Lenovo feiert Jubiläum mit der ThinkPad Anniversary Edition 25

Die Marke ThinkPad, ursprünglich stand sie für Notebooks aus dem Hause IBM, feiert mittlerweile ihr 25-jähriges Jubiläum. Heute hat Lenovo die Rechte an dem Namen ThinkPad. Zur Feier des Tages hat der chinesische Hersteller eine Jubiläumsedition angekündigt, die auf 625 Einheiten limitiert ist. Der Preis hat sich allerdings gewaschen und liegt bei 2.379 Euro. Ob das den technischen Daten und dem Design angemessen ist? Das müsst ihr freilich selbst für euch entscheiden. Laut Lenovo wolle man mit der Jubiläumsedition das klassische Retro-ThinkPad-Design mit modernen Elementen kombinieren.


Als Retro-Features nennt Lenovo eine 7-zeilige ThinkPad Classic-Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung, dedizierte Lautstärketasten, mehrere Status-LEDs und ein mehrfarbiges Logo, wie es eben bei den alten ThinkPads üblich gewesen ist. Zu den technischen Daten zählen hingegen ein LC-Display mit 14 Zoll Diagonale und 1.920 x 1.080 Bildpunkten, der Prozessor Intel Core i7-7500U und eine Nvidia Georce 940MX als GPU. Zum RAM sagt Lenovo in seiner Mitteilung leider nichts und verschweigt auch die Kapazität der Festplatte.


Auch zu den Schnittstellen vermeidet es Lenovo ins Detail zu gehen, man kann aber wohl mit allem modernen Komfort via Bluetooth, Wi-Fi 802.11 ac, USB 3.0 und Co. rechnen. Lenovos Präsident und COO, Gianfranco Lanci, hält noch fest: „Das ThinkPad hat dazu beigetragen, die Art und Weise, wie wir arbeiten, zu revolutionieren. Wirtschaft, Bildung, Gesundheitswesen und die Finanzwelt sind nur einige wenige der Segmente, die in den vergangenen 25 Jahren durch Mobile Computing verändert wurden. Die nächsten 25 Jahre sind eine Gelegenheit für neue Generationen, die Wunder des ThinkPad zu entdecken. Solange es Punkte gibt, die Kunden stören und die Nutzererfahrung trüben, wird es auch ein ThinkPad geben, um sie auszuräumen.

Große Worte, zu denen dann hoffentlich die limitierte ThinkPad Anniversary Edition 25 passt. Ich bin gespannt, ob sie zum ausgerufenen Preis von  2.379 Euro schnell vergriffen ist.

UPDATE (05.10.2017):

Mittlerweile steht fest, dass 16 GByte DDR4-RAM plus ein SDD mit 512 GByte zum Einsatz kommen. Auch die Schnittstellen fallen wie erwartet aus und umfassen Wi-Fi 802.11 ac, Bluetooth 4.2, dreimal USB 3.0, USB Typ-C mit Intel Thunderbolt 3, 3,5-mm-Audio-Kombianschluss, HDMI, RJ45 Gigabit LAN sowie ein 4-in-1-Lesegerät für Speicherkarten (SD, MMC, SDHC, SDXC).

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. 1.920 x 1.080 Bildpunkten
    2.379 Euro
    ..traurig

  2. Ganz nette Idee, aber für den Preis und die Leistung ziemlich uninteressant.

  3. Kein Clamshell? Kein Thinkpad

  4. Geiles Ding, unverschämter Preis!

  5. Da machen 25 Jahre wohl ca. 1.000 EUR aus…

  6. Diese Tastatur in meinem ThinkPad x270, ich würde weinen vor Glück!

  7. Schickes Teil, nette Symbiose aus aktuellen Features und klassischem Touch! Aber der Preis …

  8. WAS für eine Enttäuschung!!!
    Ich warten seit Jahren darauf dass Lenovo endlich wieder ein Thinkpad mit 16:10 Bildschirm-Ratio macht! WARUM diese unnötigen scharzen Balken oben und unten?? So viel mehr Bildfläche hätte man da zum Arbeiten hinzufügen können! Microsoft und Apples machens doch vor! Warum kann Lenovo das nicht??? Kein Mensche schaut sich auf einem Thinkpad Filme an!! Und wer das tut gehört gesteinigt! Echt mal – kotzt mich an!
    Kauf ich nicht – warte auf die nächste Generation. Warte so lange bis die endlich mal wieder ein brauchbares Ding rausbringen! Bis dahin muss es mein uralter W500 tun!

  9. „Zum RAM sagt Lenovo in seiner Mitteilung leider nichts und verschweigt auch die Kapazität der Festplatte.“

    „Auch beim Arbeitsspeicher und der PCIe-SSDs legt sich der Hersteller fest: 16 Gigabyte DDR4-RAM sind verbaut, während die SSD eine Kapazität von 512 GB aufweist.“
    Quelle: Winfuture am 22.9.

    Bei Notebookcheck gibt es übrigens schon nen Test, wo auch genau das drin steht.

    Und auf Lenovo.de stehen auch alle technischen Daten
    https://www3.lenovo.com/de/de/laptops/thinkpad/thinkpad-25/ThinkPad-25/p/22TP2TTTP25

  10. André Westphal says:

    @ Christopher Schmidt

    Sind dann erst jetzt drin – die Meldung hatten wir vorab mit NDA, da war und durfte nix öffentlich sein :-). Kann ich aber jetzt nachtragen!

  11. Oki. Ich wunderte mich halt weil ich quasi den ganzen Artikel und noch mehr schon vor 2 Wochen gelesen hatte.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.