LG Stylus 2 Plus lockt mit Touchpen-Features und 5,7 Zoll Käufer

lg stylus 2 plusBereits im Februar hatte LG sein Smartphone Stylus 2 vorgestellt. Es handelt sich dabei um ein Gerät mit 5,7 Zoll Diagonale, 1.280 x 720 Bildpunkten, Qualcomm Snapdragon 410 und 1,5 GByte RAM. Nun legen die Südkoreaner mit dem LG Stylus 2 Plus nach, einer höherwertigen Variante. So bleibt es beispielsweise zwar bei der Diagonale von 5,7 Zoll, die Auflösung erhöht sich aber auf wesentlich zeitgemäßere 1.920 x 1.080 Pixel. Auch den SoC hat man ausgetauscht, so dass nun im Inneren ein Snapdragon 430 seinen Dienst verrichtet. Außerdem sind nun 2 (K530) bzw. sogar 3 (K535) GByte RAM an Bord.

Der interne Speicherplatz lässt sich außerdem via microSD um bis zu 128 GByte erweitern. Direkt ab Werk fungiert Android 6.0 als Betriebssystem. Laut LG soll das neue Stylus 2 Plus innerhalb der nächsten Wochen in Europa auf den Markt kommen. Als weitere Merkmale nennen die Südkoreaner eine Hauptkamera mit 16 (beim Stylus 2 nur 13) sowie eine Frontkamera mit 8 Megapixeln. Auch ein Fingerabdruckscanner ist verbaut. Als Farbvarianten werden Titan, Gold und Braun zu haben sein.

lg stylus 2 plus 1

Für die Bedienung steht abermals der namensgebende Stylus stramm. Passende Apps installiert LG natürlich ebenfalls vor. Das LG Stylus 2 Plus misst im Übrigen 155 x 79,6 x 7,4 mm und wiegt etwa 145 Gramm. Der Akku mit 3.000 mAh ist austauschbar. Was die Schnittstellen betrifft, so bietet das Smartphone LTE, Wi-Fi 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.1, GPS und Micro-USB 2.0.

Den Preis für Deutschland verschweigt LG in seiner Mitteilung aktuell noch. Das reguläre LG Stylus 2 (ohne Plus) kostet hierzulande ca. 270 Euro. Wenn ihr mich fragt, wird das Phablet durch die höhere Auflösung schonmal deutlich interessanter: 720p auf 5,7 Zoll Diagonale waren sicherlich für viele potentielle Käufer ein No-Go. Gut, der SoC ist weiterhin schwach,doch mit aufgestocktem RAM könnte das LG Stylus 2 Plus sicherlich deutlich mehr Interessenten finden, als die bisherige Variante.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

8 Kommentare

  1. Endlich, ich hatte schon das vergnügen mit 720p in der Größe – das ist eine reine Zumutung. Jetzt klingt es langsam wirklich brauchbar 🙂

  2. Das „Stylus“ im Namen empfinde ich als irreführend. Geräte, die einen solchen Namen haben, sollten mindestens einen Stift beinhalten, der Druckstufen erkennen kann. Das von LG ist ja nichts anderes, als ein Stöckchen.

  3. Karl Klammer says:

    Da ich überlege ein Note 4 bzw 6 (7?) anzuschaffen, meine Frage:
    Was unterscheidet in den Funktionen das LG vom Samsung?
    Nutze selber ein Note 10.1 2014, kenne also die diversen Samsung
    Funktionen.

  4. Der große Unterschied ist, dass Samsung Wacom Technik für den Stift nutzt. Der Stift von LG ist nur Spielzeug. Da ist keine Technik dahinter. Das ist ein Plastikgriffel mit einer Oberflächenbeschichtung, damit der Display denkt, das wäre ein Finger.

  5. Das kann man überhaupt nicht mit dem hochauflösenden und drucksensitiven S-Pen in der Galaxy Note Reihe vergleichen.

    Der LG-Stift ist nur so eines dieser Plastikdinger mit Gummispitze, wie es sie bei eBay schon für unter 1 Euro gibt.

  6. Der Stift beim LG ist so intelligent und touch-wirksam wie Dein Finger.

  7. Wolfgang Denda says:

    Ich warte auf das Galaxy Note 6 und schaue dann, ob sich der Aufpreis lohnt.

  8. Karl Klammer says:

    Ok, danke für die Kommentare.