LG OLED A1: Erste Informationen zur neuen Einstiegs-TV-Serie

LG will 2021 natürlich wieder verschiedene OLED-Serien auf den Markt bringen. Neu sind dieses Mal etwa die OLED evo, welche hellere Panels bieten – als Teil der G1-Serie. Wie üblich, so wollen die Südkoreaner ihre Einstiegsreihen, typischerweise die B-Modelle, erst später enthüllen. Dieses Jahr gibt es aber eine Überraschung: Die neuen LG OLED A1 sollen den Preis für OLED-TVs noch weiter drücken.

Nun gibt es weitere Informationen zur A1-Reihe. Laut den Kollegen von Flatpanels HD, welche ihre Angaben direkt von LG erhalten haben wollen, wird es die A1-OLED mit Diagonalen von 48, 55, 65 und 77 Zoll geben. Die große Einschränkung: Die A1-TVs bieten noch kein HDMI 2.1, sondern bleiben bei HDMI 2.0 kleben. Sie bieten auch keine 120-Hz-Panels, sondern sind auf 50 / 60 HZ beschränkt.

Immerhin bleibt aber Dolby Vision IQ neben HDR10 als Technik an Bord. Während 4K bei 120 Hz nun entfällt und auch VRR gestrichen wurde, sind aber immerhin noch eARC und ALLM mit von der Partie. Als Prozessor soll offenbar der Alpha 7 Gen 4 herhalten. Punkten sollen diese Einstiegs-OLEDs natürlich in erster Linie mit einem aggressiven Preis. Tja, nur leider kennen wir den aktuell noch genau so wenig wie das mögliche Erscheinungsdatum.

Auch ein B1 wird noch folgen und den BX aus dem Jahr 2020 beerben. Diese OLED-Serie wird weiterhin 120 Hz unterstützen und HDMI 2.1 für ALLM, VRR, eARC und eben 4K bei 120 Hz bereithalten. Die B1 soll es in Diagonalen von 55, 65 und 77 Zoll geben. Auch hier wird der Alpha 7 Gen 4 im Inneren stecken. Wie bei allen anderen OLED-Modellen, so wird LG für die A1 und B1 webOS 6.0 als Betriebssystem verwenden. Auch Features wie Apple AirPlay 2 und HomeKit, der Google Assistant, HGiG, der Filmmaker Mode und Dolby-Atmos-Verarbeitung sind bei beiden TV-Serien vorhanden.

Nun wird eben wirklich spannend, wie sich die LG OLED A1 preislich geben werden. Ich kann mir vorstellen, dass es schwierig wird sie am Markt zu platzieren, da die Preise der Vorjahresmodelle ja immer attraktiv sind – und da wäre dann etwa eventuell ein BX von 2020 mit HDMI 2.1 spannender als ein A1 aus diesem Jahr. Wirklich komplett beurteilen kann man das aber eben erst, wenn wir LGs Preisvorstellungen kennen.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Das ist doch ein schlechter Witz.
    50/60hz.. intern 120hz wäre doch schon ok gewesen, kann mir da keinen großen kostenvorteil vorstellen
    und hdr helligkeit wird dann bestimmt auch unterirdisch sein..

    glückwunsch lg, du hast mich noch mehr Enttäuscht als noch mit dem BX.. und auch C1 ohne 1000nits Display..

  2. Frage: Ich habe einen B7 120HZ Display ohne HDMI 2.1 logischer Weise Max. 60HZ Möglich. Serien und Filme sind eh in 24HZ. Macht es da einen Unterschied wenn man ein 60HZ Panel hat?

    • André Westphal says:

      Die 120 Hz sind eher für Gaming interessant, behaupte ich – es sei denn du bist Fan von Zwischenbildberechnung :-).

      • Zwischenbildberechnung kommt nicht in Frage. Für das zocken bin ich wegen GTA noch auf der PS4 Pro. Danke dir für die Antwort.

      • Dann bist du aber auch kein Fan von Bewegtbildschärfe!
        Die Zwischenbildberechnung braucht es nunmal für scharfe Bilder. LGs Algorithms ist zwar nicht der beste aber sie haben sich in den letzten Jahren stark verbessert.

    • Für Inhalte mit 23,976 fps gilt:
      60 Hz Panel -> 3:2 Pulldown
      120 Hz Panel -> 5:5 Pulldown
      Ersteres kann nur mit einem guten Interpolationsalgorithmus korrigiert werden. Die Samsung Fernseher mit 60 Hz können das aber nicht richtig und erzeugen noch größere Ruckler, beim 120 Hz Panel braucht man hingegen keine Frame-Interpolation.

  3. LG OLED A1 sind Fernseher der ganze Tüttelkram ist sowieso unnütz 50 HZ sind ausreichend
    und HDMI 2.1 braucht man kaum.

    Allerdings würde ich allgemein ehr zu den bewähren guten LCD Fernsehern raten !

  4. Ohne jemand die Freude zu verderben: Besitze einen 2017 C7 und seit Kurzem einen 2020er SAMSUNG The Frame (LED). Der Samsung macht einfach keinen Spaß, insbesondere nicht bei Inhalten mit dunklen / erdigen Tönen wie „The Mandalorian“.
    Auf der Kehrseite ist der Software-Support seitens LG gelinde gesagt eine Frechheit, neue Features, obwohl technisch sicherlich möglich, kommen nicht. Und ein festes Stromkabel von ca. 1m an einem 55 Zoll TV ist so ziemlich das Ungeschicktestes, was ich in vielen Jahren gesehen habe.

  5. Ganz ehrlich, wenn die Dinger merklich über 1.000€ kosten, sind sie überteuert. Dass 120Hz per HDMI fehlen, ist mehr als verkraftbar und HDMI 2.1 ist ohne dieses Feature zumindest nich allzu wichtig. Wobei ich es dennoch gerne darin gesehen hätte. Dass aber VRR fehlt, macht die Dinger in meinen Augen unnötig schlecht.

    Wer nicht zockt, dem kann es egal sein, aber wer auch nur ab und an spielt wird dieses Feature lieben, ohne zu wissen dass es da ist.

    Beispiel: Ich hatte Assassin’s Creed Valhalla zum Start auf der Xbox Series X gespielt und war mit der Performance absolut zufrieden. Erst nach dem großen Update, in dem auch der Quality Modus eingeführt wurde, habe ich erfahren, dass das Spiel nie die 60 FPS halten konnte. Auf meinem alten TV ist mir sowas immer sofort aufgefallen (wenngleich es bei 60 FPS dennoch verkraftbar ist). Insbesondere bei AC:Valhalla hatte die Series X zu Beginn ja extrem mit Tearing zu kämpfen. Das gab es bei mir am 65C9 nicht. Es wirkte immer zu 100% flüssig.

    Warum man auf eine so einfache Technologie verzichtet, ist mir echt ein Rätsel.

  6. Meines Wissens produziert LG keine 60Hz Panels. Sicher das die Info stimmt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.