LG Quartalszahlen: Nicht alle Bereiche glänzen


Wie so viele Unternehmen hat auch LG seine Zahlen für das dritte Quartal 2019 verkündet. Gesamt sieht es bei LG ganz gut aus, 12,14 Milliarden Euro Umsatz kann das Unternehmen für den Drei-Monats-Zeitraum von Juli bis September vorweisen. Da bleibt auch ein Gewinn hängen, dieser liegt bei 588,6 Millionen Euro. Die Verkäufe stiegen demnach um 1,8 Prozent, während der Gewinn Jahresvergleich sogar um 4,4 Prozent zugelegt hat.

Schaut man in die einzelnen Sparten, zeigt sich erneut die LG Home Appliance & Air Solution Company als starke Säule. 4,01 Milliarden Euro Umsatz – 10 Prozent mehr als im Vorjahr – bei 323,21 Millionen Euro Gewinn, was einem Plus von 3,8 Prozent entspricht.

Die LG Home Entertainment Company erwirtschaftete einen Umsatz in Höhe von 2,92 Milliarden Euro, ein Plus von 3,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Gewinn ging in diesem Bereich allerdings leicht zurück, auf 239,53 Millionen Euro. Laut LG kein Grund zur Sorge, da man durch starke Verkäufe bei Premiumprodukten auf eine Marge von 8,2 Prozent in diesem Quartal kommt.

Die LG Mobile Communications Company ist seit einiger Zeit das Sorgenkind von LG, in Sachen Smartphones werde der Hersteller trotz interessanter Ansätze schlichtweg abgehängt. Niedrige Umsätze und Verluste sind die Folge, aber selbst da kann man noch etwas Positives draus ziehen. 1,14 Milliarden Euro Umsatz wurden generiert. Das hat allerdings seinen Preis, einen Gewinn gibt es nämlich nicht, dafür einen Verlust in Höhe von 121,4 Millionen Euro. Das ist bei einem ähnlichen Umsatz wie im zweiten Quartal 2019 ein praktisch halbierter Verlust.

Die LG Vehicle Component Solutions Company nimmt ebenfalls Fahrt auf, 1,01 Milliarden Euro Umsatz – 14 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum – sorgen allerdings auch für einen Verlust. Dieser ist mit 45,3 Millionen Euro allerdings überschaubar, die Sparte bietet künftig sehr viel Potential, auch was Partnerschaften angeht.

Ebenfalls sehr erfolgreich, aber insgesamt eben auch eine eher kleine Sparte, ist die LG Business Solutions Company. Der Umsatz wurde auf 526,35 Millionen Euro gesteigert, 21,2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Beim Gewinn sieht es sogar noch besser aus. 50,28 Millionen Euro bedeuten hier ein sattes Plus von 90 Prozent im Jahresvergleich.

Einen Ausblick gibt LG diesmal nicht. Im zweiten Quartal hieß es beispielsweise noch, dass die Mobilsparte wieder wachsen sollte, wegen 5G und neuer Geräte. Nun ja, ihr habt eventuell mitbekommen, was LG in den letzten drei Monaten im Bereich Smartphones abgeliefert hat, viel war da nicht. Da würde ich auch lieber nichts mehr sagen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.