Lenovo Legion 2 Pro: Gaming-Smartphone soll auf einen aktiven Lüfter setzen

Lenovo wird mit dem Legion 2 Pro bald ein neues Gaming-Smartphone veröffentlichen. Ein paar Informationen sind mittlerweile offiziell bestätigt, andere sickern kleckerweise durch. So wird das mobile Endgerät wohl auf einen aktiven Lüfter setzen, siehe auch das Artikelbild. Außerdem soll ein Akku mit 5.500 mAh an Bord sein, der sich je nach Quelle mit 90 bzw. 110 Watt wieder aufladen lassen soll.

Wie bei vorherigen Legion-Modellen soll die Selfie-Kamera im seitlichen Rahmen sitzen und ausfahrbar sein. Sie soll auf stolze 44 Megapixel kommen, wie Lenovo schon selbst verkündet hat. Auch an der Rückseite sitzen die Kameras jedoch mittig, was zu seinem sehr ungewöhnlichen Gesamteindruck führt. Die offizielle Vorstellung ist für diesen Donnerstag angesetzt, dann werden wir also schon die restlichen Informationen präsentiert bekommen.

Für die Hauptkamera des Lenovo Legion 2 Pro setzt man wohl auf den Sensor OmniVision OV64A mit 64 Megapixeln. Er soll auch 4K-Videos mit bis zu 120 fps bzw. 8K-Clips mit 30 fps aufzeichnen. Im Fokus stehen hier aber natürlich die Gaming-Fähigkeiten des Smartphones. Was den Screen betrifft, so soll ein AMOLED-Panel mit 6,92 Zoll Diagonale und 144 Hz Bildwiederholrate bzw. 720 Hz Touch-Abtastrate herhalten. Als Reaktionszeit sollen nur 3,8 ms drin sein.

Dieses Gaming-Smartphone wird den Qualcomm Snapdragon 888 verwenden. Dem Chip sollen bis zu 16 GByte LPDDR5-RAM aushelfen. Mal sehen, ob das Legion 2 Pro am Ende auch in Deutschland auf den Markt kommt. Da es auch vorherige Modelle zu uns geschafft haben, ist das zumindest durchaus möglich.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Christian Englmeier says:

    Ich verstehe denn Sinn von Gaming Smartphone immer noch nicht. Welche Spiele fordern so viel von aktuellen normalen Smartphones dass das nicht ausreicht.

    Ob Kevin-Pascal Candy Crash auf nem S21 oder nem Haming Smartphone mit RGB und 1000hz spielt macht null Unterschied

    • Ich versteh den Sinn von Gaming Smartphones auch nicht, aber wenn du Smartphone Gamer auf „Kevin-Pascal“ und Smartphone Games auf „Candy Crash“ reduzierst, dann tust du dir selbst bei der Sinnsuche keinen gefallen.

  2. Ich lasse auf meinem Xiaomi zwei Instanzen von Pokemon Go parallel laufen. Da wird das Smartphone schon recht warm.

  3. Der Markt wird es regeln. Wenn es jemand haben will, wird es gekauft. Sonst halt nicht. Ich musste das Datum noch einmal konsultieren, um sicherzustellen, dass wir nicht den 1. April haben. Also meint Lenovo das wohl ernst.

    Bei diesen Chinaschmieden bin ich immer wieder erstaunt, was für „Ideen“ es da bis zum „fertigen“ Produkt schaffen. Da wäre bei manchem anderen Konzern doch vieles längst in der Schublade verschwunden, bevor es auch nur eine Überlegung für eine Endfertigung gibt…

  4. Gamingsmartphones werden mit Cloudgaming relevanter… vl nicht in Neuland-Internet Deutschland aber vl global 😉

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.