LG Nexus 5X 32 GB für 249 Euro

Artikel_NexusKurz notiert: Ob jemand das Risiko eingehen möchte, kurz vor Veröffentlichung der neuen Nexus-Geräte von HTC ein „altes“ Nexus zu kaufen, ist fraglich. Dennoch ist das momentan bei redcoon im Angebot befindliche LG Nexus 5X mit 32 GB ein recht brauchbares Angebot. Das Gerät hat Android 7.0 Nougat, also die aktuellste Version – und mit nicht erweiterbaren 32 GB Speicher geht halt schon mehr als mit der 16 GB-Variante, die man seinerzeit schon mal für 199 Euro bekommen konnte.

Bildschirmfoto 2016-08-25 um 10.32.11

Das Nexus 5X verfügt über ein 5,2 Zoll großes Display. Dieses Display mit In-Cell-Touch-Technologie löst mit Full HD auf, zeigt also 1920 x 1080 Pixel bei 423 ppi an. Geschützt wird das Display hierbei von Corning Gorilla Glass 3.

Man verbaut im Nexus 5X einen Prozessor mit sechs Kernen, konkret  gesagt den 1,8 GHz starken Qualcomm Snapdragon 808, der von 2 GB RAM unterstützt wird. Hierbei setzt man nicht auf LPDDR4, sondern auf den Vorgänger LPDDR3.

Zwei Kameras sind an Bord des Nexus 5X von LG, hier setzt man auf eine 12,3 Megapixel starke Hauptkamera mit f/2.0 Blende und eine 5 Megapixel Frontkamera, die ebenfalls über eine f/2.0 Blende verfügt. Die Hauptkamera kann Videos in 4K aufnehmen und verfügt über einen Dual Flash und einen Infrarot Laser-Autofokus.

Steckbrief LG Nexus 5X:

  • Prozessor: 1,8 GHz Qualcomm Snapdragon 808
  • Betriebssystem: Android 7.0 Nougat
  • Display: 5,2-Zoll Full HD IPS (1920 x 1080, 423ppi)
  • Speicher: 2 GB RAM LPDDR3
  • Kamera: Rückseite 12,3 MP mit f/2.0 Blende, Front 5 MP mit f/2.0 Blende, 4K Video, Dual Flash, IR Laser-Autofokus
  • Batterie: 2.700 mAh (fest verbaut)
  • Abmessungen: 147 x 72,6 x 7,9 mm
  • Gewicht: 136 Gramm
  • Verbindungstechnologien: LTE (300 Mbps)WLAN 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.2, NFC, USB Typ-C Standard

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

30 Kommentare

  1. @Matze man geht eben immer davon aus, dass die eigene Nutzung „normal“ sei. Ebenso, wie die, die viel Speicher brauchen, der Meinung sind das sollte jeder wollen, denkst du dass es „normal“ sei nur wenig lokal vorzuhalten und den Rest über Cloud & co abzuwickeln.

    Ich habe meine Musik immer komplett dabei und kann mich auch nicht davon trennen. Früher hatte ich einen iPod dabei. Das kann heute mein Handy mit 128GB (vorher 64) Speicherkarte und das möchte ich auch nicht aufgeben. Wenn man eine umfangreiche Musiksammlung hat hört man nicht immer das selbe. Wenn ich im Urlaub bin und zwei Wochen weg vom NAS wo alles liegt, und womöglich ohne Netz da Ausland, möchte ich einfach alle Musik dabei haben und nicht vorher überlegen welche paar Alben ich mir für den Offlinegebrauch vorhalte. Auswahl zu haben ist etwas schönes, und ich sehe nicht ein, warum ich Hersteller unterstützen soll die der Meinung sind Flashspeicher wäre mit Mondpreisen zu bezahlen. Technisch ist es auch nicht anspruchsvoll ein Handy mit SD-Slot auszustatten. Es wird nicht mehr gemacht weil die Kunden für Speicher mehr zahlen sollen. Assi.

  2. Henry Jones jr. says:

    249€ ist für dieses Gerät in meinen Augen einfach ein Wahnsinnspreis. Sicherlich gibt es besser ausgestattete Smartphones, aber dafür bietet das 5x ja auch andere Vorteile.
    Würde es eine 64gb Version geben, hätte ich mich wahrscheinlich dafür entschieden.
    Ich habe meins seit ca. 2 Wochen und bin bisher wirklich mehr als zufrieden.

  3. @Watt
    Das muss eine rhetorische Frage sein. Anders kann ich mir nicht erklären, woher du wissen möchtest, wie groß meine Musiksammlung ist, um sie in der Frage vergleichend zu erwähnen.

    @JaDz
    Entschuldige, du hast recht. Habe das durcheinander geworfen. USB C ist ja nicht zwingend USB 3.1.

  4. Ich hab auch gerne mehr. Gerade wenn man Custom Roms nutzt macht der eine oder andere gerne nen Backup vorher. Aktuell ist der auf meinem OPO 4.5GB fett, bei zweien (Romwechsel usw) sind das dann schon 9. Fotos habe ich auch so einige und ein 1080p Video zieht sich auch Platz. Keine Selfies, keine Blödkram….aber als Familienvater hat man gerne mal ein Foto gemacht und nicht immer die normale Cam dabei.

    USB OTG klingt nett….aber naja. Gesynct wird alles auf das NAS, soweit schon klar. Aber was wenn ich, wie so oft, doch mal ein Video von vor 6 Monaten brauch oder haben möchte? Flatrate im deutschen Bereich ist ja in aller Regel ein Witz wenn man nicht gerade in einer der LowBob-Netze ist.

  5. @Swantje: Viele Daten darauf zu speichern ist auch nur sehr bedingt ein Indiz dafür, ob und wie intensiv man Geräte diese Art auch nutzt.

    @Watt: Im Grunde ist es in tatsächlich eher normal, nur wenige Daten lokal vorzuhalten, denn diese Geräte sind allesamt als Internet-Devices ausgelegt. Oft wird den Nutzern von Geräten mit wenig Speicher unterstellt, sie würden sie nicht (aus-)nutzen. Dabei sind es eher die, die mehrere GB Daten auf dem Gerät vorhalten, die das Smartphone nicht so nutzen, wie es eigentlich gedacht ist. Selbstverständlich kann das jeder für sich entscheiden und machen, wie er (oder sie) mag, aber pauschal zu behaupten, man könne dieses Gerät mit 32 GB Speicher nicht nutzen, ist doch schon arg überzogen.

  6. Outdoor-Karten. Eine Software für Wandern, eine andere für Radfahren, zum Testen auch gerne eine dritte oder vierte Software. Im Urlaub gecachte Google-Karte. Eine Pilzerkennungs-Datenbank. Die Hörspiele meiner Tochter. Wir reden hier noch gar nicht von Musik oder, Gott bewahre, Filme — wir reden von dem, was meine ganz normalen Outdoor-Apps so brauchen.

    Ich würde ja liebend gern die Cloud verwenden, aber in der freien Natur kann man das in Deutschland einfach komplett vergessen.

    Ich hatte immer Nexus. Aber das Gefriemel der letzten Jahre habe ich einfach komplett satt, satt, satt. Ständig muss ich irgendwas tricksen, damit ich mit dem Speicher hinkomme.

    Wenn ich das mit meinem Tablett vergleiche: SD-Karte rein, fertig, passt massenhaft Zeug drauf. Huch, SD doch irgendwie voll bekommen? Egal! Für ein paar Euro eine doppelt so große gekauft, Daten geklont, weiter geht’s Ich brauche nicht mal einen Neustart.

    …und mit meinem Nexus fuchtel ich da immer noch in der Luft rum in der Hoffnung, am Nordseestrand wenigsten die 20 Kilobyte Gezeitendaten aus der Cloud zu kriegen…

  7. @Jörg: Ja, klar, das mit dem mobilen Internet ist oft ein Problem. Aber viele von denen, die jetzt nach mehr Speicher schreien, werden das auch tun, wenn mobile Datenraten und Volumen passen würden. Das ist für viele mehr eine Glaubensfrage, da geht es ums Prinzip … 🙂

  8. @Chris R.
    warum unsicher (schlechtest Netz, Geschwindigkeit …) und dauernd meine Sachen aus der Cloud ziehen wenn ich sie auf der „Speicherkarte“ haben kann was immer klappt?

    32gb sind da schnell voll, es gibt doch nichts besseres als mal schnell 100mb aus der Cloud zu lutschen mit Edge

  9. Henry Jones jr. says:

    Schon interessant, wie hier über Speicherplatz diskutiert wird. Ist doch eigentlich ganz simpel: Vor dem Kauf überlegen, dann ein passendes Gerät kaufen. Fertig.
    Was normal oder unnormal ist spielt dabei überhaupt keine Rolle.
    Für’s Phrasenschwein: Es ist normal, verschieden zu sein.

  10. > Vor dem Kauf überlegen, dann ein passendes Gerät kaufen. Fertig.

    Kooperatives root, SD-Karte, gutes GPS, offiziell CyanogenMod-tauglich, Design komplett scheissegal, Kauf im Ladengeschäft, angestrebte Lebensdauer 4 Jahre, will immer das allerneueste OS drauf haben.

    Budget ungefähr 250 Euro

    Tipps erbeten.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.