Lenovo Z5 Pro GT trägt dick auf mit Qualcomm Snapdragon 855 und 12 GB RAM

Lenovo will es aber wissen: Als erster Hersteller hat das Unternehmen nun ein Smartphone mit dem Qualcomm Snapdragon 855 vorgestellt. Das Lenovo Z5 Pro GT soll bereits ab dem 15. Januar 2019 in China bestellt werden können. Die Auslieferung soll schon am 24. Januar 2019 starten. Dabei ist dieses Smartphone auch das erste, das mit 12 GByte RAM viele Notebooks in den Schatten stellt.

Ein weiterer Bonuspunkt: Lenovo verzichtet auf einen Notch. Stattdessen setzt man auf einen Slider, so dass die vorderen Kameras herausziehbar sind. Dabei setzt man auf eine Dual-Hauptkamera mit 16 + 24 Megapixeln sowie eine Dual-Frontkamera mit 16 + 8 Megapixeln. Für den Super-AMOLED-Bildschirm mit 6,39 Zoll Diagonale im Format 19,5:9 nennt man eine Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixeln. Direkt im Bildschirm ist auch der Fingerabdruckscanner integriert.

Für den Akku des Lenovo Z5 Pro GT gibt der Hersteller 3.350 mAh an. Als Schnittstellen sind Dual-SIM, Bluetooth 5.0, USB Typ-C, Wi-Fi 802.11 ac, GPS, 4G LTE, NFC und auch ein Slot für microSD-Speicherkarten vorhanden. Dabei misst das Gerät 155,1 x 73 x 9,3 mm bei einem Gewicht von 210 Gramm.

Lenovo nennt als Preise ca. 340 Euro für die Version mit 6 / 128 GByte, 440 Euro für das Pendant mit 8 / 256 GByte und schließlich 560 Euro für das Z5 GT Pro mit satten 12 GByte RAM und 512 GByte Speicherplatz. Anvisieren will man mit dem Smartphone vorwiegend Gamer, was sich auch im Design widerspiegelt.

So verbleibt das Lenovo Z5 Pro GT dann auch in allen Varianten bei seiner Farbkombination aus Rot und Schwarz. Die Preise klingen ziemlich aggressiv angesichts der genannten Spezifikationen. Allerdings dürfte für Lenovo hier auch eine große Rolle gespielt haben, dass man als erster Hersteller ein Smartphone mit dem Qualcomm Snapdragon 855 auf den Markt bringen wollte. So wird spannend, ob Lenovo das Gerät wirklich Ende Januar ausliefern kann. Laut Qualcomm selbst sollen die ersten mobilen Endgeräte mit dem Qualcomm Snapdragon 855 nämlich erst ab dem zweiten Quartal 2019 in den Handel kommen. Doch wer weiß, vielleicht ist Lenovo hier ja ein besonderer Coup gelungen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Kamera? Wie gut ist die Kamera? Alles andere ist mir relativ egal… Apps ausführen kann auch ein 5 Jahre altes Android-Phone.

  2. Knud Aagaard says:

    Ich bin gespannt auf die Kameras. Günstige preise.

  3. Hoffentlich kommen nicht alle anderen Hersteller auch noch mit einem Slider! Für Menschen die nicht mit Staub und Dreck zu tun haben mag das noch in Ordnung gehen, aber für einen Handwerker kann das nicht lange gutgehen.

  4. Thomas Müller says:

    Mit der Garantie keine Softwareupdates zu bekommen. Lenovo ist in dieser Hinsicht einer der schlechtesten Anbieter.

    • Solche Kommentare wie deins erinnern mich immer wieder daran wie lange ein Windows System Updates bekommt, leider hat sich Windows Mobile nicht durchgesetzt, Updates hätte es da bestimmt länger gegeben als bei den Androiden.

  5. Karsten Meyer says:

    Eigentlich hielt ich die versteckte Kamera für eine gute Idee. Nur kann es damit keine Entsperrung per Gesichtserkennung geben, und an die hab ich mich bei meinem Honor 8X sehr schnell gewöhnt. Meistens ist es einfach sofort da – als ob es gar nie gesperrt war.
    Und angesichts von 12 GB RAM frag ich mich, ob das wirklich noch einen Vorteil hat. Ich vermute ja, der Vorteil von mehr RAM liegt in weniger Stromverbrauch, aber bei so viel Kapazität könnte sich das auch wieder umkehren, denn RAM braucht ständig etwas „Strom“.

  6. Mr. Smartphone says:

    Wie kommt ein Hersteller bloss auf die Idee, ein Smartphone mit knapp 3000mAh zu bauen?
    Ich bin nun bereits so weit, dass mich die ganzen anderen Leistungsmerkmale nicht die Bohne interessieren, wenn die Batterie nicht wenigstens eine ansehnliche Qualität hat. Aber leider gibt es kaum Hersteller, die gute Batterien mit guten Prozessoren paaren.

  7. Lenovo ?
    Ah die Typen die selbst aktuell noch Hardware verkaufen mit Android 6 ?
    Updates Fehlanzeige ! Egal wie gut es wird … ohne Sicherheitsupdates ist das Ding nach kurzer Zeit brandgefährlich.

  8. Wie wär’s ohne Notch und ohne Slider, ja richitig, ohne Frontkamera. Hab noch nie ein Selfie gebraucht, ja versucht, sieht aber immer nur dämlich und peinlich aus, alles direkt wieder gelöscht… Fingerabdruckscanner im Display oder Rückseite und gut ist!

  9. Das könnte ein interessantes Gerät werden, wenn Lenovo tatsächlich die ersten mit dem 855er sind könnten sie sich damit deutlich mehr ins Gespräch bringen als zuvor. Möchte Lenovo Samsung zuvor kommen? Die Preise finde ich durchaus Fair. Was stört ist anscheinend die schlechte Updates Versorgung.

    Hier gibts ein hands-on https://youtu.be/whmhSL-0aAw

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.