LG kündigt Smartphone an, welches auch im Ruhezustand Sprachbefehle entgegen nimmt

LG hat heute mitgeteilt, dass man die Entwicklung der eigenen Spracherkennungstechnologie „Werniche“ weiter vorantreiben will. Die auf Werniche basierenden Funktionen werden unter dem Funktionsnamen VoiceMate in LG-Produkte integriert. Schon im kommenden Jahr will LG ein Mobiltelefon auf den Markt bringen, das auch im Ruhezustand auf Sprachbefehle reagiert. Nicht nur in Smartphones soll diese Technologie Einzug halte, LG sieht das Ganze noch ein wenig umfassender.

LG_c_hor_tag

[werbung]

„Viele von uns denken bei Spracherkennung entweder an holprige Kommunikationsversuche, die im Slapstick enden, oder an Science Fiction. Wir erwarten hingegen, dass schon in absehbarer Zeit ein Elektronikgerät, das nicht auf Sprachbefehle reagiert, für Verwirrung sorgen wird. Ähnlich wie in der Star Trek-Szene, in der Chefingenieur Scotty versucht, mit einem Computer des 20. Jahrhunderts zu sprechen.

Bei vielen verursacht schon jetzt ein Bildschirm, der nicht auf Berührung reagiert, Erstaunen. Und auch dabei handelt es sich um eine relativ neue Entwicklung, deren Durchbruch eine lange Anlaufzeit zu verzeichnen hat, analog zur Spracherkennung.“, so Michael Wilmes,  Senior Manager Public Relations von LG Deutschland.

Und so können wir bestimmt schon bald unseren Kühlschrank fragen, was er noch so gelagert hat, oder unseren Staubsauger-Roboter auffordern, doch endlich mal die Wohnung zu reinigen. Bislang sind Sprachbefehle eher im Bereich TV und Smartphone zu finden, mal schauen, welche konkreten Szenarien noch auf uns zukommen und vor allem: wie nützlich diese tatsächlich im Alltag sind.

Ich persönlich habe mich noch nicht dabei großartig dabei ertappt, mit dem Smartphone oder dem TV zu sprechen, weil oftmals einfach das natürliche Verständnis für die menschliche Sprache fehlt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Soll das Nexus 5, welches ja von LG kommt, dass nicht schon können?

  2. Das hat ja dann nix mit der Software von LG zu tun.

  3. „Bei vielen verursacht schon jetzt ein Bildschirm, der nicht auf Berührung reagiert, Erstaunen.“
    Ich frag mich immer wo die Firmen solche Testuser herbekommen. Weder in meinem privaten Umfeld, noch bei uns in der Firma (Software-Unternehmen) könnte ich mir vorstellen jemanden zu finden, der so reagieren würde.

  4. @Sepp: Meine Kids reagieren tatsächlich mit Erstaunen, wenn sie an ein altes Handy ohne Touchscreen geraten…

  5. @caschy hast du dich bei dem Eigennamen der Technologie vielleicht vertippt? ‚Wernicke‘ würde im Gegensatz zu ‚Werniche‘ Sinn ergeben.
    Aber vielleicht hast den Beitrag ja auch per Spracherkennung verfasst 😉

  6. Wenn das ganze endlich mal wircklich super ohne irgendwelche Probleme funktioniert wird es auf jeden Fall eine Revolution in allen Bereichen geben
    nur leider erkennt einige heutige Sprachsoftware einfach noch viel zu wenig

  7. Solche Innovationen hatte man eigentlich eher von Apple erwartet, gut das es noch andere Hersteller gibt die auch Ideen haben..

  8. Diascanner Test Experte says:

    Da kann ich meinem Vrredner anschließen, sowas erwartet man eigentlich von der Marke mit dem Apfel. Ich bin sehr gespannt ob das LG hält was es verspricht!

  9. EinVerschwörungstheoretiker says:

    Ein Elektrogerät welches dauerhaft auf Spracheingaben horcht?
    Bekommt LG Provision von NSA und BKA??

  10. Schlaumeier says:

    Schön für die dauerquasselnde Damenwelt (Wenigstens die Geräte hören ihnen dann zu, auch wenn die Reaktionen genausowenig das gewünschte Ergebnis bringen als wenn sie mit uns reden würden); für uns normalen Männer mit vergleichsweise reduziertem Wortkontingent brauchts das eher nicht. Ich bin da doch mehr der haptische Typ (Tastatur, Touch, Titten … äh texten).

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.