LG G Pad 7.0 ab sofort verfügbar, G Pad 8.0 und G Pad 10.1 folgen

Mitte Mai stellte LG drei neue G Pads in verschiedenen Größen vor. Das kleinste Modell der drei, das G Pad 7.0 ist an sofort verfügbar, wie LG mitteilt. Die beiden größeren Varianten werden in den nächsten Wochen folgen. Alle drei Größen kommen dabei mit der gleichen Displayauflösung von 1280 x 800 Pixeln. Auf einem 7 Zoll Gerät sieht dies sicher besser aus, als auf einem 10.1 Zoll Gerät, für den Normalo ausreichend ist die Auflösung aber in allen Größen.

LG_GPad_7_0

Auch unter der Haube unterscheiden sich die Tablets wenig. Alle verfügen über einen 1,2 GHz Quad-Core-Prozessor und 1 GB RAM. Unterschiede gibt es in der Speicherausstattung. Das G Pad 7.0 bietet 8 GB Flashspeicher, das G Pad 8.0 und das G Pad 10.1 kommen mit 16 GB Speicher daher. Alle drei Tablets lassen sich durch microSD-Karten erweitern. Ebenfalls unterschiedlich sind die Akkukapazitäten. Von klein nach groß: 4.000 mAh, 4.200 mAh, 8.000 mAh.

Auf der Vorderseite haben alle drei Tablets eine 1,3 Megapixel Kamera verbaut. Rückseitig findet man im G Pad 7.0 eine 3 Megapixel Kamera, im G Pad 8.0 und G Pad 10.1 jeweils eine 5 Megapixel Kamera.

Die drei Tablets kommen zudem mit den LG-eigenen Features wie KnockCode, Smart Keyboard und QPair 2.0. Preise für Deutschland wurden noch nicht kommuniziert, reichen wir gegebenenfalls nach. Die Tablets sind in den vier Farben Schwarz, Weiß, Orange und Blau erhältlich.

Hier noch die technischen Details laut Hersteller:

GPad 7.0:
Display: 7.0-inch IPS (1280 x 800, WXGA)
Chipset: 1.2GHz Quad-Core
Memory: 8GB eMMC / 1GB RAM / microSD slot
Camera: Rear 3MP / Front 1.3MP
Battery: 4000mAh
Size: 189.3 x 113.8 x 10.1mm
Weight: 293g
Connectivity: Wi-Fi
Color: Black, White, Luminous Orange, Luminous Blue
Other: QPair 2.0, Smart Keyboard, Knock CodeTM

GPad 8.0:
Display: 8.0-inch IPS (1280 x 800, WXGA)
Chipset: 1.2GHz Quad-Core
Memory: 16GB eMMC / 1GB RAM / microSD slot
Camera: Rear 5MP / Front 1.3MP
Battery: 4200mAh
Size: 210.8 x 124.2 x 9.9mm
Weight: 342g
Connectivity: Wi-Fi
Color: Black, White, Luminous Orange, Luminous Blue
Other: QPair 2.0, Smart Keyboard, Knock CodeTM

GPad 10.1:
Display: 10.1-inch IPS(1280 x 800, WXGA)
Chipset: 1.2GHz Quad-Core
Memory: 16GM eMMC / 1GB RAM / microSD slot
Camera: Rear 5MP / Front 1.3MP
Battery: 8000mAh
Size: 260.9 x 165.9 x 8.9mm
Weight: 523g
Connectivity: Wi-Fi
Color: Black, Red
Other: QPair 2.0, Smart Keyboard, Knock CodeTM

Entscheidend werden auch in diesem Fall wohl Preis und Marketing sein. Android-Tablets nehmen sich nicht viel, wenn man die Ausstattung betrachtet, vor allem im Niedrigpreis-Segment. Interessant ist, dass LG hier auf ein 10,1 Zoll Modell setzt. Die großen Android-Tablets scheinen ja nicht sehr erfolgreich zu sein, so rar wie sie sich auf dem Markt machen.

Update: LG hat für Deutschland einen Verkaufsstart ab Juli für das G Pad 7.0 bekanntgegeben. Der UVP für die kleinste Version der neuen G Pads liegt bei 199 Euro. Die beiden größeren Modelle werden auch hier „in den nächsten Wochen“ verfügbar sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

12 Kommentare

  1. Die Auflösung ist mindestens bei dem 10 Zoll Gerät zu wenig. Bei 7 und 8 Zoll kann man damit leben wenn der Preis stimmt.

  2. Humunculus says:

    Welches 10″ Android Tablet könnt ihr denn empfehlen? Fahre im September in die USA und wollte mir dort eines mitbringen. Das N10 ist inzwischen zu sehr in die Jahre gekommen. Das große Note ist mir etwas zu teuer. Jemand einen Tipp?

  3. Das ist mir zu hoch, warum kommt jetzt ein 8 Zoll G Pad raus mit geringerer Auflösung und schlechterer Hardware, als das was es schon lange gibt?

    Das LG G Pad 8.3 sieht nicht nur besser aus sondern ist besser ausgestattet, leider aber ohne LTE
    Ist das nicht ein schritt zurück?
    http://www.cyberport.de/lg-g-pad-8-3-tablet-wi-fi-16-gb-android-4-2-schwarz-1H52-002_1530.html

  4. @Humunculus: Das Nexus 10 soll imer noch rennen wie die Hölle, zumindest, wenn man Marques Brownly in seinem Youtube Blog glauben darf. Ansonsten bin ich mir meinem Tablet Z, für dass kürzlich das Kitkat-Update ausrollt mehr als zufrieden. Wenn es etwas kleiner sein darf, könnte auch das LG GPad 8.3 interessant sein.

  5. Aber wie ich sehe sind die auch wieder ohne LTE? Dann bleiben sie wieder im Laden liegen, selbst wenn sie nur 199 kosten, leider

  6. HerrRolltgern says:

    Was für ein SoC verwendet LG denn? Einen QSD 400 oder wieder son Mediathek-Rotz?

  7. @HerrRolltgern
    es wird weder eine Andropid version in der Quelle angesprochen noch der SoC Typ, dann ist das Gerät eher lowend.
    Jetzt darfst du dir zusammenreimen ob es der MediaTek Müll ist oder nicht 😉 Weil im Allgemeinen wirbt man ja bei LG mit Aktuellen Android Versionen und so (MediaTek will ja keine Android Updates zulassen) 😀

  8. @ Dirk bei dein Preisvorstellungen geh ich mit, die Hardware ist einfach nur unteres Mittelmaß, vergleichbar mit einem Nexus 7 (2012) und noch weit vom Nexus 7 (2013) entfernt. Das es wieder keine LTE, oder zumindest 3g Version gibt sorgt schon allein dafür, dass 80% das Gerät eh nciht kaufen. Mobiles Internet wird immer wichtiger, da kann man mit so einem Gerät ohne Internet nichts mehr anfangen

  9. Also die Hardware-Ausstattung ist jetzt nicht so der Knüller. Habe eigentlich auf ein gut ausgestattetes Tablet gehofft, aber wurde anscheinend enttäuscht. War von LG eigentlich sehr überzeugt nach dem Nexus 4 & Nexus 5.

  10. Kann mir jemand von euch ein gutes 8 Zoll Tablet bis 190 Euro empfehlen. Oder soll ich doch am besten immer noch zum Nexus 7 (2013) greifen ?
    Danke im voraus !

  11. Humunculus says:

    @michel.
    Thx. Das Z habe ich eigentlich auch auf dem Schirm, mal sehen, was bis dahin noch so passiert…