy dessen Nutzen gegen Null geht NIEMALS ins Haus kommt. Ich finde es hässlich und irgendwie viel zu experimentell als es als Flagship einer Marke heraus zu bringen. Ich hatte das G3 und jetzt das G4 und bin mit beiden total zufrieden. Das G4 finde ich super schick mit dem Leder Rücken Leistung stimmt auch noch. Und ich war mit den beiden Geräten immer einer der ersten, nach Nexus Nutzern, mit Upates auf die aktuellste Android Version.
    Wenn ein G6 kommt, dass wieder auf die Designsprache von G3+4 setzt kaufe ich auch wieder ein LG.

  8. @Marion Dörhage:

    Der Knopf befindet sich doch beim G5 gar nicht mehr auf der Rückseite.

    Generell zum G5. Unter modular habe ich mir etwas ganz anderes vorgestellt. Nicht nur einen Wechselakku, wo noch ne Kamera oder nen Rasierkopf dran hängt.
    Sehe darin keinen Vor-, sondern eher einen Nachteil. Gadgets möchte ich doch lieber per Bluetooth o.ä. koppeln.

  9. Christian says:

    @Matthias Klimczek (@mklimczek): Was gibt es denn am Nexus 4 auszusetzen? Habe es fast 3 Jahre in Gebrauch gehabt und nutze es immer noch als Navi. Und aktuell das LG 5X. Ich kann nichts schlechtes dazu sagen.

  10. Mr.a

    Da muss ich dir voll und ganz Recht geben. Außer, dass sie schnell waren mit 6.0, kommt jetzt nichts mehr. Da ist Samsung wesentlich vorbildlicher…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.