LG Display zeigt 65 Zoll OLED, der sich zusammenrollen lässt

Die Vorberichte zur CES 2018 in Las Vegas gehen los. Auch LG hat schon etwas vorab gezeigt, was als Idee nicht neu ist, schon früher zeigte das Unternehmen TV-Geräte, die sich biegen oder kleine Displays, die sich zusammenrollen lassen. Auf der diesjährigen CES treibt man das Ganze auf die Spitze und zeigt ein Demogerät, welches schlappe 65 Zoll groß ist und sich zusammenrollen lässt. Sportschau beendet, zack, OLED zusammenrollen und wieder Platz haben?

Nun, auch wenn LG diesen zusammenrollbaren OLED zeigt, bedeutet dies nicht, dass ihr diesen bezahlen, geschweige denn in den nächsten Jahren überhaupt kaufen könnt.

Die CES dient traditionell auch dem Schaulaufen und dem Wettbewerb zwischen Samsung und LG im TV-Bereich. Ja, technisch natürlich sehr beeindruckend, dass man da jetzt einen UHD-OLED zusammenrollen kann, doch letzten Endes nicht mehr als ein Konzept. Und ebenfalls interessant, wie gut LG immer die großen Displays hinbekommt, bei den kleinen aber in der letzten Zeit geschludert hat. Mal schauen, was die CES noch so bringt, die Innovationen wie Curved TVs, 3D oder leicht biegbare TV-Geräte haben sich ja eher so als Flops erwiesen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

3 Kommentare

  1. Klar, weil die auch nen Vermögen kosten. Heißt sie haben die Technik noch nicht im Griff. Ergo kauft es auch keiner…
    Ich finde es hat sich in den letzten Jahren wenig getan. Hab noch nicht mal Bock auf nen UHD Fernseher, weil die die richtig was leisten können immer noch unverschämt teuer sind…

  2. Quärbeet says:

    Als Konzept vielleicht nicht ganz uninteressant. Könnte mir die Rolltechnik gut für Konferenzräume vorstellen. Bezüglich Kontrast und Helligkeit unter Umständen besser als Beamer und Leinwand.

    Privat macht mich mehr der separat erhältliche TV-Rahmen „The Frame“ von Samsung an. Bin neulich durch Zufall in einem Elektronikfachmarkt darauf gestossen und war von der Wirkung her sofort hin und weg.

  3. Detl Marks says:

    bisher war in allen Vortragsräumen, wo ich was präsentiert habe ine grosser LCD/Beamer – je nach Raumgrösse…. wüsste nicht, wo ich meinen eigenen Bildschirm (teuer) mitbringen müsste….

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.