Lenovo A10: Multimode-Notebook mit Android offiziell vorgestellt

Lenovo hat heute offiziell das Lenovo A10 vorgestellt. Das Gerät machte vor einigen Tagen schon seine Runde, da es unangekündigt bei einigen Versendern landete und zudem ein Benutzerhandbuch auftauchte.

91b8nfDlROL._SL1500_

[werbung]

Nun ist die offizielle Ankündigung da. Das Lenovo A10 ist ein 10,1 Zoll (1366 x 768 Pixel) großes Android-Gerät, welches mit Android 4.2.2 Jelly Bean ausgeliefert wird. 16 GB Speicher (mittels microSD erweiterbar) und 1 GB RAM stehen dem Benutzer zur Verfügung. Lenovo verbaut einen RK 3188 Quad Core Cortex-A9 mit 1,6 GHz. Zur Erweiterung findet man einen USB-, micro-USB und einen micro-HDMI-Port vor. Das Lenovo A10 wiegt knapp ein Kilo und ist 17,3 mm dick.

Lenovo A10_Black_Hero_05

Im klassischen Notebook-Modus bietet das Lenovo A10 dem Nutzer eine Desktop-Oberfläche inklusive App Launcher, Task- und Status-Leiste für einen schnellen Zugriff auf alle Apps. Der File Manager ermöglicht zudem den Zugriff auf eigene Daten wie Dokumente, Fotos, Videos oder Musik. Ebenfalls hilft die AccuType Tastatur beim Verfassen von Texten. Neben WLAN verfügt das Lenovo A10 auch über eine 0,3 Megapixel-Cam zur Videotelefonie und Co. Der Akku soll laut Angaben von Lenovo bis zu 9 Stunden halten. Das Lenovo A10 ist ab sofort für 249,- Euro erhältlich.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Das wär doch mal eine Anregung für Apple: Das Macbook Air mit Touchscreen und iOS, Laufzeit durch den großen Akku 15h. Würd ich kaufen.

  2. Stylish, professioneller Look. Eventuell für Blogger und Journalisten perfekt..

  3. Microsoft sollte mal Office full auf Android herausgeben müssen. Wenn Wettbewerbsbehörden MS dazu zwingen würden, bräuchte man auch keine bunte win 8 Scheiße mehr – weil die Leute inzwischen nur noch Browser und eventuell für Briefwechsel im Job nur noch die Standard Textverarbeitung Word brauchen – von der ich auch nicht so schnell umlernen kann und man dafür über die Jahre in Firmen und Privat dutzende Vorlagen im doc – Format angesammelt hat, die sich nicht importieren lassen bzw. In Alternativen Anwendungen im Format zerspringen.

  4. @karlnitz: imho ist office in einer non Touch Version nichts was man auch nur entfernt eine killerapplikation nennen könnte…. Es ist absolut sinnfrei.

    • Imho ist das Microsofts Trumpfkarte…Microsofts Office-Suiten nehmen in den USA und in Europa eine marktbeherrschende Stellung ein;[7] die Komponenten Word, Excel, PowerPoint, Access und Outlook bilden in heutigen Büroumgebungen den De-facto-Standard in ihren jeweiligen Anwendungsfeldern und haben ehemals konkurrierende Produkte wie die Textverarbeitung WordPerfect, die Tabellenkalkulationen Quattro Pro und 1-2-3 bzw. Symphony sowie das Datenbankverwaltungssystem Paradox verdrängt.

      Außer im Kongo und in der französischen Verwaltung – setzt jede Organisation, privatrechtlich oder öffentlich rechtlich ein. Touchscreen finde ich für dauerhaftes arbeiten sinnfrei – die Bewegung zum Bildschirm ermüdet oder unterbricht konzentriertes Arbeiten im Vergleich zum Arbeiten mit der Mouse und Tastatur.

      Es dürfte aber kein Problem sein, einen Touch Modus für Office in die No-touch Desktop Oberfläche hin zu bekommen (abtippen und oberflächlichen werden zulasten des Text /Seite größer.

      Um das umzusetzen dürfte MS 1 – 3 Millionen aus der Portokasse kosten. Man will das aber aus strategischen Gründen nicht – das soll nie auf Android full laufen, ebensowenig, wie auf Linux.

      Wo ich sagen würde sinnfrei wären Smartphones – die Grenze verläuft da zwischen 6 und 8 Zoll. Aber Tablet und Android Netbooks /convertibles würden eigentlich Sinn machen nur Scheiß MS will das nicht, weil die Windows 8 die bunte Sch*an den Mann bringen wollen.

      • Nene, solange ms nicht ein gutes Touch Konzept bringt, können die davon genau 0,0 auf tablets verkaufen

  5. oh man immer dieses windows8 rumgejammer… im grunde is windows8 / RT auch nicht mehr als ein App-Basiertes Betriebssystem geworden und das ist gut so.. wieso jammern alle rum ?!? Weil sie keine Touch geräte sich für daheim kaufen wollen?!? Sollten sie doch lieber übers liebe geld beim chef jammern ^^

  6. Guter Preis, gutes Aussehen.
    Geile Ding werde ich mir anschauen.

  7. Wenn in Kürze die günstigen Bay Trail 8″ Tablets kommen, sehe ich für mich keinen Bedarf mehr an solchen Android und iOS Tablets. Hab viele ausprobiert die letzten Jahre, irgendwas hat immer gefehlt. Aber wie eingangs erwähnt, betrifft meine Anforderungen. Für andere mag so ein Teil nützlich sein.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.