Lenovo gibt sein umfangreiches Produkt-Portfolio für die CES 2018 bekannt

Auch in diesem Jahr findet wieder einmal die Consumer Electronics Show, kurz CES 2018 statt. Als einer der vielen dort vertretenen Hersteller stellt nun Lenovo bereits seine große Produktpalette neuer Gerätschaften vor, die es dann vor Ort in Vegas zu begutachten gibt. Darunter befinden sich neben einer Menge neuer ThinkPad-Modelle auch ein neues Tablet, eine Docking Station sowie zwei neue Monitor-Modelle, die mit allerlei Features auf sich aufmerksam machen sollen.

Lenovo ThinkPad X280

Die neuen Geräte der ThinkPad X-, T- und L-Serie

Die neuen ThinkPads verfügen allesamt über ein dünneres und leichteres Design, sowie Intel-Prozessoren der 8. Generation. Mit dem ThinkShutter hat Lenovo außerdem eine Möglichkeit gefunden, die Webcams der Geräte manuell abdecken zu lassen, um noch mehr Sicherheit bieten zu können. Alle Modelle verfügen nun im Übrigen über universelle USB Typ-C-Anschlüsse.

Angefangen bei der ThinkPad X-Serie setzt Lenovo auf Militärstandards, um die Geräte äußerst robust zu gestalten. Dank Rapid Charge-Technologie soll der Akku der Geräte in 60 Minuten auf bis zu 80 Prozent Kapazität geladen sein. Dabei kommt das X280 auf bis zu 16,6 Stunden, das X380 Yoga auf bis zu 13,6 Stunden Akkulaufzeit laut Hersteller. Das X280 wurde gegenüber seinem Vorgänger leichter (1,18 kg) und dünner (17,4 mm) entworfen. Beim X380 Yoga findet man außerdem Active Pen-Unterstützung, sowie einfaches Entsperren mithilfe einer IR-Kamera und Windows Hello. Beide Geräte sollen aller Voraussicht nach im März dieses Jahres verfügbar sein, die Preise werden mit der endgültigen Verfügbarkeit bekanntgegeben.

Lenovo ThinkPad X380 Yoga

Auch bei der ThinkPad T-Serie setzt man auf Intel-Prozessoren der 8. Generation. Die Geräte sind als „Arbeitstiere“ ausgelegt und kommen auf eine Akkulaufzeit von bis zu 27 Stunden. ThinkShutter, IR-Kamera und Fingerabdruckscanner bilden das Sicherheitssystem der Geräte. Auf dem L580 gibt es optional separate Grafik-Displays bis hin zu UHD-Auflösung. das T480s soll mit seinen 1,3 kg eines der leichtesten Business-Laptops in seiner Kategorie sein. Die Modelle T480, T480s und das T580 sind ab März 2018 erhältlich. Auch hier werden die Preise erst mit der finalen Verfügbarkeit bekannt gegeben.

Lenovo ThinkPad T580

Als vielseitige Business-Lösung bezeichnet Lenovo seine ThinkPad L-Serie. Diese besteht aus dem L380 Yoga, dem L380, dem L480 und dem L5802 und kommt nun als 13-Zoll, aber auch in 14- und 15-Zoll daher. Optionale Multi-Touch-Displays, komplette Docking-Lösungen und  Intel-Prozessoren der 8. Generation bieten ordentlich Leistung und sollen für ein außergewöhnliches Preis-Leistungs-Verhältnis sorgen. Das Model T580 kann laut Lenovo außerdem mit separat erhältlichen AMD-Grafikkarten aufgerüstet werden. Die Preise werden mit der Verfügbarkeit bekannt gegeben.

Lenovo ThinkPad L480

Lenovo Tablet 10

Das neue Tablet 10 hat Lenovo als Detachable konzipiert und soll vor allem für vertikale Applikationen ausgelegt sein, so zum Beispiel beim Einsatz im Gesundheitswesen oder im Einzelhandel. Befeuert wird das Tablet 10 von Intel Celeron N Series-Prozessoren und kommt mit Fingerabdruckscanner, integriertem, wiederaufladbaren Stift (bis zu neun Stunden Akkulaufzeit) und verbesserter Wireless WAN-Anbindung daher. Das Gerät soll ebenfalls ab März 2018 erhältlich sein, die Preise erfahren wir dann ebenso mit seiner Verfügbarkeit.

Lenovo Tablet 10

ThinkPad Docking Station

Hierbei handelt es sich um eine Docking-Lösung im „traditionellen“ Design mit sogenanntem One-Touch Slide-to-Connect-Mechanismus. Die Station ist angepasst an die meisten 12-, 14- und 15-Zoll ThinkPads und liefert zahlreiche Verbindungsoptionen und zusätzliche Sicherheit durch Keylock. Das Ganze ist ebenso ab März erhältlich, allerdings in drei unterschiedlichen Ausführungen. Die Preise…na ihr kennt das ja bereits.

Lenovo Docking Station

ThinkVision X24 und P32u-Monitore

Beim ThinkVision X24 handelt es sich um einen extra dünnen Monitor mit gerade einmal 4 mm Dicke und 1,1 mm schmalen Rändern. Das Full HD IPS-Display soll einen großen Betrachtungswinkel und 96 Prozent sRGB-Farbraum bieten. Beim Modell P32u handelt es sich hingegen um einen UHD 4K-Monitor, der gleich mehrere Farbräume abbilden können soll. Das Design kommt mit sehr geringen Kanten aus und verfügt über Thunderbolt 3-Ein- und Ausgänge. Ein flexibler Ständer mit Hub-, Neige-, Dreh- und Schwenkfunktion soll einen erhöhten Komfort bieten. Der ThinkVision X24 ist bereits ab Januar zu bekommen, der P32u soll dann ab März erhältlich sein. Auch hier werden die Preise erst mit der Verfügbarkeit bekannt gegeben.

Lenovo ThinkVision X24

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

7 Kommentare

  1. Ich bin ein Thinkpad Fan und habe zig Modelle zuhause. Aber leider sind die aktuellen TPs nicht mehr das was sie zu IBM Zeiten mal waren. Schade

  2. Für das 480s kann auch das Thunderbolt 3 Dock benutzt werden. Habe es selbst an einem 470s im Einsatz -> https://www3.lenovo.com/de/de/accessories-and-monitors/docking/universal-cable-docks-usb/Thunderbolt-Dock-EU/p/40AC0135EU

  3. Ach schade schade, ich hatte auf eine neue Version des Lenovo Yoga Books gehofft. Vielleicht dann auf der Ifa 2018. Zumindest angedeutet wurde eine zweite Version Ende letzten Jahres in einem australischen Interview…

  4. Steht das C in CES nicht für Consumer ? 😉

  5. Verstehe ich das richtig, dass mit den neuen X und T Modellen wieder neue Dockings benötigt?

  6. Wie schauts denn aus mit dem neuen X1 Carbon? Ich mein, beim aktuellen kann man eigentlich nichts falsch machen (habe den selber), nur ein bisschen helleres Display + Umkehr von diesen Mini Lautsprechern zu richtigen wieder (z.B. wie im Thinkpad SL300) wäre gut.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.