Lenovo verkauft nun auch in Deutschland Smartphones

Lenovo Logo Artikel 2016Erst kürzlich diskutierte Lenovos CEO, Yang Yuanqing, dass sein Arbeitgeber ab 2017 endlich schwarze Zahlen mit seiner Smartphone-Abteilung schreiben wolle. Offenbar erprobt man in diesem Bezug auch neue Strategien. Denn jetzt hat Lenovo offiziell bestätigt, dass man auch in Deutschland den Vertrieb von Smartphones übernimmt. Als erste Geräte erscheinen ganz konkret die Modelle  Lenovo P2, Lenovo K6, Lenovo C2 und Lenovo B bei uns. Alle vier Smartphones warten ab Werk mit Android 6.0 auf und sollen unterschiedliche Bedürfnisse bedienen. Das P2 bietet etwa ein Metallgehäuse, einen Screen mit 5,5 Zoll und 1080p, den Qualcomm Snapdragon 625, 4 GByte RAM und einen besonders großen Akku mit 5.100 mAh.

In Deutschland wird das Lenovo P2 349 Euro kosten. Laut Hersteller sollte es bereits im Handel erhältlich sein. Dazu gesellt sich das K6 mit 5 Zoll Diagonale, abermals 1080p, dem SoC Qualcomm Snapdragon 430, 2 GB RAM und 16 bzw. 32 GB Speicherplatz. Außerdem ist eine Hauptkamera mit 13 neben einer Webcam mit 8 Megapixeln an Bord.

lenovok6

Das Lenovo C2 spricht eher Einsteiger an und bietet 5 Zoll Diagonale bei 1.280 x 720 Bildpunkten als Auflösung. Im Inneren befinden sich der MediaTek MT6735P, 1 GByte RAM und 8 / 16 GByte Speicherplatz. Hier sind für Haupt- und Frontkamera jeweils 8 bzw. 5 Megapixel drin.

lenovoc2

Das Lenovo B wiederum beschränkt sich auf 4,5 Zoll Diagonale bei 800 x 480 Bildpunkten und integriert abermals einen SoC von MediaTek, den MT6735. Dazu stößt in diesem Fall ein austauschbarer Akku mit 2.000 mAh. Die Kameras kommen mit 5 bzw. 2 Megapixeln aus.

lenovobfamily

Lenovo verrät auch die weiteren Preise: Während das P2, wie eingangs erwähnt, 349 Euro kostet, fallen für das K6 199, für das C2 129 und für das B 99 Euro an. Solltet ihr also an einem der Smartphones von Lenovo Interesse haben, dürft ihr ab sofort beim Händler eures Vertrauens nun auch in Deutschland zuschlagen. Spannend wird, welche Modelle Lenovo hier im Verlauf des Jahres 2017 noch nachreichen wird – in Asien gibt es viele weitere, sehr interessante Modelle, die auch mit einem starken Preis- / Leistungsverhältnis punkten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

6 Kommentare

  1. Ich denke die Geräte werden ihre Abnehmer finden. Preislich eher günstig, auch kleinere Geräte (endlich!) mal wieder und Hardware Tasten. Ich hatte gehofft mir den Onscreen Tasten würden die Smartphones unter platzsparender…aber das sind sie alle nicht geworden. Man hat einfach auf dem Screen weniger Platz.

  2. Oh schrecklich. Das liest sich wie früher. Prozessor, RAM etc. Gut dass wir Apple-Jünger uns immer nur eine Kennzahl (6, 6S, 7 usw.) merken müssen auf die wir zu achten haben. Macht das Leben leichter.

  3. Lenovo ist auch Medion sind Motorola,….

  4. Das P3 sieht fast 1:1 wie mein Xiaomi Note 3 Pro aus

  5. @André Westphal:

    „Erst kürzlich lamentierte Lenovos CEO, Yang Yuanqing, […]“
    Ich nehme an, das sollte „dementierte“ heißen.

    Nette Geräte zu fairen Preisen, würde ich sagen. Schön, dass es damit dann neben Huaweis auch andere, nicht erst zu importierende Smartphones von Herstellern gibt, die begriffen haben, dass die Leute neben immer größeren Displays und immer schnelleren SOCs auch gerne größere Akkus hätten.

  6. Von mir aus kann Lenovo nur noch Moto Phones – dafür vernünftige zu vernünftigen Preisen – machen. Grad das G4 für 169 geholt…

    Wieso nicht direkt so unter dem Namen dann wenige aber gute Geräte rausbringen als Moto, Lenovo, Medion die sich zu sehr ähneln?