Lesertipps KW3/2009

Moin zusammen! Zuerst einmal danke für die vielen E-Mails die ich von euch bekomme. Wie ich schon einmal schrieb – ich habe natürlich nicht immer (gelegentlich aber schon) Zeit um auf spezifische Softwareprobleme einzugehen, da ich auch nicht alles dauerhaft einsetze. Fragt in den Kommentaren oder schmeißt die Suchmaschine eurer Wahl an. So, nun zu den gemischten Tipps. Frank empfiehlt euch diese Seite. Dort gibt es die Lupo PenSuite mit hunderten von portablen Programmen. Quasi das Pendant zu den bekannten PortableApps. Apropos portable Programme: kaum zu glauben aber wahr – ich habe nach einem Jahr des Wartens von David Ascher (einer der Männer hinter Thunderbird und Mozilla Messaging) eine E-Mail bekommen aus der hervorgeht, dass ich mit seinem Segen die deutschen portablen Versionen von Thunderbird anbieten darf. Klasse.

So, weiter im Text – Carolin empfiehlt ihre kleinen Helferlein.

Piky Basket (kostenlos) hilft beim Erstellen von Dateisammlungen, die einzelnen Dateien werden zunächst einzeln markiert und dann auf einen Rutsch an einen beliebigen Ort kopiert oder verschoben. IColorFolder (kostenlos) sorgt durch bunte Farben für mehr Übersicht bei den Ordnern. Xentient Thumbnails ersetzt Datei-Icons mit beliebige Grafiken (kostenlos). Tray Commander 2.3 (Free und Pro (12 Euro). Schnellstarter – als Alternative zu Launchy.

Lars weist auf das Geek.Menu im Männerblog (was macht eigentlich der Podcast mit mir?) hin. Das Geek.Menu ist ein Schnellstarter für USB-Sticks (ähnlich dem von PortableApps allerdings auch Open Source).

Korph hat zu guter letzt noch Prezi im Angebot. Bei diesem Webdienst kann sich jeder ratz-fatz schicke Präsentationen erstellen.

Das war es von den Lesern. Was habe ich noch unverbloggtes? Ich bin über Scriptcopy gestolpert. Dort findet ihr massig kostenlose Scripte um eure eigenen Webdienste aufzuziehen:

Was vergessen? Dann rein damit in die Kommentare =)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. Also wie gesagt hab ich mir das ding mal kurz angesehen diese sammlung und das ein oder andere für mich entdeckt.

    Ja ich weiß hab ich schon mal gehört wegen der kompression aber jenes was ich hier im in meinen gelinken bild habe macht mich trotzdem stutzig.

    gelinke bild meines avast scanns

    Falls sich jemand fragt was ich um die zeit unter der woche mache liegt es daran da sich ne ziemlich böse grippe habe und nicht mehr schlafen konnte und vor stunnden den avast angeschmissen hatte um zu sehen welchen dreck ich auf meinen schnucklichen acer one 150 mit schleppe.

    gn

  2. kurze Frage an die Portable-Spezialisten: Demnächst steht mal wieder ein Neuaufsetzen meines Systems an. Jetzt habe ich gesehen, dass es einen Großteil der Programme, die ich eh schon nutze, auch portable gibt. Macht es Sinn, diese Programme auch im normalen Betrieb als portable einzusetzen, ggf. auf einer eigenen Partition? Oder hat das mehr Nachteile als Vorteile??? Freue mich über Eure Einschätzung.

  3. @ Papilio

    Portable ist m.E. meistens vorzuziehen: Weniger Systembelastung durch weniger Einträge in die Registry, den Autostart usw.

    Netty

  4. @Papilio: Programme, die nicht irgendwie via System aufgerufen werden müssen können ruhig portabel bleiben (z.B. Revo Uninstaller, Brennprogramme). Bildbetrachter, Browser und Mail sollten allerdings installiert werden. Meine Meinung.

  5. Danke – werde es jetzt einfach mal ausprobieren…

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.