LG V510: LG G Pad kommt als Google Play Edition

Gestern hieß es noch, dass LG unter Umständen ein Nexus-Tablet bauen könne, welches im 8 Zoll-Bereich angesiedelt ist. Build-Strings ließen auf diesen Umstand schließen. Doch das 8,3 Zoll große Tablet soll mitnichten in einer spottbilligen Nexus-Variante erscheinen, stattdessen weisen nun Informationen auf eine Google Play Edition des Tablets hin.

IMG_8302

[werbung]

Hierbei wird man das Tablet in seiner Ursprungsversion bekommen, allerdings mit nacktem Android. In der Vergangenheit haben bereits HTC mit dem One und Samsung mit dem Galaxy S4 Google Play-Versionen ihrer Geräte veröffentlicht. Das G Pad von LG kostet derzeit 299 Euro und könnte mit nacktem Android noch einen Ticken mehr Spaß machen – unseren Testbericht zum LG G Pad  findet ihr hier.

Update: jetzt im Google Play Store – natürlich nicht in Deutschland

BbJYKkGIQAI8VaF

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Interessante Story. Bin ja gespannt ob und wann in Deutschland ein Launch ist.

  2. Bitte auch eins mit LTE!

  3. Noch interessanter das Sony Xperia Z Ultra gibt es als GP Edition! http://tinyurl.com/kmn3pad

  4. wozu brauchen bloß alle jetzt LTE??

  5. Weniger ausgelasteten Zellen, großeren Radius einer Zelle, je nach Tarif schneller und bald mehr verfügbar als EDGE z.B. 😉

  6. Google Play Editions besitzen kein „nacktes Android“ (was auch immer das sein soll):
    1. „Nacktes Android“ ist für mich Android aus dem AOSP compiled ohne irgendetwas verändert (auch keine Gapps)
    2. Kommen diese Geräte mit einer Firmware, welche Teile der Herstellersoftware enthält. Diese wurde allerdings „ausgeblendet“ und die Oberfläche wurde vom AOSP behalten. Beim Galaxy S IV GPE sind durchaus Teile von TouchWiz in der Google Play Edition Software enthalten. Ich würde daher GPE Geräte eher als Testgeräte für die Endkundengeräte mit der Herstelleroberfläche sehen (zum Beispiel zum Treibertesten). Somit sind Käufer kostenlose Tester (ähnlich wie bei Nexus-Geräten, die zum Bugs finden in Android herhalten müssen).

    Meine Meinung dazu: Sinnlos, da Käufer dieser Geräte es auch hinbekommen eine AOSP Custom Rom zu flashen. Man sollte lieber die Geräte so offen wie Rechner ohne „Secure Boot“ machen und es den Nutzern ermöglichen nach Belieben zu flashen. Allerdings fällt dann der Gewinn weg, da diese Geräte ja nach der UVP verkauft werden.

  7. Abend heißt das denn nun nicht auch das aktuellste Android Versionen für die jeweiligen Geräte zur Verfügung stehen werden? Also auch installierbar auf Geräten ohne Google Zusatz?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.