LG Tab Book: Android-Tablet mit Intel Core i5 und 4 GB RAM vorgestellt

In Korea hat LG einen Laptop-Tablet-Hybriden mit Android vorgestellt. Das LG Tab Book 11TA740-GA50K kommt mit den gleichen Spezifikationen wie sein Windows-Pendant, ohne dabei die Nutzung von Windows zu ermöglichen. In Sachen Spezifikationen heißt dies: ein 11,6 Zoll Full HD Display, ein 2,6 GHz Intel Core i5 4200U Prozessor mit Intel HD Graphics 4400, 4 GB RAM, 128 GB SSD, eine Tastatur und 2 USB-Anschlüsse. Insgesamt wiegt das Paket 1,05 kg.

LG_Tab_Book

Als Laptop lässt es sich nutzen, wenn man das Display über die Tastatur schiebt, in etwa so wie beim Sony Vaio Duo. Für Android sieht die Maschine etwas overpowered aus, allerdings wird das Gerät wohl auch noch mit einem Android der Zukunft spielerisch klar kommen. Ob LG das allerdings auch so sieht, muss abgewartet werden. Das LG Tab Book wird nämlich bereits mit der älteren Android-Version 4.2.2 ausgeliefert.

Einen genaue Auskunft darüber, wann das LG Tab Book auf den Markt kommt, oder was es kosten wird, gibt es nicht. Die Windows 8.1 Variante schlägt mit 1.800 US-Dollar zu Buche, falls man dies als Anhaltspunkt nehmen möchte. Warum LG hier auf Android anstatt wenigstens Chrome OS setzt? Tja, das verrät LG auch nicht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

10 Kommentare

  1. Gibt es eig schon Untersuchungen warum in Korea bei Produktvorstellungsfotos immer eine Dame an dem Geraet stehen muss? 🙂

  2. „Warum LG hier auf Android anstatt wenigstens Chrome OS setzt? “

    Na ja, lässt sich dann auf jeden Fall besser offline nutzen.

  3. Wenigstens Chrome? Erkläre mal bitte.

    Klar, nen I5 passt ganz gut zu Windows, und man wird auch Windows 9 installieren können, weil man es eben kann. Android liefern sie gleich in einer alten Version mit, Bringen wahrscheinlich noch ein Update auf KitKat mit, womit man die SSD dann wahrscheinlich nicht mehr nutzen kann, wie man will, und dann war es das.
    Auch mit Mühe und Not kann ich für mich keinen Einsatzzweck für das Ding erkennen. Aber: Es kommt ja auch in Korea auf den Markt. 🙂

  4. @saujung
    4.4.2. ist doch bereits KitKat?

  5. @Thalon: Mein Fehler. Soll im Artikel 4.2.2 heißen, ist geändert.

  6. @Rene: Natürlich nur zum Größenvergleich. 😉

  7. Mir erschließt sich der Sinn der Kombi i5 und Android nicht.

  8. Wo ist das Problem, wenn Windows drauf wäre müsste man iederum minimum 50 eher 100€ draufschlagen. Daher also lieber Android oder ein anderes freies Betriebssystem und jeder kann das aufspielen, was er gerne hätte.

  9. Kann Dalvik überhaupt 4gb Ram verwerten? Wenn ich mich recht erinnere soll das doch erst mit Android L kommen. Dann mach die Hardware noch weniger sinn O.o

  10. Mein Gott, dann verwendet es halt nur 3,5 GB und es wurden bei der Hardwareausstattung 3€ verschwendet…