Lenovo kauft Motorola Mobility

Das ging schnell. Eben noch unbestätigtes Gerücht, nun Tatsache: Lenovo kauft Motorola Mobility von Google! 2,91 Milliarden US-Dollar wiegt der Deal zwischen dem US-Unternehmen und dem PC-Giganten aus China. Google erklärt den Schritt transparent und erwähnt, dass dies wichtig für alle Android-Nutzer sei. Google übernahm Motorola nach eigenen Aussagen auch aufgrund der Patente, so konnte man das Android-Ökosystem stärken und schützen. Laut Google ist der Smartphone-Markt sehr wettbewerbsfähig, sodass man der Meinung ist, dass Motorola bei Lenovo besser aufgehoben wäre und so weiter wachsen könne.

motorola_logo

Dieser Schritt wird es Google wieder erlauben, vollen Einsatz in die Entwicklung von Android zu stecken. Dennoch soll der Verkauf kein Indiz dafür sein, dass Google irgendwelche Hardware-Bemühungen aufgebe. Lenovo verfügt über die Expertise, Motorola wieder zu einem bedeutenden Player im boomenden Markt der Smartphones zu machen, so die Ansichten von Larry Page, Googles CEO. Der Großteil der Patente verbleibt weiterhin bei Google, knapp 2000 wandern zu Lenovo. Der Deal ist noch nicht in China und in den USA genehmigt, dies dauert noch etwas Zeit. Ob das die alleinigen Gründe sind? Kuriose Woche bei Google. Man verkauft Motorola, schließt einen dicken Patent-Deal mit Samsung, die wiederum in Sachen Anpassung von Android wieder etwas zurückstecken und Google Apps in den Fokus rücken sollen. Zufall? Mal sehen, ob die Amis das nächste von Motorola gefertigte Smartphone immer noch übertrieben patriotisch abfeiern (siehe Moto X). Ob weiterhin in den US of A gefertigt wird, steht ja in den Sternen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

34 Kommentare

  1. Die Nexus-Reihe macht für Google ja eigentlich immer weniger Sinn, mal davon abgesehen das sie damit sowieso nur Verlust fahren. Wenn sie sich jetzt mit den Herstellern auf Google Play Editionen verständigen, dann braucht es das Nexus sowieso nicht mehr.

  2. Solche Summen rechne ich gerne in Döner und Eiskugeln um.

  3. @Lars: Instagrams und Nokias sind einfacher

  4. Alternativ kann man das auch zu 0,0582 Olympische-Spiele-in-Sotschis umrechnen.

    PS: 970 Millionen Döner (bei 3 USD pro Stück) und 5,82 Milliarden Eiskugeln (bei 0,50 USD pro Kugel). Knallharter Mathe-LK 😉 !

  5. Die 12 Mrd. war der Move vermutlich locker wert. Die Gefahr für Google beim Switch von Desktop zu Mobile unter die Räder zu kommen war gigantisch. So konsequent und erfolgreich Googles Strategie dagegen.
    Patent-Attacken von MS und Apple sind durch die Patt-Situation jetzt ausgeschlossen.
    Der Deal mit Samsung bzgl. GPE spielte beim Verkauf von Motorola vermutlich auch eine Rolle.
    Ich für meinen Teil freue mich, wenn in Zukunft viele GPE Modelle auf dem Markt erscheinen.

  6. Was für eine Nachricht am Morgen, hätte ich bloß Lenovo Aktien. Hammer Schachzug von Google. Ich bin ebenfalls auf die neuen Geräte gespannt.

    @Lars
    Haha, das mache ich auch immer. Was? Preis wurde um 12,-€ erhöht? Dafür bekomme ich 3-4 Döner 😉

  7. @cord:

    Das der Verkauf von Motorola eines der entscheidenden Faktoren war, um Samsung ihre Zugeständnisse im letzten Deal abzuringen, glaube ich mittlerweile auch fest. Immerhin kann Google jetzt auf ein riesiges Patent-Portfolio zurückgreifen. Mal sehen, ob jetzt auch kleinere wie HTC davon profitieren und sich besser vor Lizenzzahlungen an MS wehren können.

  8. Das dürfte sich nicht besonders positiv auf die Absätze von Motorola auswirken. Vielen haben bestimmt sich für ein Moto X bzw. G entschieden, da es neben der tollen HArdoftware-Mischung eben von Google war. Damit stirbt wohl die Hoffnung auf zeitnahe Updates und den Motomaker für andere Länder. Ein Schlag ins Gesicht für jeden Motorola-Mitarbeiter

  9. Ich find’s ja wirklich schade. Was die Jungs da mit dem Moto G rausgehauen haben und viele Ideen, die das Moto X mitgebracht hat, fand ich wirklich fantastisch. Für mich definitiv eine Richtung, in die sich der der Gesamte Markt weiter entwickeln sollte. Weniger Benchmarkphones und mehr Alltagsphones und Akkulaufzeit. Ich befürchte jetzt, dass Motorola ohne Google im Rücken vermutlich eher wieder mehr mir dem Strom schwimmen wird und die kleinen Innovationen eher wieder zurückgehen. Ich finde Motorola hat in den letzten Monaten gezeigt, das es langfristig in dieser Konstellation durchaus das Zeug zum Innovationstreiber gehabt hätte.

  10. Schade, mit Google im Rücken hatte ich Motorola schon als meine zukünftige Smartphonemarke vorgemerkt. Jetzt ist wieder ein Jahr Ruhe und dann muss man sehen was dabei raus kommt.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.