LG: Mobilsparte macht weniger Verlust


Wie so viele Firmen hat auch LG neue Geschäftszahlen veröffentlicht, jene vom ersten Quartal 2019. Insgesamt kann LG dabei einen Umsatz in Höhe von 11,85 Milliarden Euro vorweisen, der Gewinn beläuft sich auf 715,5 Millionen Euro. Die einzelnen Bereiche tragen zu diesen Zahlen sehr unterschiedlich bei. So zeigte sich die LG Home Appliance & Air Solution Company sehr stark, mit bisher unerreichten Umsätzen, Europa und Asien, während gleichzeitig die Profitabilität steigt. 4,34 Milliarden Euro Umsatz bei 577,78 Millionen Euro Gewinn hat diese Sparte erwirtschaftet.

Die LG Home Entertainment Company erreichte 3,2 Milliarden Euro Umsatz bei 275,16 Millionen Euro Gewinn. Das ist im Jahresvergleich ein bisschen weniger, das soll sich im zweiten Quartal aber wieder ändern. Das Fehlen von großen Sportveranstaltungen im ersten Quartal soll ebenfalls einen Teil zum Rückgang beitragen.

Das Sorgenkind LG Mobile Communications Company kann zwar 1,2 Milliarden Euro Umsatz vorweisen, daraus resultiert aber kein Gewinn. Jedoch wurde der Verlust geschmälert, sodass man während der aktuellen Umstrukturierungsphase laut LG schon Erfolge sieht. 161,6 Millionen Euro hat man mit der Mobilsparte im ersten Quartal in den Sand gesetzt. Der positive Trend soll sich im nächsten Quartal fortsetzen, LG sieht hier auch 5G als Zugpferd.

Die LG Vehicle Component Solutions Company erreichte Umsätze in Höhe von 1,07 Milliarden Euro, eine Steigerung von 61 Prozent im Jahresvergleich, einen Gewinn öde Verlust weist LG nicht aus.

Bleibt noch die LG Business Solutions Company, die 496,8 Millionen Dollar Umsatz generiert hat. Im Jahresvergleich sind das 3 Prozent weniger, aber 5 Prozent mehr als im vorherigen Quartal. 44,07 Millionen Euro Gewinn bleiben bei dieser Sparte hängen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Wolfgang D. says:

    „Jedoch wurde der Verlust geschmälert“
    Ich habe beim Lesen glatt gedacht, LG hätte dafür den Bau, Verkauf und Entwicklung eingestellt. Man hört ja nur noch was von den Geräten der anderen Herstellern.

  2. Bob (der andere) says:

    Eigentlich mag ich die Marke LG.
    Aber:
    Mittelklasse-Phones zum Premium-Preis, tech. Neuerungen/Trends mit einjähriger Verzögerung und dann auch noch mit der vorletzten Android-Version. Das die Leute diese Phones nicht kaufen, braucht niemand zu wundern.
    Also entweder (richtige) Top-Hardware mit aktueller Software zum attraktiven Preis, oder gleich ganz sein lassen (im low-price Segment ist auch nichts mehr zu holen, zuviel Konkurrenz).
    Vlt. einfach mal nach China schauen wie man’s macht…

Schreibe einen Kommentar zu Wolfgang D. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.