LG K31: Neues Einstiegs-Smartphone vorgestellt

LG hat, zunächst nur für den US-Markt, das neue Smartphone K31 vorgestellt. Es nutzt einen Bildschirm mit 5,7 Zoll Diagonale mit Notch und HD+ als Auflösung. Dieses Einstiegsgerät beschränkt sich auf einen MediaTek Helio P22 als SoC und wartet mit 2 GByte RAM und 32 GByte Speicherplatz auf.

Zu den weiteren Eckdaten zählen eine Dual-Kamera mit 13 + 5 Megapixeln und eine Frintkamera mit 5 Megapixeln. Leider setzt man hier sogar noch auf Mikro-USB – dafür ist immerhin noch ein klassischer Kopfhöreranschluss vorhanden. An der linken Seite gibt es zudem einen dedizierten Button für den Google Assistant. An der Rückseite ruht ein Fingerabdruckscanner.

Könnte das LG K31 auch nach Deutschland kommen? Aktuell ist das offen. In den USA kostet es umgerechnet ca. 127 Euro. Immerhin wird das Smartphone direkt mit Android 10 ausgeliefert. Außerdem soll das Gerät recht robust sein, das es nach dem Militärstandard MIL-STD 810G zertifiziert worden ist.

Technische Daten LG K31

  • Display: 5,7″ HD+ FullVision Notch Display (720 x 1520 Pixel)
  • Betriebssystem: Android 10 mit LG UX 9.1
  • SoC: MediaTek Helio P22 mit acht Kernen
  • RAM: 2 GByte
  • Speicherplatz: 32 GByte (erweiterbar)
  • Dual-Kamera: 13 (Weitwinkel) + 5 (Ultra-Weitwinkel) Megapixel
  • Frontkamera: 5 Megapixel
  • Akku: 3.000 mAh
  • Schnittstellen: 4G LTE (ohne Band 20), Wi-Fi 802.11 b/g/n, Bluetooth 5.0, Mikro-USB, GPS, 3,5-mm-Audio
  • Maße / Gewicht: 147 x 71 x 8 mm / 146 g

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Dieses Einstiegsgerät beschränkt sich auf einen MediaTek Helio P22 als SoC und wartet mit 2 GByte RAM […]
    Einfach nur Müll.

    • Liegt – wie immer – im Auge des Betrachters bzw. Nutzers. Das Gerät ist nicht umsonst als Einstiegsgerät eingestuft und ausgepreist. Menschen, die nicht mit der Stoppuhr den Start von Apps messen oder sich einen auf Benchmarks einbilden…. dürften hiermit trotzdem zufrieden werden. WhatsApp, Insta und kleinere Spielchen laufen. Wenn die Kamera noch einigermaßen brauchbare Schnappschüsse bei Helligkeit hin bekommt und die Leute mit dem Akku über den Tag kommen…. reicht das vielen Menschen.

  2. Man muss schon genau lesen, aber dann fällt auf, dass das Gerät zwar fast Einsteigerhardware verbaut hat, aber eine Besonderheit hat es schon:

    Es ist das erste mir bekannte Gerät mit „Frintkamera“.
    Eine so neue Innovation, dass man weder bei Wikipedia noch bei Google etwas dazu findet.

    Ich finde es erstaunlich und sehr lobenswert, dass LG hier in einem Einsteigergerät zuerst diese fortschrittliche Technologie verbaut und sie damit auch für User verfügbar wird, die nicht willens oder in der Lage sind, mehr als 1.000 Euro für ein Smartphone auszugeben.

    PS: Sorry Andre, aber was soll man sonst dazu sagen? Dass man bei Xiaomi und Realme mehr fürs Geld bekommt? 2GB und Micro USB selbst im Einstiegssegment nichts mehr zu suchen hat? Versteht sich ja irgendwie von selbst….

  3. Hallo,
    besitze ein Motorola Moto E6s, dies könnte eine Kopie vom LG K31 sein. Bin sehr überrascht wie gut dies Handy ist. Hatte vorher 3 Handys von Xiaomi, die haben tolle Hardware aber Bloatware ohne Ende. Ich möchte so ein Xiaomi nicht mehr haben.

  4. o Einsteigergerät
    + Display hat kein Loch
    + Klinke
    + Front hat kaum Rand
    + Kein Vollverglasung (geht also nicht sofort kaputt bei Bodenkontakt)
    – Größe
    – Micro USB

    Micro USB kann man sich nur so erklären, dass hier ein BWLer festgelegt hat, dass es eine künstliche Produktdiverisifizierung zur Gewinnsteigerung geben muss. Als normaler Mensch ist sowas einfach nur schlecht.

    @Geoldoc: Oder du schreibst gerade heraus, dass da ein Tippfehler bei Frintkamera ist.

    • @hsci
      Stimmt, aber dafür hatte ich zu gute Laune…

      Deiner Aufstellung würde asonsten zustimmen, finde aber 2GB auch im Einstiegssegment unnötig und daher ein dickes Minus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.